Die Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ ist das beherrschende Thema der jüngsten Statistik-Rückschau, in der FIFA.com über beendete Serien und neue individuelle Rekorde berichtet.

526 Minuten ohne Torerfolg dauerte die längste Durststrecke in der Geschichte Frankreichs, die vergangenen Abend in Belarus ein mehr als willkommenes Ende fand. Die französische Elf hatte seit März nicht mehr getroffen und übertraf Mitte der ersten Halbzeit in Gomel den vorherigen Negativrekord von 500 Minuten, der zwischen Juni 1924 und Mai 1925 aufgestellt wurde. Doch nachdem Franck Ribéry per Elfmeter mit dem ersten Treffer das lange Warten beendet hatte, brachen alle Dämme. Die Mannschaft, die 526 Minuten lang kein Tor zustande gebracht hatte, ließ innerhalb der nächsten 26 Minuten drei weitere folgen. Unter anderem legte Ribéry kurz nach seinem ersten Streich ein zweites Mal nach, und Paul Pogba erzielte den ersten Treffer in seiner noch jungen Länderspielkarriere.

144 Länderspiele lautet die beeindruckende Marke, die aus Anders Svensson den Rekordnationalspieler Schwedens macht. Der Mittelfeldakteur hielt den Rekord zwar bereits für Feldspieler, doch nach seinem letzten Einsatz beim 1:0-Sieg seiner Elf gegen Kasachstan ließ er auch den legendären Torhüter Thomas Ravelli hinter sich. Svensson, der 1999 sein Debüt gab, feierte das Erreichen der Rekordmarke sogar mit zwei Toren in den letzten drei Partien. Beim 4:2-Erfolg gegen Norwegen steuerte er einen spektakulären Treffer aus der Distanz bei, und gegen Irland gelang ihm in Dublin das Siegtor, durch das sein Team einen großen Schritt in Richtung Brasilien 2014 machte. Als nächstes wird Svensson den Rekord eines anderen großartigen Mittelfeldspielers anvisieren: Lothar Matthäus absolvierte mit 150 Länderspielen mehr als jeder andere Spieler der großen europäischen Fussballnationen. Den kontinentalen Gesamtrekord indes hält der Lette Vitalijs Astafjevs, der zwischen 1992 und 2010 bemerkenswerte 167 Mal für sein Land auf dem Platz stand.

68 Länderspieltore ist die neue Bestmarke, die Miroslav Klose am Freitag erreichte, wodurch er mit dem deutschen Rekordtorschützen Gerd Müller gleichzog. Mit dem ersten Treffer beim 3:0-Erfolg der Deutschen gegen Österreich stellte der Stürmer von Lazio Rom den 39 Jahre alten Rekord von Müller ein. In der folgenden Partie gegen Färöer verpasste Klose zwar ein weiteres Tor, durch das er alleiniger Rekordhalter geworden wäre, doch dies scheint ohnehin nur eine Frage der Zeit. Denn Joachim Löws Mannschaft hat die Qualifikation praktisch schon in der Tasche, und somit kann sich Klose auf Brasilien 2014 freuen, wo er eine weitere Bestleistung in Angriff nehmen kann: Ronaldos Rekord von 15 Toren bei FIFA Fussball-Weltmeisterschaften ist eine Marke, die durchaus in seiner Reichweite liegt.

41 Jahre ohne einen Heimsieg in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft sind nunmehr für Luxemburg zu Ende. Der 3:2-Erfolg gegen Nordirland war der erste Triumph der Roten Löwen vor heimischem Publikum seit einem 2:0-Sieg im Jahre 1972 gegen die Türkei. Luxemburg befindet sich aber schon seit längerem im Aufwind, doch der letzte Erfolg in der WM-Qualifikation ereignete sich in der Fremde: 2008 setzte sich das Team überraschend mit 2:1 in der Schweiz durch. Der Triumph letzten Abend fand übrigens auf den Tag genau fünf Jahre nach jenem Sieg in Zürich statt. Die Nordiren hingegen müssen sich mit der deprimierenden Statistik abfinden, in den letzten 16 Länderspielen nur einmal gewonnen und zehn Mal verloren zu haben.

14 WM-Teilnahmen in Folge wird Italien in Brasilien 2014 auf dem Konto haben, nachdem sich die Azzurri letzten Abend ihr Ticket sicherten. Die Italiener waren seit 1962 in jeder Auflage mit von der Partie und werden dann mit insgesamt 18 Teilnahmen nur von Brasilien übertroffen, das alle 20 Mal dabei gewesen sein wird. Die Squadra Azzurra geriet gegen die Tschechische Republik, gegen die sie in den bisherigen fünf Begegnungen nur einmal gewonnen hatte, zwar in Rückstand, konnte die Partie aber dank der Tore durch Giorgio Chiellini und Mario Balotelli noch zu einem 2:1-Erfolg drehen. Balotelli war vom Elfmeterpunkt erfolgreich und setzte seine beeindruckende Serie fort, in 20 Versuchen für Klub und Nationalmannschaft noch nie einen Strafstoß verfehlt zu haben. Auch Kapitän Gianluigi Buffon setzte am gestrigen Abend einen neuen Meilenstein, indem er mit seinem 136. Länderspiel die Bestmarke von Rekordnationalspieler Fabio Cannavaro einstellte.

6 brasilianische Gegentore letzten Freitag bedeuteten die höchste Niederlage Australiens seit 15 Jahren. Die Socceroos waren seit einem 0:7 gegen Kroatien am 6. Juni 1998 nicht mehr so deutlich unter die Räder geraten. Brasilien hingegen egalisierte damit den bisher höchsten Sieg in diesem Duell, ebenfalls ein 6:0 im Jahr 1997. Durch den jüngsten Kantersieg feierten die Brasilianer zudem standesgemäß ihren nationalen Unabhängigkeitstag. Der Sieger des FIFA Konföderationen-Pokals präsentiert sich nach wie vor in bestechender Form. Gestern Abend folgte ein 3:1-Triumph gegen Portugal, wodurch die Mannschaft von Luiz Felipe Scolari in den letzten zwölf Partien eine Bilanz von 34 Treffern bei nur neun Gegentoren aufweist.