Ballgeflüster

Wenn der Ball stillsteht...

Match cancellation
© Getty Images
  • Der Fussball ist zum Stillstand gekommen
  • #WorldCupAtHome: Die FIFA öffnet WM-Archiv
  • Ein Blick zurück auf, als der Ball schon mal ruhen musste

Fussball bedeutet ständige Bewegung. Der Ball rollt jederzeit und zwar bei jedem Wetter und unter allen Umständen - na ja, meistens jedenfalls. Bekanntlich ist das runde Leder dieser Tage fast komplett zum Stillstand gekommen ist. Der Grund: Das Coronavirus (COVID‑19). In den meisten Ligen ruht der Ball, die UEFA EURO sowie die Copa América wurden verschoben und zahlreiche Qualifikationsturniere für die Olympischen Fussballturniere, die Futsal-WM oder die U-17- bzw. U-20-Frauen-Weltmeisterschaften liegen erstmal auf Eis.

Ein Zustand, der Fans und Spieler sicherlich unerträglich ist. Wenn es nach ihnen gehen würde, dann dürfte es jederzeit und überall 365 Tage im Jahr Fussball geben. Die Spieler würden sich über Fussball "rund um die Uhr" freuen, weil sie nur dann Glückseligkeit empfinden, wenn sie das runde Leder am Fuß spüren und die Zuschauer, weil sie die größte Freude verspüren, wenn sie bei den Aktionen ihrer Helden auf dem grünen Rasen mitfiebern können.

Leider befinden sich viele Menschen in aller Welt derzeit in häuslicher Isolation. Die FIFA startet daher eine neue Initiative, um den Fussball in die Häuser der Menschen zu bringen. Dazu werden auf verschiedenen Kanälen Teile des Video-Archivs zugänglich gemacht, bis rund um den Erdball wieder regulär Fussball gespielt werden kann.

Im Rahmen der Kampagne #WorldCupAtHome werden ab Samstag, 21. März 2020, erstmals vollständige Aufzeichnungen von mehr als 30 unvergesslichen Spielen aus der Geschichte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ und der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ auf FIFA.com, dem YouTube-Kanal der FIFA und auf Weibo in China zugänglich gemacht. Die Aufzeichnungen versprechen eine packende Erfahrung mit entsprechendem Engagement in den Sozialen Medien und bieten Fans auf der ganzen Welt die Möglichkeit, ihre Lieblingsspiele auszuwählen, die bis auf Weiteres übertragen werden sollen.

Dennoch ist es schon öfters passiert, dass Begegnungen nicht ausgetragen werden können: Meistens sind daran Wetterkapriolen Schuld, aber manchmal gibt es auch weitaus überraschendere Gründe für Spielausfälle, wie FIFA.com aufzeigt.

Versetzen wir uns zurück in das Jahr 1894, als das Entscheidungsspiel um die erste Deutsche Fussball-Meisterschaft anstand. Im Endspiel um den Meistertitel standen der FC Hanau 93 und Viktoria Berlin. Aber die Hanauer Spieler hatten nicht genügend Geld, um die Reise in die Hauptstadt zu bezahlen. Weil der FC Hanau 93 nicht antrat, wurde er schließlich als Verlierer des Spiels gewertet und Viktoria Berlin wurde Deutscher Meister. Ein gutes Jahrhundert später beschlossen die beiden Mannschaften, die heute nur noch in den unteren Klassen ihr Dasein fristen, dieses Kapitel deutscher Fussballgeschichte erneut aufzuschlagen und mit genau 113 Jahren Verspätung eine Neuaustragung dieses Finales anzusetzen.

2007 wurde der Ausgang der Deutschen Meisterschaft von 1894 somit endlich auf dem Platz und nicht mehr am grünen Tisch entschieden. Die beiden Teams trugen mit einem historischen Lederball ein Duell mit Hin- und Rückspiel aus, bei dem sich Viktoria Berlin mit 3:0 und 1:1 durchsetzte.

Papiere, bitte!

Anderes Jahrhundert, andere Regularien. Im selben Jahr, in dem die symbolische Neuauflage des Finales um die Deutsche Meisterschaft von 1894 stattfand, sagte die FIFA ein WM-Qualifikationsspiel für Südafrika 2010 zwischen Neuseeland und Fidschi ab, weil die neuseeländische Regierung es abgelehnt hatte, dem fidschianischen Torhüter Simione Tamanisau ein Visum auszustellen. Die FIFA entschied damals, die Partie nicht austragen zu lassen, um die Integrität des Wettbewerbs in der Ozeanien-Zone zu wahren. Das Qualifikationsspiel wurde schließlich ein Jahr später im November 2008 nachgeholt. In der Zwischenzeit hatten sich die Kiwis allerdings bereits für die nächste Runde qualifiziert, was die 0:2-Niederlage im eigenen Land letztlich zu einer reinen Anekdote machte. Symbol für die Weisheit dieser Entscheidung war die Tatsache, dass die beiden Treffer das Werk des Fidschianers Roy Krishna waren, dessen Name ja für sich selbst steht.

Im April 2008 war es kein Visum, sondern eine ganz andere Art von Papier, das zur Verschiebung des Spiels zwischen dem FC Groningen und Ajax Amsterdam in der ersten niederländischen Liga führte. Aufgeheizt durch die Tatsache, das Schreckgespenst der Eredivisie zu Gast zu haben, warfen die Fans des FC Groningen beim Einmarsch der Spieler Toilettenpapierrollen auf den Rasen. Aber einige unter ihnen hatten die verrückte Idee, diese anzuzünden, bevor sie sie warfen. Das Ergebnis war, dass im unteren Tribünenbereich, wo ahnungslose und vergnügte Fans saßen, ein Feuer ausbrach, das bei Spielern und Zuschauern gleichermaßen zu Atemnot führte und die Verschiebung des Spiels auf ein späteres Datum zur Folge hatte.

Aber diese Aktion brachte die Fans von Ajax Amsterdam keineswegs aus der Ruhe, denn bereits einen Monat zuvor hatten sie miterlebt, wie eine Partie ihrer Mannschaft abgesagt wurde. Und das war nicht nur irgendein Spiel, sondern es handelte sich um einen echten Kracher: Es war nämlich der Klassiker gegen die PSV Eindhoven, der ebenfalls verschoben werden musste. Dieses Mal erfolgte die Verschiebung indes nicht aus Sicherheitsgründen, sondern wegen der Personen, die eigentlich für die Sicherheit zuständig sind. An diesem Tag befand sich nämlich die niederländische Polizei im Streik…

In der gleichen Woche gab es einen kuriosen Zufall: Aufgrund einer polizeilichen Anordnung fiel in Simbabwe ein kompletter Spieltag in der nationalen Meisterschaft aus, damit die Behörden des afrikanischen Landes unter bestmöglichen Bedingungen die Präsidentschaftswahlen vorbereiten konnten. Denn obwohl der Fussball in Simbabwe eine Leidenschaft, wenn nicht sogar eine Religion ist, rückt er natürlich an die zweite Stelle, sobald politische Belange auf der Tagesordnung stehen. Und es ist nur allzu verständlich, dass am Wochenende nach den Anschlägen vom 11. September 2001 die Begegnungen in der U.S.-amerikanischen Major League Soccer und in fast allen Ligen auf der Welt abgesagt wurden. Der Tod Prinzessin Dianas im August 1997 hatte zwar weniger Tragweite, dennoch war ganz England zutiefst betroffen. Dieser Schicksalsschlag führte zur Verschiebung der Premier-League-Begegnung zwischen Newcastle United und Liverpool FC sowie der Zweitligapartie zwischen Crewe Alexandra und Port Vale.

Madonna, Beckham und… Wildschweine!

In Frankreich wurde das Ligue 1-Spiel zwischen Olympique Marseille und OSC Lille, das im August 2009 im Stade Vélodrome stattfinden sollte, nach Montpellier verlegt, da die Fussballarena in Marseille nicht genutzt werden konnte. Der Grund? Bei den Aufbauarbeiten für ein Madonna-Konzert stürzte die Konzertbühne ein. Das Freundschaftsspiel zwischen Los Angeles Galaxy und Queensland Roar, das im November 2008 in Australien stattfinden sollte, wurde abgesagt, da die Teilnahme von David Beckham nicht zu 100 Prozent zugesagt werden konnte, denn der englische Nationalspieler hatte sich in der Woche vor der Partie eine Blessur zugezogen.

Aber es ist nicht so, dass man in der Welt des Profifussballs das Monopol gepachtet hat, Spiele abzusagen. Auch der Amateurfussball kann mit einer Vielzahl von Gründen aufwarten, Partien zu verschieben oder abzusagen, die zum Teil sogar weitaus origineller sind. Was glauben Sie war im März 2008 in Gloucestershire der Grund für die Absage einer Begegnung in der englischen Regionalliga? Schlechtes Wetter, ein Schiedsrichterstreik oder eine Grippe-Epidemie? Nein, nichts von alledem. Das Team aus Soudley sollte gegen die Mannschaft aus Charfield eine Partie auf dem Rasen ihrer erst einige Monate zuvor komplett renovierten Sportanlage austragen. Aber am Tag des Spiels fand man ein völlig verwüstetes Spielfeld vor. Die Verursacher dieses Aktes puren Vandalismus sind immer noch auf freiem Fuß bzw. Huf, denn verantwortlich für die Verwüstung war eine Rotte Wildschweine!

Abgesehen vom Wetter sind gesundheitliche Gründe die häufigste Ursache für Spielabsagen. So war die 2010 weltweit ausgebrochene Schweinegrippe-Epidemie in der französischen Ligue 1 der Grund dafür, dass der Klassiker zwischen Olympique Marseille und Paris Saint-Germain sowie die Begegnung zwischen dem AS Monaco und HSC Montpellier verschoben werden mussten. Außerdem musste in der tschechischen Meisterschaft der FK Teplice seine Partie gegen Viktoria Pilsen absagen, weil der Klub nur noch zehn einsatzfähige Spieler im Kader hatte.

Eine Episode, die stark an den SARS-Ausbruch im Jahr 2003 erinnert. Die Epidemie dieser Atemwegserkrankung hatte zur Absage unzähliger Fussballspiele auf der ganzen Welt geführt. Damals wurde sogar die gesamte FIFA Frauenfussball-Weltmeisterschaft China VR 2003 abgesagt beziehungsweise kurzfristig in die USA verlegt.

Es bleibt nun abzuwarten, wie die aktuelle Entwicklung um das Coronavirus weitergeht. Die FIFA jedenfalls unterstützt die Weltgesundheitsorganisation WHO durch den Start einer Kampagne zur Schärfung des Problembewusstseins mit sechs weltbekannten Trainerinnen und Trainern, die die Weltbevölkerung auffordern, fünf wichtige Taktiken zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung der Infektion zu befolgen.

Auch im Fussball spielen Taktiken eine sehr große Rolle. Die Trainerinnen und Trainer stehen gemeinsam hinter dem Fünf-Punkte-Plan zur Eindämmung des Virus, den die WHO als grundlegende Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 entwickelt hat und der die Punkte Hände, Ellbogen, Gesicht, Entfernung und Empfinden umfasst.

"Wir alle wissen, dass die Situation um das Coronavirus ernst ist und die Gesundheit an erster Stelle stehen muss", stellt Arsène Wenger, Leiter für globale Fussball-Entwicklung der FIFA, fest. "Dies sind die fünf wichtigsten Taktiken, mit denen wir das Coronavirus angehen müssen und ich fordere Euch dazu auf, diese fünf Taktiken immer diszipliniert zu befolgen."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel