Fussball aus aller Welt

Neue Rekorde und zahlreiche neue Titelträger

Pierre-Emerick Aubameyang of Arsenal lifts the FA Cup Trophy
© Getty Images
  • Arsenals Nummer 14 führt die Gunners zum FA-Cup-Triumph Nr. 14
  • Serie A endet, MLS geht in die heiße Phase
  • Die neue Scottish Premiership-Saison beginnt und vieles mehr!

Während der Fussball in einigen Teilen der Welt neu startet, konnten mehrere Vereine an einem ereignisreichen Wochenende Trophäen gen Himmel strecken. FIFA.com fasst das aktuelle Geschehen zusammen.

36

Lazio-Stürmer Ciro Immobile erzielte bei der 1:3-Pleite seines Teams gegen den SSC Neapel am letzten Spieltag seinen 36. Saisontreffer. Dies schaffte zuletzt Gonzalo Higuain, der in der Saison 2015/16 36 Mal für Napoli einnetzte. Immobile wurde damit zum dritten Mal (2013/14, 2017/18 und 2019/20) Torschützenkönig der Saison und ist damit der erste Spieler, der die Auszeichnung seit Lazios Giuseppe Signori 1995/96 dreimal gewann.

25

Paris Saint-Germain setzte sich im Elfmeterschießen gegen Lyon mit 6:5 (0:0 nach 120 Minuten) durch, und holte mit dem Coupe de la Ligue innerhalb einer Woche den zweiten Pokalerfolg. Zuvor hatte das Team von Trainer Thomas Tuchel beim 1:0-Finalsieg im Coupe de France gegen Saint-Etienne die Oberhand behalten. Seit 2011 hat PSG 25 der 36 möglichen nationalen Trophäen gewonnen. Kein anderer französischer Verein hat in dieser Zeit mehr als zwei nationale Trophäen gewonnen.

14

Arsenal drehte im Londoner Derby das FA-Cup-Finale gegen Chelsea von 0:1 auf 2:1 und durfte zum 14. Mal die Trophäe gen Himmel strecken - Rekord. Dahinter liegt Manchester United mit zwölf Titeln. Gunners-Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang mit der Nummer 14 auf dem Trikot avancierte mit einem Doppelpack zum Matchwinner. Der gabunische Nationalspieler war auch der erste Afrikaner, der in einem FA-Cup-Finale eine Mannschaft anführte. Bereits 2002 und 2017 musste sich Chelsea dem Ligarivalen im FA-Cup-Finale geschlagen geben. Arsenal-Manager Mikel Arteta ist der Erste, der mit Arsenal als Kapitän und Trainer den FA-Cup gewann, und der erste Arsenal-Trainer, der in seiner ersten Saison seit George Graham 1986/87 einen wichtigen Pokal gewinnen konnte.

Pierre-Emerick Aubameyang of Arsenal scores his side's second goal 
© Getty Images
10

Celtic Glasgows Rekordjagd nach dem zehnten Titel in Folge hat an diesem Wochenende mit dem Saisonstart 2020/21 in der Scottish Premiership begonnen. Zum Auftakt gab sich das Team von Trainer Neil Lennon keine Blöße und siegte auch dank eines Hattricks von Odsonne Edouard mit 5:1 gegen Hamilton Academical.

4

Die Major League Soccer (MLS) begibt sich in die heiße Phase, denn die Halbfinalisten der Finalrunde stehen fest: Philadelphia Union besiegte Sporting Kansas City mit 3:1 und trifft in der Runde der letzten Vier auf Portland Timbers, das trotz Rückstandes gegen NYCFC gewann, vor allem dank der Ersatzspieler Diego Valeri und Andy Polo. Orlando City bestätigte seine starke Form und setzte sich gegen LAFC im Elfmeterschießen durch. Orlando ist in den ersten fünf Spielen der Finalrunde ungeschlagen. Der Klub hatte nur einen längeren ungeschlagenen Lauf in der Vereinsgeschichte, als er von März bis Mai 2018 sechs Spiele ungeschlagen bestritt. Orlando trifft im Halbfinale auf Minnesota United. Minnesota erzielte gegen San Jose (4:1) zum vierten Mal in Folge mindestens drei Treffer.

3

Royal Antwerpen setzte sich mit 1:0 gegen Club Brügge durch und sicherte sich zum dritten Mal den belgischen Pokal. Es war der erste Triumph des Vereins seit 1992, der damals zu einem denkwürdigen Lauf bis zum nun abgeschafften Finale im Pokal der Pokalsieger führte, das sie gegen Parma mit 1:3 verloren. Brügge (11) verpasste die Gelegenheit, den Abstand zu Anderlecht (9) in der Gesamt-Pokalzählung zu erhöhen und das dritte Double seiner Geschichte zu gewinnen.

3

Nach einem 1: 0-Sieg über den FC Sion am Freitag sicherten sich die Young Boys an diesem Wochenende ihren dritten Titel in Folge und den 14. Meistertitel insgesamt. Die Berner liegen nun fünf Punkte vor St. Gallen, bevor sich die Mannschaften am Montag zum Saisonabschluss noch einmal gegenüberstehen. Es war darüber hinaus auch der vierte Saisonsieg gegen das Team aus Sion, das während der Spielzeit mit vier verschiedenen Trainern gegen Young Boys antrat.

1

Die Lücke zwischen dem Meister der Serie A, Juventus (83), und dem Zweitplatzierten Internazionale (82) betrug am Ende nur ein Punkt. Es war das erste Mal seit 18 Jahren, dass der Abstand so gering war, als Juve in der Saison 2001/02 einen Punkt vor der Roma landete. Bitter für den Mailänder "Vize": Erstmals holte Inter in einer Saison mehr als 79 Punkte, ohne den Scudetto am Ende in Empfang nehmen zu können.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel