Fussball aus aller Welt

Rekorde, die 2019 fallen könnten

Franck Ribery of Bayern Munich celebrates scoring
© Getty Images
  • Welche Rekorde nehmen Messi und Ronaldo 2019 ins Visier?
  • Rekorde von Cruyff, Henry, Wambach und Xavi in Gefahr
  • Meilensteine von Buffon, Milla, Ribéry und Seedorf im Fokus
215

Tore hat Francisco Valdes in der chilenischen Primera Division erzielt und hält damit seit den frühen 1980er Jahren den Ligarekord. Pedro Gonzalez brachte es bis zum Ende seiner Karriere auf 213 Tore und verfehlte die Bestmarke damit nur knapp. Nun hat der 38-jährige Stürmer Esteban Paredes von Colo-Colo (derzeit 210 Tore) den Rekord vor Augen.

184

Länderspieltore hat die ehemalige U.S.-Nationalstürmerin Abby Wambach erzielt. Die Kanadierin Christine Sinclair hat bislang 177 Treffer zu Buche stehen. In den letzten vier FIFA Frauen-WM™-Jahren brachte die nunmehr 34-Jährige es auf 11, 16, 8 und 10 Tore. Sinclair könnte zudem zur ersten Fussballerin werden, die in 20 Kalenderjahren stets für ihre Nationalmannschaft traf.

175

Tore hat Thierry Henry in der höchsten englischen Spielklasse erzielt und ist damit Rekordhalter. Sergio Agüero geht mit 152 Toren in das neue Jahr.

122

Tore hat Ajax Amsterdam in der Saison 1966/67 erzielt, von denen allein 33 auf das Konto von Johan Cruyff gingen. An den ersten 17 Spieltagen der laufenden Saison haben Stars wie Hakim Ziyech, Dusan Tadic und Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam beziehungsweise Hirving Lozano, Gaston Pereiro, Steven Bergwijn und Luuk de Jong von PSV Eindhoven bereits 60 Mal für ihre Klubs getroffen.

72

Jahre sind vergangen, seitdem ein Land drei Mal in Folge die Copa América gewinnen konnte. Chile will bei der Turnierauflage 2019 in Brasilien diesen Rekord einstellen. Alfredo Di Stefano, Angel Labruna, José Manuel Moreno, Felix Loustau, Norberto Mendez und Adolfo Pedernera verhalfen Argentinien als bislang einzigem Land zu drei Titeln in Folge, nämlich 1945, 1946 und 1947.

50

Einsätze bei FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaften könnte Mao (46) bei der Turnierauflage 2019 in Paraguay als erster Spieler erreichen. Der brasilianische Torhüter könnte allerdings die Auszeichnung als Spieler mit den meisten Einsätzen bei dem Turnier auch an den Portugiesen Alan verlieren.

20

Torvorlagen in einer Saison der spanischen Liga hat Xavi in der Saison 2008/09 geschafft. Sein Rekord ist nun allerdings durch Lionel Messi akut gefährdet. Denn der argentinische Superstar hat nach 17 von 38 Spieltagen bereits zehn Torvorlagen gespielt.

14

Meistertitel in Folge könnte der BATE Borisov 2019 erreichen und damit den Europarekord des lettischen Klubs Skonto Riga (1991 bis 2004) und des gibraltarischen Klubs Lincoln Red Imps (2003 bis 2016) einstellen. Tafea aus Vanuatu hält mit 15 Meistertiteln in Serie den Weltrekord.

10

Spiele bei FIFA-Frauen-Weltmeisterschaften in Folge hat Japan stets mindestens ein Tor erzielt. Den Turnierrekord hält indes Norwegen mit 15 Spielen mit eigenem Torerfolg von 1991 bis 1999.

9

Meistertitel in der deutschen Bundesliga könnte Franck Ribéry als erster Spieler erreichen. Der 35-jährige Franzose hält den aktuellen Rekord (8) gemeinsam mit Mehmet Scholl, Oliver Kahn, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm. Allerdings liegt Bayern München nach der Hinrunde sechs Punkte hinter dem Tabellenführer Borussia Dortmund.

8

Meistertitel in Folge in einer großen europäischen Liga würde Gianluigi Buffon erreichen, wenn er nach seinen sieben Scudetti mit Juventus Turin nun mit Paris Saint-Germain den Titel in der französischen Ligue 1 holt. Gregory Coupet, Sidney Govou und Juninho Pernambucano hatten von 2002 bis 2008 sieben Mal in Folge mit Olympique Lyon die französische Meisterschaft gewonnen.

7

WM-Teilnahmen in Folge dürfte Formiga dieses Jahr als weltweit erster Mensch erreichen. Die brasilianische Mittelfeldspielerin, die im März 41 wird, könnte zudem als zweiter Mensch jenseits der 40 einen Treffer bei einer WM-Endrunde erzielen.

6

Mal in Folge wäre die UEFA Champions League von einem spanischen Klubs gewonnen worden, falls Atlético Madrid, der FC Barcelona oder Real Madrid das Endspiel im Wanda Metropolitano für sich entscheiden. Damit würde der Rekord im Europapokal/Champions League eingestellt, den derzeit England dank dem FC Liverpool (drei Titel), Nottingham Forest (zwei Titel) und Aston Villa hält, die die Königsklasse von 1977 bis 1982 gewannen.

0

Spieler haben bislang die Meisterschaft in England, Italien und Spanien gewonnen. Cristiano Ronaldo würde der erste, wenn er mit Juventus Turin den Titel in der Serie A holt. Zudem hat der 33-Jährige Chancen, als zweiter Spieler nach Clarence Seedorf (Ajax Amsterdam, Real Madrid und AC Mailand) die UEFA Champions League mit drei verschiedenen Klubs zu gewinnen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Cristiano Ronaldo celebrates scoring for Portugal at Russia 2018

Fussball aus aller Welt

Das Jahr 2018 in Zahlen und Fakten

29 Dez 2018

Lindsey Horan of USA during the international friendly between Sweden and USA at Ullevi Stadium

FIFA Frauen-WM 2019™

Déjà-vu für zahlreiche Teams 

11 Dez 2018