DAS GLOBALE SPIEL

Stolze Geschichte und ambitionierte Pläne in Hongkong

A bird's eye view of the Jockey Club HKFA Football Training Centre
© Others
  • Hongkong hat eine der ältesten Fussballligen Asiens
  • Der 1914 gegründete Fussballverband HKFA war eines der zwölf Gründungsmitglieder der AFC
  • Ambitionierte Pläne für die Zukunft

Hongkong ist an der Südküste Chinas gelegen und gilt als eine der schönsten und wohlhabendsten Städte der Welt. Lange bevor sich die Stadt zum Finanzzentrum und Touristenmagneten entwickelte, war Hongkong ein Pionier im asiatischen Fussball.

Das schönste aller Spiele hat in der ehemaligen britischen Kronkolonie eine lange Geschichte. Der erste Klub (der FC Hongkong) wurde bereits 1886 gegründet. Der erste Fussball-Wettbewerb, der Hong Kong Football Cup (später in Hong Kong Senior Challenge Shield umbenannt) wurde bereits zwölf Jahre später ins Leben gerufen und wird noch heute ausgetragen. 1908 wurde mit der Hong Kong First Division die erste Profiliga gegründet.

General view of Hong Kong harbour.
© imago images

Stolze Vergangenheit

Der 1914 gegründete Fussballverband HKFA war 1954 eines der zwölf Gründungsmitglieder der AFC und schloss sich im gleichen Jahr der FIFA an. Damit begann ein goldenes Zeitalter für das Fussballteam.

1956 richtete Hongkong den erstmals ausgetragenen AFC Asien-Pokal aus und belegte den dritten Platz. Diese Platzierung auf dem Siegerpodest ist bis heute das beste Abschneiden bei der Kontinentalmeisterschaft. 1964 gelang dem Team ein mehr als respektabler vierter Platz, 1968 landete Hongkong auf Platz fünf.

Im Vorfeld der FIFA Fussball-WM 1974™ nahm Hongkong erstmals an einer WM-Qualifikation teil und setzte sich gegen Japan und Vietnam durch, bevor das Team gegen die Republik Korea scheiterte. In der Qualifikation für Mexiko 1986 gelang Hongkong ein sensationeller 2:1-Sieg gegen die VR China in Peking. Das Team scheiterte damals erst kurz vor der erstmaligen Qualifikation im Halbfinale knapp an Japan.

Die aktuellen Ziele des Fussballverbands von Hongkong

  • Förderung lokaler Fussballaktivitäten und Motivation der Menschen, sich im Fussball zu engagieren
  • Steigerung des Niveaus der Nationalmannschaft, um eine bessere Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste zu erreichen
  • Mehr Zuschauer zur Unterstützung der lokalen Fussballligen anlocken
  • Förderung des Trainings an der Basis und Konzentration auf die Entwicklung von Nachwuchsspielern
  • Anbieten von Trainerausbildungsseminaren auf verschiedenen Ebenen
  • Förderung des Frauenfussballs

Eine neue Ära

Während die Wirtschaft in den 1970er und 80er Jahren boomte, erlebt auch der Fussball einen wahren Höhenflug und festigte seinen Status als führende Sportart der Region. Die Liga blühte regelrecht auf und zog sogar Stars aus dem Ausland an, darunter die beiden Weltmeister von 1966 Alan Ball und Graham Paddon.

Ähnlich wie Ebbe und Flut im Victoria Harbour schwankte allerdings das Fussballglück der Nation in den folgenden Jahrzehnten. Nachdem Hongkong bei drei der ersten vier Auflagen des AFC Asien-Pokals glänzte, konnte es sich seither für keine einzige Endrunde mehr qualifizieren. In der WM-Qualifikation gab es eine ähnnlich Entwicklung: Seit 1986 kam das Team nicht mehr über die erste Runde hinaus.

Doch mit Unterstützung der FIFA und der AFC hat der Fussballverband Hongkongs mit Beginn des neuen Jahrtausends ein ambitioniertes Programm auf den Weg gebracht. Das in Zusammenarbeit mit der Regierung Hongkons gestartete "Projekt Phoenix" legt mehr Wert als je zuvor auf die Förderung des Nachwuchses und des Frauenfussballs. Über das FIFA-Entwicklungsprogramm FORWARD gewährte der Weltfussballverband finanzielle Unterstützung für den Bau neuer Anlagen mit einem Förderzentrum und sechs Trainingsplätzen.

Interaktive Karte zum Entwicklungsprogramm Forward

Siehe auch

Interaktive Karte zum Entwicklungsprogramm Forward

Diese Anstrengungen trugen schon bald messbare Früchte. 2009 gab es einen historischen Erfolg, als Hongkong das Finale der Ostasien-Spiele gegen Japan gewann und sich die Goldmedaille sicherte. Es folgten zwei Titel im Long Teng Cup. In der WM-Qualifikation für 2018 gelangen Hongkong zwei Unentschieden gegen die VR China.

2014 wurde die Hong Kong Premier League gegründet. Zwei Jahre später gewann der SC Kitchee unter Trainerin Chan Yuen Ting den Titel und kehrte damit in die AFC Champions League zurück. Damit wurde Chan zur ersten Trainerin, die in einer führenden Männer-Profiliga ein Team zum Titel führte.

"Wir gehörten einst zu den führenden Fussballpionieren Asiens", so Vincent Man-chuen, der geschäftsführende Vorsitzende des Fussballverbands von Hongkong, gegenüber FIFA.com. "Zu unseren Zielen gehört es, ein führender Fussballverband zu werden, der entsprechende Leistungen unserer Mannschaften auf hohem Niveau unterstützen kann.

Das ist eine große Herausforderung für uns, aber wir müssen uns hohe Ziele setzen, um solche Standards zu erfüllen. Wir sind uns bewusst, dass es nicht nur um ein oder zwei Teams geht, sondern um den gesamten Fussball. Wir werden weitere Förderarbeit leisten und von unten nach oben arbeiten - von der Basis bis zur Elite."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel