Zahlen und Rekorde: die Woche im Rückblick

Ronaldo jagt Immobile - Gracias Claudio

Claudio Pizarro is celebrated by his team mates
  • Gracias Claudio: Claudio Pizarro beendet seine Karriere
  • Suárez schiebt sich auf Platz drei in Barças ewiger Torjägerliste
  • Cristiano Ronaldo jagt Ciro Immobile im Streit um Italiens Torjägerkanone

Es gilt weiterhin das Prinzip der Vorsicht bei der Rückkehr des Fussballs. Doch dank greifender Hygienekonzepte gegen die COVID-19-Pandemie, kann in vielen Ligen wieder der Ball rollen und die Wochenenden sind wieder, wie die Fans es lieben, gefüllt mit Fussball. Die Ränge der Stadien sind zwar lediglich von Bannern oder "Pappfans" besetzt, aber zumindest dürfen sich die Anhänger wieder am Fernseher über die Kunststücke ihrer Lieblinge erfreuen. Und diese lieferten in der vergangenen Woche wieder ordentlich ab.

FIFA.com fasst das Geschehen auf dem grünen Rasen und abseits davon an den letzten Tagen zusammen.

490

Claudio Pizarro beendete nach dem gelungenen Klassenerhalt mit Werder Bremen als sechsmaliger Deutscher Meister mit 197 Toren in 490 Spielen in der Bundesliga seine Karriere. Der 41-jährige Peruaner liegt in der ewigen Torschützenliste der Bundesliga lediglich hinter Gerd Müller, Klaus Fischer, Robert Lewandowski, Jupp Heynckes und Manfred Burgsmüller und damit auf Platz sechs.

195

Luis Suárez hat beim 1:0-Erfolg gegen Espanyol Barcelona sein 15. Saisontor erzielt. Der Treffer sorgte nicht nur dafür, dass der Stadtrivale den bitteren Gang in die Segunda División antreten muss, sondern Suárez belegt nun zudem den dritten Platz in der ewigen Torschützenliste der Blaugrana. Mit 195 Treffern überholte er seinen uruguayischen Landsmann László Kubala (194). Lionel Messi (630 Tore) führt die Rangliste deutlich vor César Rodríguez an, der mit 230 Treffern den zweiten Platz belegt.

100

Paul Pogba setzte mit dem 3:0 gegen Aston Villa den Schlusspunkt beim Sieg von Manchester United. Der Treffer des französischen Weltmeisters war wettbewerbsübergreifend das 100. United-Tor in dieser Saison. Ole Gunnar Solskjær hat den Red Devils den Spaß am Toreschießen wiedergegeben.

100

Beim 3:1-Sieg gegen Brighton & Hove Albion am Mittwoch war Mohamed Salah für den frisch gebackenen Premier-League-Champion in Bestform. Der Ägypter erzielte zwei Treffer und assistierte Kapitän Jordan Henderson beim anderen Tor der Reds. Kein Liverpool-Spieler gelang es schneller auf 100 Torbeteiligungen in der Premier League zu kommen als Salah, der dafür lediglich 104 Einsätze benötigte. Den Rekord hatte zuvor der ehemalige englische Nationalspieler, Michael Owen, gehalten, der in seinem 148. Spiel auf 100 Torbeteiligungen kam.

93,7

Manchester City kam beim 5-0-Sieg gegen Newcastle United auf 840 gespielte Pässe, von denen 787 angekommen sind. Das macht Pass-Erfolgsquote von 93,7 % aus, die höchste Passgenauigkeit, die seit Aufzeichnung dieser Daten, im Jahr 2003, in der Premier League erreicht wurde.

30

Mit 30 Siegen in 34 Spielen hat der FC Liverpool schneller als jedes andere Team die Marke von 30 Siegen erreicht. Zudem stehen die Reds nun nach 35 Spielen bei 93 Punkten und können diese Saison die 100-Punkte-Marke knacken. Den aktuellen Punkterekord in einer Premier League Saison hält Manchester City. Die Citizens kamen in der Saison 2017/18 auf genau 100 Punkte.

30

Evertons Stürmer Richarlison erzielte beim 1:1 gegen Southampton seinen 30. Treffer in der Premier League. Er ist der fünfte Brasilianer, der diese Zahl nach Roberto Firmino (56), Philippe Coutinho (41), Gabriel Jesus (38) und Willian (37) erreicht hat.

20

Barcelonas Lionel Messi ist nach Thierry Henry erst der zweite Spieler, der im 21. Jahrhundert in einer Saison in den Top 5 der europäischen Ligen 20 Tore (22) und 20 Assists erzielen konnte. Henry gelangen 2002/03 für Arsenal London 24 Tore und 20 Assists. Zudem gelangen zuletzt Xavi in der Saison 2008/2009 20 Assists in einer Saison in der spanischen ersten Liga.

18

Thibaut Courtois ist der erste Torhüter, der für Real Madrid seit Francisco Buyo (18) in der Saison 1987/88 unter Trainer Leo Beenhakker in einer einzigen Saison der La Liga 18 Mal zu Null speilen konnte.

2

Nach Nyers-Nordahl (1950/51) und Angelillo-Altafini (1958/59) ist dies erst die dritte Saison der Serie A, in der zwei Spieler an den ersten 32 Spieltagen mindestens 28 Tore erzielt haben.

  • Ciro Immobile 29
  • Cristiano Ronaldo 28
Juventus Turin's Ronaldo celebrates after scoring