UEFA Champions League

Reichlich Klub-WM-Erfahrung im CL-Halbfinale

Sergio Ramos of Real Madrid celebrates with the trophy
  • Halbfinale der UEFA Champions League steht an
  • England, Spanien und Frankreich vertreten
  • Nur ein Team konnte die Klub-WM schon gewinnen

Der Kampf um Europas Klub-Krone tritt in dieser und nächster Woche in die entscheidende Phase ein, wenn die Halbfinal-Duelle anstehen. Rekord-Champion Real Madrid hat es dabei mit dem FC Chelsea zu tun, während im zweiten Spiel Vorjahresfinalist Paris St.-Germain und Manchester City aufeinandertreffen.

Die Halbfinalpaarungen im Überblick

  • Real Madrid - FC Chelsea (27. April / 5. Mai)
  • Paris St.-Germain - Manchester City (28. April / 4. Mai)

Wer zieht also ins Endspiel am 29. Mai ein und sichert sich einen Platz bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2021? Mit Madrid und Chelsea stehen sich die beiden Teams gegenüber, die die Champions League schon mal gewonnen haben und auch bei der Klub-WM erfolgreich waren bzw. daran teilgenommen haben. Paris und Manchester war dieses Privileg bislang noch nicht vergönnt. Nichtsdestotrotz kann das letztere Duo mit einiger Klub-WM-Erfahrung aufwarten. Wir nehmen das europäische Quartett dahingehend einmal genauer unter die Lupe.

Real Madrid

Die Königlichen sicherten sich zuletzt 2018 zum dritten Mal in Folge die Trophäe der FIFA Klub-Weltmeisterschaft, sind damit am FC Barcelona vorbeigezogen und nun mit insgesamt vier Titeln Rekordsieger des Turniers. Zahlreiche Spieler durften die höchste Trophäe im Klubfussball bereits mehrmals gen Himmel strecken. Kapitän Sergio Ramos beispielsweise war bei allen vier Triumphen (2014; 2016-2018) dabei, auch Luka Modric, Karim Benzema, Isco sowie Toni Kroos gehören zu den Rekordsiegern. Der deutsche Mittelfeldstratege Kroos ist mit insgesamt fünf Erfolgen bei Klub-Weltmeisterschaften (2013 gewann er auch mit dem FC Bayern München) alleiniger Rekordhalter dieses Wettbewerbs.

FC Chelsea

In den letzten 15 Jahren konnten 14 Mal die europäischen Teams bei der Klub-WM triumphieren, lediglich 2012 musste sich der Vertreter des Alten Kontinents geschlagen geben. Eben bei jener Auflage war der FC Chelsea als UEFA Champions League-Sieger nach Japan gereist und musste sich im Finale schlussendlich 0:1 gegen Corinthians aus Südamerika geschlagen geben. Schon im Endspiel um die europäische Krone war es gegen den FC Bayern München ein Spiel auf Messers Schneide, das erst im Elfmeterschießen entschieden wurde.

Einziger verbliebener Chelsea-Akteur von damals ist der aktuelle Kapitän César Azpilicueta. Der Rechtsverteidiger war im Sommer 2012 nach England gewechselt und kam im Halbfinale gegen Monterrey CF (3:1) und im Endspiel zum Einsatz.

Paris St.-Germain

Der französische Hauptstadtklub hat im Viertelfinale erfolgreich Revanche genommen und die Wiederauflage des Vorjahresendspiels gegen den FC Bayern für sich entscheiden können (3:2; 0:1). Auch wenn PSG selbst noch nicht an einer Klub-WM teilgenommen hat, so kennen zumindestens zwei Spieler dieses Gefühl. Allen voran Torhüter Keylor Navas, der mit Real Madrid viermal die Trophäe in den Händen hielt sowie Superstar Neymar, der 2015 den WM-Titel mit dem FC Barcelona gewinnen konnte. Vier Jahre zuvor musste sich der brasilianische Ausnahmespieler, damals noch im Diensten des FC Santos, den Katalanen geschlagen geben (0:4), um nur 18 Monate später selbst zu Barça zu wechseln.

Manchester City

Beim aktuellen Tabellenführer der englischen Premier League hat nur einer Erfahrung auf Klub-WM-Ebene und dieser steht nicht einmal auf dem Platz: Trainer Pep Guardiola. Dreimal konnte der Spanier (2009, 2011 mit dem FC Barcelona; 2013 mit dem FC Bayern) die Klub-WM gewinnen. Der Einzug ins CL-Halbfinale ist für den FIFA-Welttrainer von 2011 das bislang beste Ergebnis mit den Skyblues. Zuvor war sein Team einmal im Achtel- und dreimal im Viertelfinale ausgeschieden.

Pep Guardiola the Barcelona coach is thrown in the air by his players 

Empfohlene Artikel