Ballgeflüster

Prominente Doppelgänger der Fussball-Stars

© FIFA.com

Über Geschmack lässt sich wahlweise ganz trefflich oder überhaupt nicht streiten, aber Meinungen können durchaus unterschiedlich sein. Deshalb will FIFA.com jetzt genau wissen: Haben die Stars des Fussballs ihre Doppelgänger? Bei manchen würde man das vorbehaltlos bejahen, bei anderen braucht es dazu schon etwas Fantasie. Aber bei sprichwörtlich genauerer Betrachtung staunt man, wie viele Spieler Ähnlichkeit haben mit anderen Berühmtheiten aus Sport, Politik oder Unterhaltung.

Fangen wir mal mit einem ganz einfachen Beispiel an. Oft wird im Fussball ja auch von "großem Kino" gesprochen. Nicht umsonst nennt man die Spieler bisweilen auch "Akteure". Bezeichnet man sie hingegen schlankweg als "Schauspieler", ist dies in der Regel weniger nett gemeint. Und doch gibt es gerade unter den Fussballtrainern einige, die Leinwandstars verblüffend ähnlich sehen. So zum Beispiel der Brasilianer Luiz Felipe Scolari. Der heutige Übungsleiter vom FC Chelsea und Weltmeistertrainer von 2002 hätte von der Physiognomie her ohne weiteres Karriere vor der Kamera machen können. Denn mit einem ähnlichen Knautschgesicht und einem ähnlichen Schnurrbart ist das auch einem gewissen Gene Hackman gelungen, und der ist immerhin eine Hollywood-Legende.

Scolari hat bekanntlich nicht nur sein Heimatland Brasilien äußerst erfolgreich trainiert sondern danach auch Portugal. Während dieser Zeit hat Felipão denn auch seine Klingen mit einem weiteren Doppelgänger gekreuzt. Bei der UEFA EURO 2008 war es, als es in der Gruppenphase zum Duell mit der Schweiz kam. Die wurde damals noch trainiert von Jakob Köbi Kuhn, und der wiederum wird oft verglichen mit dem unvergessenen Jack Lemmon. Die beiden Schauspieler aber haben letztlich mehr gemein als die beiden Trainer. Hackman und Lemmon wurden beide zwei Mal mit einem Oscar ausgezeichnet. Das Duell Kuhn gegen Scolari bei der Europameisterschaft endete 2:0 für den Schweizer.

Trap: Der Komiker
Weiße Haare und listige blaue Augen, das sind die Markenzeichen des Italieners Giovanni Trapattoni, seit über einem halben Jahrhundert eine der prägenden Figuren des Fussballs. Weiße Haare und listige blaue Augen, das waren auch die Markenzeichen des amerikanischen Schauspielers Lloyd Bridges, zu sehen in über 150 Filmen von Klassikern wie "Zwölf Uhr mittags" bis zu Klamotten wie "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" oder "Hot Shots". So gesehen hätte Bridges sicher seine helle Freude an Traps legendärer Wutrede während einer Pressekonferenz bei Bayern München gehabt.

Bleiben wir beim Thema Humor, der bei Frankreichs Nationaltrainer Raymond Domenech stets so hintersinnig und subtil ausfällt, dass manche behaupten, er habe gar keinen. Und doch gibt es erstaunliche Parallelen zwischen Domenech und Borat. Gut, der eine hat 2006 im Kino das geschafft, was dem anderen auf dem Fussballplatz bzw. an der Seitenlinie just versagt blieb - an die Spitze zu kommen nämlich. Aber während seiner Aktivenzeit sah der heutige Chef der Bleus in Sachen Haarpracht und Schnurrbart dem kasachischen Journalisten alias Sacha Baron Cohen verflixt ähnlich.

Ballack's Eleven
Dem Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, Michael Ballack, sagen manche Ähnlichkeit mit Matt Damon nach. Ob's wohl daran liegt, dass Damon in bester Fussballermanier schon mal in einer Elf gestanden hat, nämlich in der von Frauenschwarm George Clooney in "Ocean's 11"? Sylvain Armand, Verteidiger von Paris Saint-Germain, hat merkwürdige Ähnlichkeit mit Ron Perlman, und der Spanier Miguel Angel Mista - heute bei Deportivo La Coruña, früher aber lange Zeit beim FC Valencia erfolgreich - hätte im nahenden Karneval wohl keine Schwierigkeiten, als Sean Penn durchzugehen.

Aber nicht nur Akteure und Schauspieler gibt es im Fussball, auch der Begriff des "Regisseurs" gehört zum festen Vokabular. Insofern verwundert es kaum, dass man Ricardo Gomes, dem brasilianischen Trainer von AS Monaco, nachsagt, er könne glatt ein Double von Oliver Stone sein. Brasiliens Ex-Nationalspieler Leonardo war auf dem Platz ein echter Regisseur, und angeblich sieht er auch aus wie einer: Roman Polanski.

Der englische Trainer Sam Allardyce schließlich hat seinen Doppelgänger nicht (nur) auf der Kinoleinwand gefunden sondern vor allem auf Plattencovern. Denn seit sich der texanische Altrocker Meat Loaf von der schütter werdenden Haartracht getrennt hat, sieht er aus wie der Trainer der Blackburn Rovers.

Viele Fussballer sind aber auch anderen Sportlern wie aus dem Gesicht geschnitten. Der ivorische Nationalstürmer Amara Diané etwa gleicht der U.S.-amerikanischen Sprinterlegende Michael Johnson aufs Haar, der schwedische Torjäger Zlatan Ibrahimovic sieht aus wie der australische Schwimmer Ian Thorpe, und Philippe Troussier, Ex-Trainer von Japan und Katar, ähnelt Tennis-Champion Jimmy Connors.

Ihre Meinung zählt!Diese Liste ist lang und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Deshalb: Lassen Sie Ihre Fantasie spielen, und sagen Sie uns, wer Ihrer Meinung nach wem ähnlich sieht. Klicken Sie dazu auf "Kommentar hinzufügen".

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Statistik

Football Look Alikes

06 Feb 2009

Ballgeflüster

Die "Größten der Großen"

23 Jan 2009