FIFA Weltmeisterschaft™

Polen feiert, Schottland trauert

Poland's forward Robert Lewandowski reacts after he scored a goal
© AFP
  • Polen sichert sich als 14. Auswahl das WM-Ticket
  • Die Slowakei, Dänemark und Nordirland jeweils Zweiter
  • Robert Lewandowski erzielt sein 16. Tor in der Qualifikation

*TAGESRÜCKBLICK – *Mit einer kleinen Portion Aufregung zwischendurch buchte die polnische Auswahl das Ticket zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Polen ist damit zum achten Mal beim weltweiten Gipfeltreffen vertreten. Dänemark und die Slowakei belegen in den Gruppen E beziehungsweise F jeweils den zweiten Rang.

In Ljubljana hingegen spielte sich ein Drama ab. Schottland, das mit guten Aussichten in den Spieltag gestartet war, kam nicht über ein bitteres Unentschieden hinaus und muss sich endgültig von seinen WM-Träumen verabschieden.

Das Topspiel
Slowenien - Schottland 2:2

Dank des Treffers von Leigh Griffiths schien Schottland auf dem besten Wege zu sein, den zweiten Platz in Gruppe E zu verteidigen. Aber der slowenische Trainer bewies mit seinen Auswechslungen in der Halbzeitpause ein gutes Händchen. Der Ersatzspieler Roman Bezjak zerstörte mit einem Doppelpack die WM-Träume der Schotten. In den letzten zehn Minuten warfen die Männer von Gordon Strachan noch einmal alles nach vorne. Robert Snodgrass gelang zwar in der 87. Minute der Ausgleich, aber die Hand von Jan Oblack, die einen letzten Torversuch von der Linie kratzte, dürfte sich zu einem wiederkehrenden Albtraum für alle Schotten entwickeln. Bedanken werden sich außerdem die Slowaken, die damit den zweiten Platz in der Gruppe eroberten. 

Die anderen Partien

Gruppe C
Deutschland - Aserbaidschan 5:1
Norwegen - Nordirland 1:0 
Tschechische Republik - San Marino 5:0

In dieser Gruppe, in der alle Entscheidungen bereits gefallen sind, verliefen die Begegnungen wie erwartet. Deutschland holte trotz eines vorübergehenden 1:1, das die aserbaidschanischen Fans in große Aufregung versetzte, auch im letzten Gruppenspiel einen Sieg und hat mit einem neuen Rekord für eine europäische WM-Qualifikation (43 Treffer) alle seine Partien gewonnen. Die Tschechische Republik tröstete sich mit einem Kantersieg gegen Schlusslicht San Marino über ihre große Enttäuschung hinweg. Norwegen bezwang die Nordiren, die dennoch auf dem zweiten Platz bleiben. 

Gruppe E
Dänemark - Rumänien 1:1
Kasachstan - Armenien 1:1
Polen - Montenegro 4:2

Alles schien auf einen ungefährdeten Sieg Polens hinauszulaufen, als Montenegro mit dem Ausgleich in der 83. Minute die Zuschauer in Warschau schockte. Noch ein Tor, und das Heimteam würde die direkte Qualifikation verspielen. Doch dann war der Held dieser Qualifikation zur Stelle: Einmal mehr traf Robert Lewandowski und die Feierlichkeiten konnten ihren Lauf nehmen. Polen wird in Russland 2018 dabei sein.

Dänemark gelang gegen Rumänien trotz spielerischer Überlegenheit erst nach einer Stunde die Führung. Doch in der 88. Minute kassierte das Team ein ärgerliches Unentschieden, das die Chancen auf einen Platz unter den besten Zweiten schmälern dürfte.

Gruppe F
Slowakei - Malta 3:0
Litauen - England 0:1
Slowenien - Schottland 2:2

Die Slowakei erfüllte in Malta ihre Pflicht und holte einen souveränen Sieg, während gleichzeitig auf gute Nachrichten aus Ljubljana gewartet wurde. Tatsächlich gingen Roman Bezjak und Jan Oblack ihren Nachbarn zur Hand und schlugen Schottland, so dass die Slowaken den zweiten Platz eroberten.

England beendete die Qualifikationsphase mit einem weiteren Sieg, den Harry Kane mit dem Treffer des Abends besiegelte, sowie einigen Experimenten und Änderungen in der Aufstellung.

Der Spieler des Tages
Robert Lewandowski

Es sind die schwierigen Momente, in denen große Spieler zu Helden werden. Dies konnte erneut in Warschau beobachtet werden. Polen benötigte unbedingt ein Tor, um jede Gefahr zu bannen, und natürlich war Lewandowski zur Stelle und erzielte seinen 16. Treffer in dieser Qualifikation. Rekord. Nie zuvor gelangen einem Spieler in der Europa-Qualifikation zur WM so viele Tore. Wird Cristiano Ronaldo ihn am Dienstag noch abfangen?

Das Zitat

Dziekujemy za doping 
Widzimy sie w Rosji 
Brawo zespol pic.twitter.com/HDQIsuLVKy

— Grzegorz Krychowiak (@GrzegKrychowiak) 8 de octubre de 2017

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel