FIFA Weltmeisterschaft™

Paraguay und Peru klettern

© AFP
  • Paraguay und Peru gewinnen und machen Druck
  • Argentinien und Uruguay teilen sich die Punkte
  • Brasilien verteidigt ersten Tabellenplatz

TAGESRÜCKBLICK. Paraguay, das in Chile für eine Überraschung sorgte, und Peru, das sich zu Hause gegen Bolivien durchsetzte, sorgten für die Schlagzeilen des 15. Spieltages der Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Nach den Siegen der beiden Teams ist die Tabellensituation nun noch enger.

Zwar konnte weder Paraguay noch Peru auf einen direkten Qualifikationsplatz oder auf den Playoff-Platz vorrücken, doch die beiden Teams ließen Ecuador hinter sich und sitzen nun Kolumbien, Uruguay, Chile und Argentinien im Nacken.

Drei Spieltage vor Schluss trennen gerade einmal fünf Punkte den Tabellenzweiten vom Tabellenachten. Es bleibt also nach wie vor hoch spannend im Kampf um die drei noch zu vergebenen direkten Qualifikationsplätze und den Playoff-Platz.

Erwähnenswert ist auch, dass die Brasilianer, die die WM-Teilnahme bereits in der Tasche haben, sich bei vier Teilnahmen zum dritten Mal den ersten Tabellenplatz sicherten.

Die Ergebnisse des 15. Spieltages
31. August

Venezuela – Kolumbien 0:0
Chile – Paraguay 0:3
Uruguay – Argentinien 0:0
Brasilien – Ecuador 2:0
Peru – Bolivien 2:1

Das Topspiel
*
Chile – Paraguay 0:3
Tore: Arturo Vidal (24./ET), Víctor Cáceres (55.) und Richard Ortiz (92.)

*Es war vielleicht keine perfekte Partie, aber fast. Das Team von Francisco Arce bot in Santiago einen hervorragenden Auftritt, agierte in der Defensive konzentriert und zeigte im Angriff viel Durchschlagskraft. So fuhr man einen Sieg ein, der sowohl rechnerisch als auch mental äußerst wichtig war. "Das ist ein großer Schritt. Wir greifen wieder in den Kampf ein", erklärte Arce nach der Partie. Er selbst hatte 2013 als Spieler bereits ein WM-Qualifikationsspiel gegen Chile gewonnen.

*Die anderen Spiele
*
Kolumbien, das beim torlosen Remis in San Cristóbal zwei Punkte verloren zu haben schien, zog am Ende des Tages eine positive Bilanz. Das Team hatte gute Chancen, die der venezolanische Schlussmann Wuilker Fariñez jedoch immer wieder vereitelte. Er ist einer von drei Spielern, die mit der U-20-Auswahl des Landes Vizeweltmeister geworden sind und unter Rafael Dudamel mittlerweile einen Stammplatz in der A-Nationalmannschaft erhalten haben. Phasenweise lief es für die Kolumbianer jedoch weniger gut, und so hatten sie es einem weiteren guten Auftritt ihres Torhüters David Ospina zu verdanken, dass der Kasten am Ende sauber blieb.

Uruguay und Argentinien lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und trennten sich mit einem Remis. Es ist kaum zu glauben, dass ein Duell zwischen dem Duo Luis Suárez/Edinson Cavani und dem Trio Lionel Messi/Paulo Dybala/Mauro Icardi torlos endet, doch genau das ist im bis auf den letzten Platz gefüllten Estadio Centenario geschehen. Die Schützlinge von Jorge Sampaoli, der bei dieser Partie sein offizielles Debüt als argentinischer Nationaltrainer gab, investierten etwas mehr, doch am Ende schienen beide Teams sich mit dem Remis zufriedenzugeben.

Peru musste bis zum letzten Spielzug zittern, konnte am Ende jedoch einen enorm wichtigen Sieg gegen Bolivien einfahren. Dabei taten sich die Peruaner zunächst schwer, gingen dann jedoch durch zwei Traumtore von Edison Flores und Christian Cueva in Führung. Nach dem Anschlusstreffer von Gilbert Álvarez musste das Team noch einmal alles geben, um das Ergebnis zu halten, doch am Ende waren die drei Punkte im Sack. Damit setzen die Peruaner die vor ihnen rangierenden Teams noch einmal gehörig unter Druck.

Ecuador kommt hingegen weiterhin auf keinen grünen Zweig. In Porto Alegre musste das Team in der aktuellen Südamerika-Qualifikation die dritte Niederlage in Folge hinnehmen und fiel vom sechsten auf den achten Platz zurück. Das Team von Gustavo Quinteros leistete fast 70 Minuten lang erbittert Widerstand, doch nach dem Treffer von Paulinho ging nicht mehr viel. Ein wunderschönes Tor von Coutinho besiegelte das 2:0 für die brasilianische Auswahl.

Der Spieler des Tages
*
Edison Flores (Peru)
*Der Zug nach Russland schien für Peru schon abgefahren zu sein, als Flores seinen Mitspielern mit einem fulminanten Linksschuss zeigte, wie man es machen muss. Der 23-jährige Mittelfeldspieler spielte eine entscheidende Rolle beim erneuten Aufschwung Perus. Er traf bei vier der letzten sechs Qualifikationsspiele ins Schwarze.

*Hätten Sie's gewusst?
*
Tite gab am 1. September 2016 mit einem Sieg im WM-Qualifikationsspiel gegen Ecuador in Quito sein Debüt als brasilianischer Nationaltrainer. Nun feierte er sein einjähriges Dienstjubiläum mit einem weiteren Sieg gegen die Ecuadorianer. Tite gewann alle neun Spiele, bei denen er auf der Trainerbank saß, holte mit der Seleção 27 Punkte und würde damit die Tabelle der Südamerika-Qualifikation sogar ohne die neun Punkte anführen, die sein Vorgänger Dunga mit dem Team holte.

*Die Statistik
6 – *
In sechs von insgesamt 15 Spielen der aktuellen QM-Qualifikation konnte Argentinien kein einziges Tor erzielen. Das ist der schlechteste Wert seit der Qualifikation für Deutschland 2006, als die Argentinier in fünf von 18 Partien torlos blieben.

Das Zitat
*"Wir müssen im letzten Spielfelddrittel viel aggressiver agieren. Wir müssen nicht nur in Ballbesitz bleiben, sondern auch mit mehr Spielern in den gegnerischen Strafraum vordringen. Wir müssen Räume auftun. Unsere schwierige Tabellensituation sorgt für viel Nervosität. Man muss sich in Erinnerung rufen, dass die Qualifikation manchmal schwieriger ist als die WM selbst."
*
Jorge Sampaoli (Trainer, Argentinien)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel