Panama zieht in die nächste Runde ein

Panamanian Blas Perez (L) celebrate with teammate Luis Henriquez after scoring against Nicaragua dur
© AFP

In der ersten Gruppenrunde der Qualifikation der Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ steht für einige Teams bereits seit heute fest, dass sie die nächste Runde nicht erreichen werden. Insgesamt elf Mannschaften sind schon aus dem Rennen. Panama machte hingegen den Einzug in die nächste Runde perfekt, und Trinidad und Tobago konnte nach einer überraschenden Niederlage im letzten Spiel einen Erfolg feiern.

Das Spiel des TagesPanama - Nicaragua 5:1

Blas Perez (3) und Luis Tejada (2) konnten sich beim 5:1-Kantersieg Panamas gegen den mittelamerikanischen Nachbarn aus Nicaragua in die Torschützenliste eintragen und sorgten dafür, dass Panama als erste Mannschaft den Einzug in die zweite Gruppenrunde der CONCACAF-Qualifikation perfekt machte. Da Gruppe C aufgrund des Rückzugs der Bahamas einen Spieltag weniger hat als die restlichen Gruppen, fiel die Entscheidung hier bereits frühzeitig. Panama, das beim CONCACAF Gold Cup im Sommer das Halbfinale erreicht hatte, konnte sich in letzter Zeit verbessern und strebt nun die erste WM-Teilnahme überhaupt an. Für Nicaragua und Dominica, die anderen beiden Teams in dieser Gruppe, ist die Qualifikation für Brasilien hingegen bereits beendet und sie müssen ihre Anstrengungen im Hinblick auf Russland 2018 intensivieren.

Die anderen SpieleEl Salvador ist nach einem 4:0-Sieg gegen die Cayman-Inseln auch weiterhin Spitzenreiter von Gruppe A. Die Dominikanische Republik, die in den letzten Partien oft knapp am Sieg vorbeigeschrammt war, konnte dieses Mal endlich einen Erfolg feiern. Das Team setzte sich mit 3:1 gegen Suriname durch. Jonathan Fana, der trickreiche Star der Puerto Rico Islanders, und Erick Ozuna ebneten den Weg zu diesem beachtlichen Auswärtssieg. Dennoch haben die Dominikaner ebenso wie die Cayman-Inseln keine Chance mehr auf den Einzug in die nächste Runde. Den ersten Platz werden El Salvador und Suriname unter sich ausmachen.

Trinidad und Tobago leistete Wiedergutmachung für die überraschende Niederlage gegen den Außenseiter Bermuda in der letzten Woche. Mit 4:0 setzten sich die Trinis gegen Tabellenschlusslicht Barbados durch, das nach vier Spielen noch punkt- und torlos ist und sich damit aus dem Wettbewerb verabschieden muss. Guyana rangiert mit einem Punkt Vorsprung auf Trinidad und Tobago an der Tabellenspitze von Gruppe B. Ricky Shakes sorgte mit einem Treffer kurz vor Schluss für ein 1:1-Unentschieden beim drittplatzierten Bermuda, das damit keine Chance mehr hat.

Kanada leistete sich den ersten Stolperer in diesem Qualifikationswettbewerb. Die Kanadier, die alle vorherigen Spiele gewonnen hatten, mussten sich in Toronto gegen Puerto Rico mit einem torlosen Remis begnügen. Dabei hatten sie sich vor Kurzem auswärts noch problemlos gegen das Team durchgesetzt. Kanada bleibt dennoch mit zehn Punkten Tabellenführer von Gruppe D und hat vier Punkte mehr auf dem Konto als das zweitplatzierte St. Kitts und Nevis, das sich mit einem 1:1-Unentschieden von St. Lucia trennte. Die Kanadier und St. Kitts werden das Rennen um den ersten Gruppenplatz unter sich ausmachen, Puerto Rico und St. Lucia sind beide bereits ausgeschieden.

In Gruppe E ist hingegen noch alles offen, obwohl Guatemala nach einem 3:1-Erfolg gegen Belize gute Chancen auf den Einzug in die nächste Runde hat. Nur Belize selbst ist bereits aus dem Rennen. Da die Partie zwischen Grenada und St. Vincent und den Grenadinen allerdings erst in der Nacht von Freitag auf Samstag stattfindet, wird sich das Schicksal aller Beteiligten erst später entscheiden.

Haiti ließ in Gruppe F zum ersten Mal Federn. Die Haitianer, die alle vorherigen Spiele gewonnen hatten, mussten sich zu Hause in Port au Prince gegen Curaçao mit einem 2:2 begnügen. Damit holte Curaçao den ersten Punkt in diesem Wettbewerb. Antigua und Barbuda profitierte von diesem Ausrutscher Haitis. Mit einem 10:0-Kantersieg gegen die Amerikanischen Jungferninseln setzte sich das Team an die Tabellenspitze. Die Amerikanischen Jungferninseln müssen sich genau wie Curaçao vorzeitig aus dem Turnier verabschieden.

Der Spieler des TagesLester Peltier (Trinidad und Tobago)

Während einige seiner Mannschaftskameraden und die Fans in Port of Spain nach der überraschenden Niederlage gegen Bermuda vor vier Tagen etwas nervös wirkten, ließ Peltier sich überhaupt nicht beirren. Der ehemalige Spieler von San Juan Jabletoh, der inzwischen einen Profivertrag in der Slowakei hat, packte den Stier gleich bei den Hörnern. Der 23-jährige Stürmer beruhigte die Nerven der Soca Warriors nämlich mit einem schönen Treffer nach nur sieben Spielminuten, legte in der zweiten Halbzeit noch zwei weitere nach und konnte damit den ersten Hattrick im Nationaltrikot verbuchen. Wenn Peltier sich weiterhin so formstark präsentiert, könnte es für Mannschaftskapitän und Sturmspitze Kenwyne Jones schwierig werden, seinen Stammplatz nach der Verletzungspause wiederzubekommen.

Das Zitat"Wir konnten unsere Aufgabe heute Abend einfach nicht lösen. Die Puerto Ricaner parkten den Bus, überließen uns den Ballbesitz und warteten darauf, dass wir angriffen. Wir spielten zu langsam und als wir dann unsere Chancen bekamen, haben wir sie nicht genutzt. Das ist wirklich eine Enttäuschung."
Stephen Hart (Trainer, Kanada) nach dem trostlosen 0:0 seines Teams gegen Puerto Rico

Die Zahl des Tages8 - Die Anzahl der Tore, die Peter Big Pete Byers in den vier bisherigen Qualifikationsspielen für sein Team erzielen konnte. Damit führt er die Torjägerliste des Wettbewerbs weltweit an. Er ist auch bester Torschütze von Antigua und Barbuda, das derzeit Spitzenreiter von Gruppe F ist und insgesamt sage und schreibe 24 Treffer auf dem Konto hat. Damit stellt das Team den besten Angriff der CONCACAF-Zone.

WM-Qualifikation der CONCACAF-Zone* *Zweite Runde, 4. Spieltag (Dienstag, 11. Oktober 2011)Haiti - Curaçao 2:2
Trinidad und Tobago - Barbados 4:0
Suriname - Dominikanische Republik 1:3
Kanada - Puerto Rico 0:0
Antigua und Barbuda - Amerikanische Jungferninseln 10:0
El Salvador - Cayman-Inseln 4:0
Bermuda - Guyana 1:1
Panama - Nicaragua 5:1
St. Kitts und Nevis - St. Lucia 1:1
Guatemala - Belize 3:1

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel