FIFA Weltmeisterschaft™

Matthäus und Kerzhakov begeistern russische Kinder mit "Neujahrsmärchen"

Lothar Matthäus visits orphanage in Moscow
© LOC

Welcher Fussball-Fan träumt nicht davon, einen Brief von seinem Idol zu bekommen? Für Kinder in einigen russischen Waisenhäusern wird dieser Traum an den Weihnachtsfeiertagen wahr werden.

Dank der wohltätigen Initiative "A New Year's Fairy Tale", die vom Lokalen Organisationskomitee der  FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ in Zusammenarbeit mit der FIFA organisiert wird, bekommen WM-Fans aus Kinderheimen der elf WM-Städte die Möglichkeit, weltbekannten Fussball-Stars zu schreiben. Im Gegenzug erhalten sie einen persönlichen Brief mit Weihnachts- und Neujahrswünschen sowie ein Autogramm als Souvenir.

"Ich habe so viele Fragen an Neymar", erklärt der 14-jährige Nikita aus dem Kinderheim Nr. 48 in Moskau. "Was macht er im Training? Wie ist er so ein großer Star geworden? Ich muss darüber nachdenken, was ich ihn fragen werde."

"Ich bin Juventus-Fan. Deshalb habe ich Fabio Cannavaro geschrieben", meint der 18-jährige Mikhail aus dem Waisenhaus Nr. 51. "Ich habe ihm gesagt, er solle weiterspielen, trainieren oder tun, was immer ihn glücklich macht. Ich habe ihn auch gebeten, mir ein signiertes Trikot zu schicken."

Die deutsche Fussball-Legende Lothar Matthäus startete das Projekt am 21. Dezember mit dem Besuch mehrerer Kinderheime in der russischen Hauptstadt. Die Kinder und Jugendlichen nahmen den Veteran, der bei fünf Weltmeisterschaften dabei war, ins Kreuzverhör und fragten ihn nicht nur, was es für ein Gefühl war, die WM 1990 in Italien zu gewinnen, sondern auch, wie er mit Niederlagen umging - insbesondere im Hinblick auf die enttäuschende Niederlage mit Bayern München im Endspiel der UEFA Champions League 1999 gegen Manchester United.

Diese Frage traf Matthäus wohl etwas unvorbereitet, doch schließlich antwortete er: "Weltmeister zu werden ist ein langer, steiniger Weg und es ist unmöglich in Worte zu fassen, wie es ist, die WM-Trophäe in den Händen zu halten. Doch Sieg und Niederlage liegen nahe beieinander - im Leben wie im Fussball. Ich war beim WM-Triumph 1990 genauso glücklich wie ich bei der Niederlage gegen United traurig war."

Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft wurde auch nach seinem Verhältnis zu Diego Maradona gefragt. "Ich hatte das Glück, gleich mehrmals gegen ihn spielen zu können - sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft", so Matthäus. "Wir hatten stets großen Respekt voreinander. Er sagte immer, dass ich der Beste war und ich antwortete dann, dass er es war. Aber ich verrate dir ein Geheimnis: Ich war der bessere Spieler! Aber verrat das bloß nicht Maradona!"

*Ein Kinderlächeln ist die schönste Trophäe
*
Die Kinder lachten über den Scherz und waren vom Gespräch mit dem Weltmeister begeistert. "Ich dachte, er wäre ein sehr ernster Typ, doch Matthäus ist ein positiver Mensch, mit dem man sehr gut reden kann. Wir konnten so viele Fragen stellen, wie wir wollten", meint Mikhail.

Nikita konnte aus diesem Treffen ebenfalls vieles mitnehmen: "Es ist großartig, dass solch eine Fussball-Ikone nur wegen uns den weiten Weg aus Deutschland auf sich genommen hat. Am meisten mochte ich die Geschichten aus seinem Privatleben - darüber, wie wichtig es ist, hart zu trainieren und fokussiert zu bleiben, um seine Ziele zu erreichen."

Die Kinder überraschten den ehemaligen Spieler mit ihrem profunden Wissen über den internationalen und deutschen Fussball. Namen wie Manuel Neuer, Mario Götze, Marco Reus oder Thomas Müller waren ihnen bestens bekannt.

"Ich bin erfreut darüber, ein Teil dieser Veranstaltung zu sein, denn es ist wirklich wichtig, ein bisschen Wärme mit jenen zu teilen, die sie am meisten benötigen", so Matthäus. "Der Fussball besitzt die einzigartige Fähigkeit, die Menschen miteinander zu vereinen und positive Emotionen zu teilen. Ich bin glücklich darüber, diesen Gedanken einmal mehr bekräftigen zu können."

Als er sich verabschiedete, überreichte Matthäus dem Waisenhaus einen signierten Fussball: "Ich hoffe, dass ihr auf diesem Ball reichlich Autogramme von berühmten Spielern sammeln könnt. Eine Menge Fussballstars aus allen Teilen der Welt werden zur WM hierher kommen."

"A New Year's Fairy Tale" sieht den Besuch aller elf Spielorte der WM 2018 in Russland vor und Aleksandr Kerzhakov hat den Bewohnern des Waisenhauses Nr. 23 in Sankt Petersburg bereits einen Besuch abgestattet. "Die Kinder lachen und lächeln zu sehen, ist besser als jede Auszeichnung und jeder Titel", so der russische Nationalstürmer. "Ich hoffe, dass wir all diesen Kindern Freude bereiten können - auch mit unseren Leistungen bei der Heim-WM 2018."

Eine Reihe anderer russischer und internationaler Fussball-Stars beteiligen sich ebenfalls an diesem Wohltätigkeitsprojekt. Neymar, Gerard Piqué, Xavi Hernández, Fabio Cannavaro, Diego Forlán, Nadine Kessler, Roman Shirokov, Artem Dzyuba und Denis Glushakov werden alle ihren Beitrag dazu leisten, dass den Kindern ein Traum erfüllt wird und sie ein kleines Neujahrsmärchen erleben.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Lothar Matthäus besucht ein Waisenhaus

FIFA Weltmeisterschaft™

Lothar Matthäus besucht ein Waisenhaus

22 Dez 2015