Fussball aus aller Welt

Leekens tritt als Algeriens Nationaltrainer zurück

Algeria's Belgian coach Georges Leekens
© AFP

Georges Leekens ist nach drei Monaten als Nationaltrainer Algeriens zurückgetreten, nachdem *Les Fennecs *nicht über die Gruppenphase des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals hinausgekommen waren.

Leekens, der die Nordafrikaner nur sechs Spiele lang betreute, erreichte dabei lediglich zwei Siege gegen Mauretanien. 2003 war er schon mal für vier Monate als Nationaltrainer Algeriens tätig. Vor dem Turnier in Gabun galt seine Mannschaft allerdings sogar als Mitfavorit.

"Zum Wohle aller habe ich mich zum Rücktritt entschieden, obwohl das für mich eine schmerzliche Entscheidung war", sagte der 67-Jährige auf der Webseite des Algerischen Fussballverbands (FAF). "Ich wünsche der Nationalmannschaft den größtmöglichen Erfolg."

"In Anbetracht des Drucks, der auf dem Verband und der Mannschaft liegt, und aufgrund meiner Freundschaft mit dem Verbandspräsidenten, ziehe ich es vor zurückzutreten."

Am Montagabend spielte Algerien 2:2 gegen Senegal, nachdem man durch Islam Slimani sogar zwei mal in Führung gelegen hatte. Am Ende schied man nach dem 1:2 gegen Tunesien und dem 2:2 gegen Simbabwe somit ohne Sieg aus dem Wettbewerb aus.

Das erste Spiel des Belgiers fand in der Qualifikation zur FIFA Fussball-WM™ statt und endete mit einer 1:3-Niederlage gegen Nigeria, womit man in der Gruppe B nun Tabellenletzter ist und fünf Punkte hinter dem Platz zurückliegt, den man für eine Qualifikation benötigen würde. Das nächste Spiel findet am 28. August gegen Sambia statt.

Mehr zu diesem Thema erfahren