FIFA Weltmeisterschaft™

Iran kurz vor Qualifikation, Thailand ausgeschieden

Mehdi Taremi celebrates ofter the first goal during Iran against China PR.
© Getty Images

  • *Iran scheint nicht aufzuhalten*
  • *Australien kann wieder siegen*
  • **Thailands WM-Traum endgültig geplatzt


*TAGESRÜCKBLICK - Am sechsten Spieltag der dritten Runde der asiatischen WM-Qualifikation siegten alle sechs Heimmannschaften. Dabei konnten auch die aussichtsreichsten Teams einmal mehr ihre Stellung untermauern. In *Gruppe A steht Iran nach dem 1:0-Sieg in Teheran gegen die VR China ganz kurz vor der erfolgreichen Qualifikation. In Gruppe B fuhren die beiden punktgleich führenden Teams jeweils einen Sieg ein. Japan verdrängte allerdings aufgrund des hohen 4:0-Erfolgs gegen Thailand den bisherigen Spitzenreiter Saudiarabien und übernahm selbst die Tabellenführung.

Irans Verfolger Korea Republik und Usbekistan meldeten sich mit 1:0-Heimsiegen zurück. Usbekistan belegt derzeit hinter dem südkoreanischen Team den dritten Platz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Australien gelang mit dem 2:0 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate endlich wieder ein Sieg, mit dem die Socceroos Platz drei in Gruppe B verteidigten. Thailand kann sich nach der Niederlage gegen Japan nicht mehr für die WM qualifizieren. Die Hoffnungen der VR China und Katars hängen nach den Auswärtsniederlagen nur noch am seidenen Faden. FIFA.com fasst das Geschehen in der WM-Qualifikation in Asien zusammen.

*Das Topspiel
*
Japan – Thailand 4:0
Tore: Shinji Kagawa (8.), Okazaki (19.), Yuya Kubo (57.), Maya Yoshida (83.)

Die Japaner erwiesen sich in allen Belangen als zu stark für Thailand und fuhren einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg ein. Dank des klaren Erfolgs verdrängten sie in Gruppe B den bisherigen Spitzenreiter Saudiarabien, der weiterhin punktgleich ist, aber nach dem knappen 1:0-Sieg aufgrund der Tordifferenz nun hinten liegt. Wie schon so oft macht sich die Erfahrung der Japaner im Verlauf des Wettbewerbs immer stärker bemerkbar. Die Schützlinge von Trainer Vahid Halilhodzic waren eher enttäuschend in die dritte Runde gestartet, haben sich aber seitdem Schritt für Schritt nach vorn gearbeitet.

Shinji Kagawa brachte die Gastgeber schon in der achten Minute in Führung. Elf Minuten später erhöhte Shinji Okazaki mit seinem 50. Länderspieltor auf 2:0. Der beeindruckend starke Yuya Kubo, der die Vorlagen zu den ersten zwei Toren gespielt hatte, trug sich mit dem Treffer zum 3:0 auch selbst in die Torschützenliste ein. Maya Yoshida sorgte schließlich sieben Minuten vor Schluss für den 4:0-Endstand.

*Die anderen Partien
*
Saudiarabien setzte mit einem 1:0-Heimsieg gegen Irak seine starke Serie fort. Nawaf Al Abid hätte die Gastgeber in der ersten Halbzeit um ein Haar in Führung gebracht. Doch Verteidiger Ahmed Ibrahim konnte den Flachschuss gerade noch von der Torlinie wegschlagen. Die Entscheidung fiel kurz nach der Pause durch ein Tor von Yahya Al Shehri, das wohl zu den schönsten des Spieltags gehörte. Mit den drei Punkten bleiben die Saudis auf Kurs und hoffen weiter auf ihre erste WM-Teilnahme seit dem Turnier 2006 in Deutschland.

Jackson Irvine und Mathew Leckie erzielten die Tore zum 2:0-Heimsieg Australiens gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Die Socceroos kamen sehr gut ins Spiel und gingen bereits nach sieben Minuten durch einen Kopfballtreffer von Mittelfeldmann Irvine in Führung. Es war sein erstes Länderspieltor. Leckie sorgte zwölf Minuten vor Schluss für die Entscheidung und sicherte Australien damit drei wichtige Punkte. Mit ihrem ersten Sieg seit vier Spielen brachten sich die Socceroos wieder ins Rennen. Nach der zweiten Niederlage innerhalb von fünf Tagen sieht es hingegen für die VAE nun nicht mehr so gut aus. Der Rückstand auf Tabellenführer Japan beträgt bereits sieben Punkte.

In Gruppe A setzte Iran seine Siegesserie mit einem 1:0-Heimsieg gegen die VR China fort. Held des Abends war erneut Mehdi Taremi, der schon im letzten Spiel gegen Katar das Siegtor erzielt hatte. Dank des Sieges haben die Schützlinge von Carlos Queiroz weiterhin vier Zähler Vorsprung. Mit einem Sieg gegen Usbekistan im Heimspiel im Juni kann das Team Melli somit sein Ticket nach Russland unabhängig von den anderen Ergebnissen lösen. Die VR China hingegen kann die Hoffnungen auf einen der beiden direkten Qualifikationsplätze wohl begraben und benötigt schon ein kleines Fussballwunder, um sich in den drei noch verbleibenden Spielen noch an Usbekistan vorbei auf den Relegationsplatz schieben zu können.

Im Heimspiel der Republik Korea gegen Syrien erzielte Verteidiger Hong Jeongho den einzigen Treffer. Nachdem er bei der 0:1-Niederlage in China wegen einer Sperre gefehlt hatte, hinterließ Starstürmer Son Heungmin nun wieder einen starken Eindruck. Er brachte auch die Ecke herein, die sein Team zum entscheidenden Treffer nutzte. Die Taeguk Warriors verteidigten mit dem Sieg ihren zweiten Platz in der Gruppe mit einem Punkt Vorsprung vor dem Tabellendritten Usbekistan.

Die Usbeken fanden nach der 0:1-Niederlage gegen Syrien wieder in die Erfolgsspur und setzten sich zu Hause mit 1:0 gegen Katar durch. Die Entscheidung fiel durch einen sehenswerten Freistoß von Kapitän Odil Ahmedov. Die Zentralasiaten liegen nur einen Punkt hinter der Republik Korea und können somit weiter auf den zweiten Platz hinter Iran und die damit verbundene direkte Qualifikation hoffen.

*Der Spieler des Tages
*
Bei den Japanern hat insbesondere der 23-Jährige Yuya Kubo in den letzten beiden Spielen für Furore gesorgt. Der junge Stürmer von KAA Gent hatte beim 2:0-Auswärtssieg in den VAE sein erstes Länderspieltor erzielt und präsentierte sich auch heute wieder sehr stark. Er war an der Entstehung von drei der vier Treffer seines Teams auf dem Weg zum Heimsieg gegen Thailand beteiligt. Kubo legte in der ersten Halbzeit für Shinji Kagawa und Shinji Okazaki auf. Im zweiten Durchgang sorgte er mit seinem zweiten Länderspieltor für den 3:0-Zwischenstand

*Hätten Sie's gewusst?
*
Iran ist das einzige Team, das in der dritten Runde noch kein einziges Gegentor kassiert hat. Japan wiederum liegt mit 14 erzielten Treffern nun an der Spitze der torgefährlichsten Mannschaften. Thailand schließlich hat insgesamt 19 Gegentreffer kassiert, im Schnitt also fast drei pro Spiel.

Zitat
*"Ich bin sehr stolz auf die Spieler. Die letzten zehn Tage waren für uns eine große Herausforderung Zu Hause sind wir eigentlich immer das dominierende Team. Wir haben sehr hart gearbeitet. Wir haben viel Druck aufgebaut und viele Chancen herausgespielt, genau wie geplant. Daher haben wir den Sieg auch verdient."
*
Ange Postecoglou (Trainer, Australien)**

Die Ergebnisse des sechsten Spieltags
28. März

*Gruppe A
*
Korea Republik – Syrien 1:0
Iran – China VR 1:0
Usbekistan – Katar 1:0

#WMQ | Asien Usbekistan 1:0 Katar Mehr: https://t.co/nTRhnGFnHM .. pic.twitter.com/ZgFBNhaSb0

— #WMQ (@fifaworldcup_de) 28. März 2017

*Gruppe B
*
Saudiarabien – Irak 1:0
Australien – Vereinigte Arabische Emirate 2:0
Japan – Thailand 4:0

#WMQ | Asien Saudiarabien nach 1:0 gegen Irak punktgleich mit Japan .. pic.twitter.com/hayEmjoyaj

— #WMQ (@fifaworldcup_de) 28. März 2017

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Iran's Alireza Jahan Bakhsh (C) nutmegs South Korea's Oh Jaesuk (R)

FIFA Weltmeisterschaft™

Ein neues WM-Kapitel für Jahanbakhsh

28 Feb 2017

Hiroshi Kiyotake of Japan in action

FIFA Weltmeisterschaft™

Kiyotake: "Der Druck auf Japan ist groß"

14 Mrz 2017

Alaa Abdulzahrah of Iraq and Keisuke Honda of Japan compete for the ball

FIFA Weltmeisterschaft™

Abdul-Zahra gibt die Hoffnung nicht auf

24 Feb 2017