FIFA Weltmeisterschaft™

Hochspannung an einem Spieltag mit historischen Duellen

Argentina's Paulo Dybala (C) vies for the ball with Peru's Paolo Guerrero (2-L) and Miguel Trauco (R)
© AFP

Nur noch zwei Spieltage sind in der Südamerika-Qualifikation zu bestreiten, und die Tabellensituation erscheint enger denn je. Außer Brasilien, das sich bereits vor drei Spieltagen qualifiziert hat, konnte sich noch kein Team das WM-Ticket sichern. Welche Mannschaften am Ende die restlichen drei direkten Qualifikationsplätze für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ belegen werden und wer die internationale Playoff-Runde gegen Neuseeland bestreiten wird, steht noch nicht fest.

Die Spannung ist groß, denn die Tabellensituation ist ungeheuer eng - sieben Mannschaften trennen lediglich sieben Punkte. Am aktuellen Spieltag haben zwei Teams (Uruguay und Kolumbien) die Chance, sich das WM-Ticket zu sichern, zwei Teams können ausscheiden (Paraguay und Ecuador).

FIFA.com analysiert den vorletzten Spieltag der Südamerika-Qualifikation, an dem sämtliche Entscheidungen auf den letzten Spieltag vertagt werden könnten.

Das Topspiel Argentinien – Peru*
Estadio La Bombonera, Buenos Aires, 5. *Oktober, 20.30 Uhr (Ortszeit)

Nach 20 Jahren wird zum ersten Mal wieder ein Qualifikationsspiel in der Arena der Boca Juniors ausgetragen. Es handelt sich um ein traditionsreiches Duell, in dem der kleinste Fehler fast schon das Aus in der WM-Qualifikation bedeuten kann. Peru (Vierter, 24 Punkte) geht nach drei Siegen in Folge selbstbewusst in die Partie. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Mit Christian Ramos, André Carrillo, Christian Cueva und Paolo Hurtado fallen gleich vier Stammspieler gesperrt aus.

Die Argentinier mit Lionel Messi (Fünfter, 24 Punkte) sind vor diesem Duell hingegen mächtig nervös. Sie müssen unbedingt gewinnen, um am letzten Spieltag nicht von den Ergebnissen anderer Teams abhängig zu sein. Dabei müssen sie ohne den verletzten Sergio Agüero auskommen und kämpfen zudem noch gegen ein Schreckgespenst aus der Vergangenheit. Das einzige Aus in der WM-Qualifikation mussten sie nämlich 1969 im gleichen Stadion und gegen den gleichen Gegner hinnehmen.

*Die anderen Spiele *Uruguay (Zweiter, 27 Punkte) gastiert beim bereits ausgeschiedenen Venezuela (Zehnter, acht Punkte) und kann mit einem Sieg das Ticket für Russland lösen. Selbst ein Unentschieden könnte unter Umständen ausreichen, wenn die anderen Ergebnisse stimmen. Die Celeste hat seit 2001 nicht mehr in Venezuela verloren und tritt in voller Stärke an. Allerdings sollte man das junge Team des Gastgebers keinesfalls unterschätzen. Schließlich hat die Vinotinto zuletzt sowohl gegen Kolumbien (H) als auch gegen Argentinien (A) unentschieden gespielt.

Kolumbien (Dritter, 26 Punkte) empfängt Paraguay (Siebter, 21 Punkte) in Barranquilla, und das Schicksal der Paraguayer hängt am seidenen Faden. Im Falle eines Sieges können die Kolumbianer das WM-Ticket bei 78 Prozent der möglichen Ergebnisse auf den anderen Plätzen perfekt machen. Im Falle eines Unentschiedens wird die Entscheidung auf den letzten Spieltag vertagt. Ob Juan Cuadrado dabei sein kann, steht noch nicht fest. Für die Guaraníes zählt nur noch ein Sieg. Die Statistik stimmt das Team hoffnungsvoll. Von den letzten vier Duellen auf kolumbianischem Boden konnten sie zwei für sich entscheiden.

Chile (Sechster, 23 Punkte) und Ecuador (Achter, 20 Punkte) stehen derzeit nicht auf einem Qualifikationsplatz. Der Zweitplatzierte des letzten FIFA Konföderationen-Pokals muss auf jeden Fall ein gutes Ergebnis erreichen, bevor es am letzten Spieltag nach Brasilien geht. Trainer Juan Pizzi sorgte für eine Überraschung, als er den altgedienten zentralen Mittelfeldspieler Marcelo Díaz nicht nominierte. Die Ecuadorianer hoffen unter ihrem neuen aus Argentinien stammenden Trainer Jorge Célico auf ein Wunder.

Bolivien (Neunter, 13 Punkte) und Brasilien (Erster, 37 Punkte) bestreiten die einzige Partie, in der es um nichts mehr geht. Dennoch hat Tite die Stammspieler seiner erfolgreichen Amtszeit für die Begegnung nominiert. Ein Anreiz ist dabei, dass die Brasilianer seit 1985 zum ersten Mal ein WM-Qualifikationsspiel in La Paz gewinnen könnten. Beim Gastgeber fällt Pablo Escobar verletzt aus.

Der Spieler im Fokus Paolo Guerrero (Peru)

Der 33-jährige Rekordtorschütze der peruanischen Nationalmannschaft (fünf Treffer in der laufenden WM-Qualifikation) steht vor der vielleicht größten Herausforderung seiner Karriere. Er will sein Team nach 36 Jahren zum ersten Mal wieder auf die Weltbühne führen. Für dieses Ziel setzt er sich mit aller Kraft ein. Er hat seinen Klub Flamengo Rio de Janeiro um Freistellung vom letzten Spiel gebeten, damit er in Buenos Aires noch Vorbereitungszeit hat.

*Hätten Sie's gewusst? *Uruguay könnte sich zum ersten Mal seit Einführung des aktuellen Modus der Südamerika-Qualifikation im Jahr 1998 das WM-Ticket sichern, ohne die Playoff-Runde zu durchlaufen. Die Uruguayer hatten sich in den Playoff-Runden für die WM 2002 (gegen Australien), 2010 (gegen Costa Rica) und 2014 (gegen Jordanien) jeweils durchgesetzt. Im Vorfeld der WM 1998 in Frankreich musste das Team sich geschlagen geben, und auch bei der WM 2006 war man nach dem Aus im Elfmeterschießen gegen Australien nicht dabei.

Das Zitat *"Die Zuschauer wünschen sich eine schnelle Entscheidung und Tore, aber wir müssen die Ruhe bewahren. Das Spiel dauert 90 Minuten. Ich hoffe, das ist dem Publikum bewusst."
*
Radamel Falcao García (Stürmer, Kolumbien)

Die Spiele des 17. Spieltages 5. Oktober

Bolivien – Brasilien
Venezuela – Uruguay
Chile – Ecuador
Kolumbien – Paraguay
Argentinien – Peru

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Argentina's forward Lionel Messi (R) vies for the ball with Peru's defender Walter Vilchez

FIFA Weltmeisterschaft™

Die Schatten der Vergangenheit

03 Okt 2017

uu

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1950™

Zahlen und Fakten zu Uruguays Titelgewinn 1950

26 Sep 2017

WM-Qualifikation - Südamerika

FIFA Weltmeisterschaft™

WM-Qualifikation - Südamerika

05 Sep 2017