FIFA Weltmeisterschaft™

Historischer Treffer an hart umkämpftem Spieltag

Belgium's forward Christian Benteke (L) celebrates his goal
© AFP

TAGESRÜCKBLICK – Die Abstände werden geringer im europäischen Fussball. Die kleinen Teams werden immer besser, und hohe Siege immer seltener. Und dennoch müssen die Außenseiter sich manchmal einfach dem Schicksal ergeben, wenn sie mit einem talentierten Spieler konfrontiert werden, der gerade sein Debüt gibt, oder mit einem Akteur, der unbedingt Geschichte schreiben will. Davon können die Färöer-Inseln oder Gibraltar ein Lied singen. Doch um zu gewinnen, müssen alle mittlerweile hart arbeiten. Das mussten an diesem Spieltag auch Frankreich, Bosnien und Herzegowina sowie Schweden feststellen. *FIFA.com *fasst die Montagsergebnisse der Europa-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ für Sie zusammen.

Die Ergebnisse*
Gruppe A: Belarus – Luxemburg 1:1, Schweden – Bulgarien 3:0, Niederlande – Frankreich 0:1
Gruppe B: *
Färöer- Inseln – Portugal 0:6, Andorra – Schweiz 1:2, Lettland – Ungarn 0:2
**Gruppe C:
Estland – Griechenland 0:2, Bosnien und Herzegowina – Zypern 2:0, Gibraltar – Belgien 0:6

Das Spiel des Tages *
*Niederlande – Frankreich 0:1

*Paul Pogba (30.)
*

Frankreich hat sich nach dem Sieg gegen die Niederlande in Amsterdam an die Tabellenspitze der Gruppe A gesetzt. Zu verdanken haben die Franzosen den Sieg einer genialen Einzelleistung von Paul Pogba, der sein Glück mit einem 30-Meter-Schuss versuchte und Torwart Maarten Stekelenburg auf dem falschen Fuß erwischte. Der Ausfall von Arjen Robben und Wesley Sneijder schwächte den Angriff der Gastgeber, die zu allem Übel in der 16. Minute auch noch den vielversprechenden Quincy Promes verletzt auswechseln mussten. Frankreich dominierte die Partie ohne wirklich zu glänzen. Im Abschluss war das Team zu ungenau und hätte einige Abwehrfehler um ein Haar teuer bezahlt. In der 89. Minute lieferte Hugo Lloris eine Glanzparade ab und vereitelte damit eine Großchance von Memphis Depay. Die Niederländer rangieren in der Gruppe nach diesem Ergebnis auf Platz drei.

Die anderen Partien
Den zweiten Platz sicherte sich nämlich Schweden mit einem 3:0-Erfolg gegen Bulgarien. Die Partie war sehr ausgeglichen, bis dem Gastgeber kurz vor der Halbzeitpause mit Treffern von Ola Toivonen und Oscar Hiljemark schließlich der Durchbruch gelang. Mit frischem Wind in den Segeln machte Victor Lindelof den Sack schließlich zu.

In der letzten Begegnung der Gruppe A trennten sich Belarus und Luxemburg 1:1. Die Luxemburger mussten nach dem Platzverweis von Dick Carlson ab der 44. Minute mit einem Mann weniger auskommen. Der gerade einmal 18-jährige Nachwuchsspieler verließ den Platz in Tränen aufgelöst und bedauerte seinen Fehler. Dennoch gelang dem Gastgeber erst in der 80. Minute ein Treffer, als Pavel Savitski per Kopf traf. Doch Aurelien Joachim markierte kurz vor Schluss per Freistoß den Ausgleichstreffer mit einem von der Mauer abgefälschten Ball.

Die Schweiz, die sich auswärts knapp mit 2:1 gegen Andorra durchsetzte, führt die Gruppe B mit drei Zählern Vorsprung auf Portugal an. Die Portugiesen beendeten den Doppelspieltag mit einem wahren Torfestival auf den Färöer-Inseln. Beim 6:0-Sieg der Seleção erzielte Nachwuchsstar André Silva einen Hattrick, die restlichen Treffer gingen auf das Konto von Cristiano Ronaldo, João Moutinho und João Cancelo. Einmal abgesehen von den drei Punkten durfte sich der amtierende Europameister besonders über die Leistungen seiner Nachwuchsakteure freuen. Ungarn rangiert nach dem 2:0-Sieg in Lettland auf dem dritten Platz.

In Gruppe H haben Belgien und Griechenland die Nase vorn, beide bislang mit einer perfekten Bilanz. Die *Roten Teufel *rangieren aufgrund der besseren Tordifferenz auf dem ersten Platz, was größtenteils dem 6:0-Sieg gegen Gibraltar an diesem Spieltag zu verdanken ist. Bei der Begegnung, die im portugiesischen Faro stattfand, erzielte Chris Benteke nicht nur einen historischen Treffer, sondern markierte gleichzeitig einen Hattrick. Axel Witsel, Dries Mertens und Eden Hazard trugen ihre Namen ebenfalls auf die Torschützenliste ein.

Griechenland setzte sich vor eigenem Publikum gegen Estland durch. Der frühe Treffer von Vasileios Torosidis bereitete den Weg, später sorgte Augsburgs Verteidiger Konstantinos Stafylidis per Freistoß für den Endstand.

Bosnien und Herzegowina tat sich zunächst schwer gegen Zypern, doch schließlich wurden die zahlreichen Versuche des Teams belohnt, als Miralem Pjanic und Edin Dzeko in vorbildlicher Teamarbeit für zwei Treffer sorgten und ihre Mannschaft damit auf den dritten Platz katapultierten.

Der Spieler des Tages
In seiner zweiten Partie in der Startelf Portugals brauchte André Silva gerade einmal 25 Minuten, um einen Hattrick zu erzielen. Der Nachwuchsspieler des FC Porto, der am 1. November das 21. Lebensjahr vollendet, hatte seinen Namen letzten Freitag gegen Andorra zum ersten Mal auf die Torschützenliste der A-Nationalmannschaft gesetzt. Silva war anlässlich eines Freundschaftsspiels gegen Gibraltar am 1. September zum ersten Mal von Fernando Santos nominiert worden. Er debütierte mit einer Torvorlage und im Trikot mit der Rückennummer sieben! Die Verletzung von Cristiano Ronaldo machte es möglich, dass er im eigenen Land mit dieser prestigeträchtigen Nummer auflief. Ob das wohl ein Vorzeichen ist?

Die Zahl des Tages*
8,1
* Sekunden brauchte Chris Benteke, um den ersten Treffer gegen Gribraltar zu erzielen und damit einen Rekord zu knacken. Der belgische Stürmer erzielte damit nämlich den schnellsten Länderspieltreffer aller Zeiten. Er war damit schneller als der vorherige Rekordhalter Davide Gualtieri aus San Marino, der 1993 ebenfalls in einem WM-Qualifikationsspiel gegen England getroffen hatte. Die Leistung des Belgiers ist noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass Gibraltar Anstoß hatte. Nach gerade einmal zwei Ballberührungen schnappte Benteke sich die Kugel und schrieb Geschichte.

Hätten Sie's gewusst?
Vor einigen Monaten hatte Alex Martínez in einer Lokalzeitung ein Geständnis gemacht. Sein Traum war es, sein Debüt in der A-Nationalmannschaft zu geben und gleich ein Tor zu erzielen. Vielleicht hat er sich ja heute daran erinnert, als er die 18 Kerzen auf seiner Geburtstagstorte auspustete. Sein Traum ist nämlich in Erfüllung gegangen. Alex Martínez gab in der Partie gegen die Schweiz sein Debüt für Andorra und erzielte zur Feier des Tages einen wunderschönen Treffer. Er erhielt den Ball kurz vor der Strafraumgrenze direkt von seinem Torwart und jagte ihn mit einem Gewaltschuss in die lange Ecke. Der Treffer wurde wie ein Sieg gefeiert. Ein Debüt, ein Tor und ein wunderbarer Geburtstag!

Das Zitat

#FIERSDETREBLEUS ⚪️✨ pic.twitter.com/tqEhDNo8U5

— Raphaël Varane (@raphaelvarane) 10. Oktober 2016

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

WM-Qualifikation in Bildern (10. Oktober)

FIFA Weltmeisterschaft™

WM-Qualifikation in Bildern (10. Oktober)

10 Okt 2016