Das globale Spiel

Fussball in Timor-Leste im Aufwind

Players of Timor-Leste pose for a photo
© Others
  • Timor-Leste gehört zu den jüngsten FIFA-Mitgliedsverbänden
  • Der Fussball kam mit den Portugiesen ins Land
  • Seit der Unabhängigkeit im Jahr 2002 wurden enorme Fortschritte erzielt

Timor-Leste gehört zu den jüngsten Neuzugängen der weltweiten Fussballfamilie. Das Land wurde erst 2005 FIFA-Mitglied, drei Jahre nach der Unabhängigkeit. Doch die Inselnation blickt auf eine lange Fussballtradition zurück.

Der Fussball kam während der portugiesischen Kolonialherrschaft nach Timor-Leste. Zunächst spielten nur die Portugiesen, doch schon bald verbreitete sich das schönste aller Spiele auch bei den Einheimischen. Es dauerte nicht lang, bis Fussball die Sportart Nummer 1 im Land wurde.

Nach dem Abzug der Portugiesen Mitte der 1970er Jahre folgte eine Besatzung durch Indonesien und ein langer Kampf für die Unabhängigkeit. Trotz aller Veränderungen der politischen Landschaft blieb die Leidenschaft der Menschen für den Fussball erhalten.

Noch im Jahr der Unabhängigkeit wurde auch der Fussballverband von Timor-Leste (FFTL) gegründet und begann sofort mit dem Aufbau eines Teams, das das junge Land auf internationaler Ebene repräsentieren sollte. Schon im Jahr darauf feierte die Nationalmannschaft ihr Debüt in der Qualifikation für den AFC Asien-Pokal 2004.

In diesem Wettbewerb schrammte das Team am 21. März 2003 nur knapp an einer ersten Sensation vorbei. Im ersten Länderspiel überhaupt ging das Team in Colombo nach nur drei Minuten überraschend gegen Sri Lanka in Führung. Nach einem hart umkämpften Spiel auf Augenhöhe verlor Timor-Leste letztlich denkbar knapp mit 2:3.

Nach einer weiteren Niederlage (0:3 gegen Chinese Taipei) schied Timor-Leste aus. Mit der AFF-Meisterschaft 2004 bestritt Timor-Leste erstmals ein internationales Turnier, schied allerdings erneut ohne Punktgewinn aus.

Football in Timor Leste. 

Pragmatische Arbeit

Mit einer Bevölkerung von etwas über einer Million Menschen und einer Fläche von gut 15.000 Quadratkilometern stehen Timor-Leste nur beschränkte Fussball-Ressourcen zur Verfügung. Doch große Träume träumt man hier trotzdem.

Der Fussballverband FFTL erkannte, dass der Fussball an der Basis gefördert werden muss. Mit Unterstützung der FIFA und des asiatischen Kontinentalverbands AFC begann man mit der Förderung des Fussballs durch die Organisation neuer Wettbewerbe und die Durchführung von Ausbildungskursen für Trainer und Schiedsrichter beider Geschlechter.

"Heute ist die Situation viel besser", so FFTL-Präsident Francisco Jeronimo gegenüber FIFA.com. "Im ganzen Land wurden Wettbewerbe für die verschiedenen Altersklassen eingerichtet, auch im Frauenbereich. Der Fussball hat mittlerweile alle Gemeinden erreicht."

Football in Timor Leste. 

Ziele der FFTL-Vision:

  • Umsetzung von Grassroots- und Jugend-Förderprogrammen in allen Gemeinden
  • Etablierung weiterer lokaler und nationaler Wettbewerbe gemäß der FFTL-Strategieplanung, darunter:
  • U-14- und U-16-Wettbewerbe für Mädchen und Jungen
  • Schul-Wettbewerbe
  • Frauen-Ligen
  • Futsal-Ligen
  • Wettbewerbe für Spielerinnen und Spieler aus Fussballzentren und Nachwuchsakademien
  • Schulungen und Kurse für Trainer
  • Futsal-Trainerkurse
  • Torhüterkurse und Fitness-/Konditionskurse
Action image of the inaugural 2020 FFTL Cup of Timor-Leste
© Others

Deutliche Fortschritte

Timor-Lestes erster Durchbruch auf dem Spielfeld gelang in der Qualifikation für die AFF-Meisterschaft 2012. Damals kam das Team zu seinem ersten Länderspielsieg: ein klares 5:1 gegen Kambodscha. Auf eine knappe 1:2-Niederlage gegen Myanmar folgte ein weiterer Sieg, ein 3:1 gegen Laos. Wegen der knappen 1:2-Niederlage im letzten Spiel gegen Brunei Darussalam verpasste das Team letztlich die Qualifikation.

2018 gab es dann den ersten Titelgewinn: Überraschend gewann Timor-Leste das Sieben-Nationen-Turnier um die Hassanal-Bolkiah-Trophäe. Timor-Leste startete mit einem 1:0-Sieg gegen Gastgeber Brunei ins Turnier. Nach einer 0:2-Niederlage gegen Myanmar reichte ein 1:1-Remis gegen Thailand zum Erreichen der Halbfinalrunde. Hier gelang ein 2:1-Sieg gegen Singapur. Im Finale war es dann schließlich Henrique Cruz, der den einzigen Treffer gegen Kambodscha erzielte und sich damit einen Platz in Timor-Lestes Fussballgeschichte sicherte.

Im Land selbst wurde 2015 die höchste Liga gegründet, die Liga Futebol Amadora 1 mit acht Teams. Weitere zwölf Teams treten in der zweiten Liga an, der Liga Futebol Amadora 2.

"Fussball ist die beliebteste Sportart in Timor-Leste, bei Zuschauern und auch bei Aktiven", so Präsident Jeronimo. "Fussball wird in unserem Land einfach überall gespielt, in jedem Dorf, in jeder Stadt. Bisher mangelte es dem Fussball allerdings an guten Organisationsstrukturen. Doch nun hat der FFTL eine Schlüsselrolle bei der fussballarischen Entwicklung im ganzen Land übernommen."

Football in Timor Leste. 
© imago images

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel