Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

Fünf Kandidaten für die FIFA-Präsidentenwahl von der Ad-hoc-Wahlkommission zugelassen

The FIFA sign is seen at the entrance of world football's governing body
© AFP

Am 9. November 2015 hat die Ad-hoc-Wahlkommission fünf Kandidaten für die Wahl für das Amt des FIFA-Präsidenten beim außerordentlichen FIFA-Kongress am 26. Februar 2016 in Zürich zugelassen und bekanntgegeben.

Folgende Kandidaten wurden zugelassen und bekanntgegeben:

  • Prinz Ali bin al-Hussein
  • Salman bin Ebrahim al-Khalifa
  • Jérôme Champagne
  • Gianni Infantino
  • Tokyo Sexwale

Gemäß Reglement für die Wahl des FIFA-Präsidenten und FIFA-Organisationsreglement unterzog die Untersuchungskammer der Ethikkommission die Kandidaten Leumundsprüfungen. Zu diesem Zweck erstellte sie zuerst ausführliche Berichte mit risikorelevanten Informationen zu jedem Kandidaten. Dies beinhaltete eine Überprüfung von Geschäftsunterlagen, Streitfällen, Konkursverfahren, möglichen behördlichen Maßnahmen gegen den Kandidaten und Medienberichten zu möglichen Verfehlungen (betrügerisches Verhalten, Spielmanipulation, Verletzung von Menschenrechten usw.). Anschließend erhielt jeder Kandidat Gelegenheit, zum ausführlichen Bericht Stellung zu nehmen.

Die abschließenden Berichte zu den Leumundsprüfungen und die Stellungnahmen der Kandidaten wurden der Ad-hoc-Wahlkommission unterbreitet. Diese beurteilte daraufhin, ob die einzelnen Kandidaten die Voraussetzungen für das Amt des FIFA-Präsidenten gemäß FIFA-Statuten und Reglement für die Wahl des FIFA-Präsidenten erfüllen.

Die Kandidatur von Musa Hassan Bility wurde aufgrund des Berichts zu seiner Leumundsprüfung von der Ad-hoc-Wahlkommission nicht zugelassen. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes wird die Ad-hoc-Wahlkommission zu den Einzelheiten dieses Entscheids, die Musa Hassan Bility ausführlich dargelegt wurden, nicht öffentlich Stellung nehmen.

Die Entscheide der Ad-hoc-Wahlkommission zur Zulassung der Kandidaten können beim Sportschiedsgericht (CAS) in Lausanne angefochten werden.

Die Ad-hoc-Wahlkommission wird das Wahlverfahren weiterhin überwachen, um sicherzustellen, dass sich jeder Kandidat im Vorfeld und während des ausserordentlichen FIFA-Kongresses im Februar an sämtliche anwendbaren Reglemente und Vorschriften der FIFA hält.

Weitere Einzelheiten zum Wahlverfahren sind im Dokument Häufige Fragen zu finden.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel