Fussball-Welt

Zahlen und Fakten der Woche

© Getty Images
  • Ein Tor für jeden Trainer
  • Ein Viererpacks und ein Vierhunderter-Rekord
  • Thailand stürmt in die Geschichtsbücher
400

Tore in den fünf europäischen Topligen – diese Marke hat Lionel Messi am 17. Spieltag der spanischen Liga mit seinem 17. Saisontreffer als zweiter Spieler erreicht. Der 31-Jährige benötigte dafür lediglich 435 Einsätze und damit 62 weniger als Cristiano Ronaldo. Kein Klub in der spanischen Liga hat in der Saison 2018/19 mehr Tore auf dem Konto als die beiden Barça-Angreifer Messi und Luis Suárez zusammen (Sevilla und Celta de Vigo haben ebenfalls 31).

327

Tage und wettbewerbsübergreifend 19 Spiele ohne Sieg – diese Negativserie konnten die Central Coast Mariners dank eines Siegtreffers in letzter Minute gegen Melbourne City beenden. Mit einer Niederlage hätten die Mariners den bis heute gültigen A-League-Negativrekord von elf Niederlagen in Folge eingestellt, den die New Zealand Knights bereits in der ersten Saison aufstellten.

60

Minuten ab Anpfiff benötigte Almoez Ali lediglich für den schnellsten Viererpack in der 63-jährigen Geschichte des AFC Asien-Pokals. Er ist der fünfte Spieler, dem vier Treffer in einer Partie bei der Asienmeisterschaft gelangen. Der katarische Angreifer hat nach der Gruppenphase bereits sieben Tore auf dem Konto. Der einzige Spieler, der bei einer Auflage des AFC Asien-Pokals noch mehr Treffer erzielte, ist Ali Daei, der den Ball 1996 bei sechs Einsätzen für die IR Iran acht Mal im Tor unterbrachte.

47

Jahre nachdem das Team letztmals die K.o.-Runde beim AFC Asien-Pokal erreicht hatte, gelang dies Thailand nun wieder - trotz einer 1:4-Auftaktniederlage und der anschließenden Entlassung von Trainer Milovan Rajevac. Thailand ist erst das dritte Team in der Turniergeschichte, das nach einer Auftaktniederlage mit mehr als zwei Toren noch die nächste Runde erreicht hat. Zuvor war dies nur 1972 der Republik Khmer (heute Kambodscha) nach einer 1:4-Auftaktpleite gegen die Republik Korea sowie 2000 Saudiarabien nach einem 1:4 gegen Japan gelungen.

26

Prozent Ballbesitz hatte Real Madrid, der Gewinner der FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2018 lediglich beim 2:1-Sieg gegen Real Betis, und damit den niedrigsten Wert in einem Ligaspiel seit der Jahrhundertwende. Die letzten acht Tore der Königlichen in allen Wettbewerben wurden von acht verschiedenen Spielern erzielt.

20

Gruppenspiele ohne Niederlage hat die IR Iran bei Asienmeisterschaften absolviert. Diesen Meilenstein erreichte das Team vor wenigen Tagen mit einem torlosen Remis gegen Irak. Die letzte Niederlage kassierten die Iraner 1996 (1:2 gegen Irak). Zudem hat das Team Melli seit 12 Stunden und 21 Minuten in Gruppenspielen beim AFC Asien-Pokal keinen Gegentreffer zugelassen.

19

Stunden und 43 Minuten hatte Chelsea in allen Wettbewerben kein Gegentor kassiert, nicht zuletzt dank der herausragenden Leistungen der schwedischen Nationaltorhüterin Hedvig Lindahl und der englischen Abwehrspielerin Millie Bright. Dann gelang der Niederländerin Vivianne Miedema in ihrem 17. Saisonspiel für Arsenal ihr 22. Treffer. Dennoch feierten am Ende die Schützlinge von Trainerin Emma Hayes ihren elften Sieg in Folge und machen damit das Titelrennen in der englischen Women's Super League noch spannender.

10

Siege in Folge gegen Frauenteams von den britischen Inseln hat Norwegen mittlerweile eingefahren. Gegen Schottland setzten sich die Skandinavierinnen in La Manga in einem Vorbereitungsspiel auf die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ mit 3:1 durch. Seit einer 1:2-Niederlage gegen England im Achtelfinale von Kanada 2015 hat Norwegen einen Sieg gegen England, je zwei gegen Nordirland, die Republik Irland und Wales und drei gegen Schottland eingefahren.

6

Tore erzielte Inter Mailand erstmals seit 1971 wieder in einem Spiel im Pokalwettbewerb Coppa Italia. Damals hatten Giacinto Facchetti, Jair und Roberto Boninsegna einen 6:0-Kantersieg gegen Reggina Calcio gefeiert. Dieses Mal hatte Benevento Calcio mit 2:6 das Nachsehen. Zwei Tore für Inter erzielte der herausragende Lautaro Martinez.

4

verschiedene Trainer saßen bei den letzten vier Toren von Shane Long bei Southampton auf der Bank, nämlich Claude Puel, Mauricio Pellegrino, Mark Hughes und Ralph Hasenhüttl. Mit seinem Tor im Auswärtsspiel bei Leicester City beendete der 31-jährige Stürmer nach 279 Tagen seine Torflaute. Vor seinem letzten Treffer vor 13 Monaten hatte er sogar 325 Tage nicht getroffen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2015™

Video-Highlights: Norwegen - England (FIFA Frauen-...

23 Jun 2015