Weltfussball

Zahlen und Fakten der Woche

Cristiano Ronaldo heads home for Juventus versus Sampdoria
© imago images
  • Ein Jahrhundertsprung
  • Ein wildes Elfmeterschießen
  • Buffon, Caicedo, Lewandowski und Vardy in den Schlagzeilen
221

Bundesligatore hat Robert Lewandowski jetzt auf dem Konto und ist damit der dritterfolgreichste Torjäger in der Geschichte der höchsten deutschen Spielklasse. Vor ihm liegen nur noch Gerd Müller (365 Tore) und Klaus Fischer (268). Kurioserweise erzielte der 31-jährige Pole auch für seinen aktuellen Verein Bayern München in dieser Woche sein 221. Tor. Damit ließ er in der Vereinswertung Karl-Heinz Rummenigge hinter sich und liegt hier ebenfalls nur noch hinter Gerd Müller (564).

100

Tore für Monterrey hat Rogelio Funes Mori als erst zweiter Spieler in der Vereinsgeschichte erzielt. Er erreichte diesen Meilenstein mit seinem Treffer bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Liverpool im Halbfinale der FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2019™. Humberto Suazo traf 121 Mal für die Rayados.

50

Spiele und 17 Jahre nach dem letzten torlosen El Clásico in Spanien war es am Mittwochabend wieder so weit. Sergio Ramos spielte bereits zum 43. Mal in diesem Duell und hält damit den Rekord vor Paco Gento, Manolo Sanchis, Xavi und Lionel Messi, die jeweils 42 Mal im Duell der Erzrivalen antraten. Zinédine Zidane ist nun der erste Trainer von Real Madrid, der die ersten fünf Spiele im Camp Nou ohne Niederlage überstand.

22

Plätze machte Japan seit Dezember 2018 in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste gut und liegt nun auf Platz 28. Damit ist die IR Iran (Rang 33) erstmals seit 2012 nicht mehr die am besten platzierte asiatische Nation. Noch größere Sprünge als Japan machten in den vergangenen Monaten lediglich Algerien (32 Plätze, jetzt Rang 35) und Katar (38 Plätze, jetzt Rang 55).

12

Zentimeter über der Höhe der Latte, also 2,56 Meter über dem Boden – diese unglaubliche Sprunghöhe erreichte Cristiano Ronaldo bei seinem Kopfball zum Siegtreffer für Juventus Turin in der Partie gegen Sampdoria Genua. Er war dabei eine volle Sekunde in der Luft. Gigi Buffon bestritt gleichzeitig seinen 479. Einsatz für Juve und brach damit den bisherigen Vereinsrekord von Alessandro Del Piero. Buffon liegt nun mit 647 Spielen in der Serie A gleichauf mit Rekordhalter Paolo Maldini.

8

Premier-League-Spiele in Folge trug sich Jamie Vardy in die Torschützenliste ein, bis er gegen Norwich City wieder ohne Torerfolg blieb. Noch längere Erfolgsläufe gab es erst zwei Mal: Ruud van Nistelrooy traf 2003 in zehn Spielen in Folge und Vardy selbst 2015 sogar in elf Partien in Folge. Der Stürmer von Leicester City hat zudem in der laufenden Saison die meisten Tore und Vorlagen auf dem Konto (19), gefolgt von Kevin de Bruyne (16), Tammy Abraham (14), Sadio Mané (14), Marcus Rashford (14) und Mo Salah (13).

8

Tore bekamen die Fans im Spiel zwischen Al Sadd und Espérance Sportive de Tunis zu sehen. Damit wurde der 2008 beim 5:3-Sieg von Manchester United gegen Gamba Osaka aufgestellte Rekord für die meisten Tore bei einem Spiel der FIFA Klub-Weltmeisterschaft™ eingestellt. Der 6:2-Sieg der Tunesier war einer der höchsten Siege in der Turniergeschichte. Hamdou Elhouni wurde dabei zum vierten Spieler, dem bei einer FIFA Klub-WM ein Hattrick gelang. Die drei anderen sind Luis Suárez, Cristiano Ronaldo und Gareth Bale.

7

und eine halbe Stunde sind die Japanerinnen nun ohne Gegentor. Seit dem Elfmeter von Lieke Martens, der sie bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ ausschaltete, steht die Null hinten. Drei Mal in Folge konnten sie bei der EAFF E-1-Meisterschaft eine weiße Weste behalten und so die neunjährige Wartezeit auf den Titel beenden und den Lauf von drei Titeln in Folge für die DVR Korea brechen.

3

Mal in Folge traf Felipe Caicedo als Einwechselspieler in der Nachspielzeit. Der Stürmer aus Ecuador brachte es in den drei Partien gegen Sassuolo, Juventus Turin und Cagliari auf ein Tor alle 14 Minuten. Gegen Cagliari lag Lazio Rom noch in der 93. Minute mit 0:1 zurück. Dann aber gelangen dem Team aus der Hauptstadt tatsächlich noch zwei Treffer. Somit hat Lazio Rom nun in der Serie A acht Siege in Folge eingefahren und damit den besten Saisonauftakt seit 1973/74 hingelegt. Damals war das Team mit Giorgio Chinaglia in seinen Reihen zum Gewinn des Meistertitels gestürmt.

2.75

Tore pro Spiel mehr als die Gegnerinnen erzielte das brasilianischen Frauen-Nationalteam in den ersten acht Spielen unter Trainerin Pia Sundhage (Gesamt-Torverhältnis 24:2). Die Seleção, die nach neun Niederlagen in Folge in die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ gestartet war, hat nach dem Turnier nun sechs Siege und zwei Unentschieden vorzuweisen. So feierten die Südamerikanerinnen in Middlesbrough einen 2:1-Sieg gegen England, in Chongqing einen 4:0-Sieg gegen Kanada und im eigenen Land gar einen 6:0-Kantersieg gegen Mexiko.

2

von fünf Elfmetern konnte Delfin im Spiel um den Titel in der ecuadorianischen Serie A lediglich verwandeln. Doch dies reichte dennoch für den ersten Titelgewinn in der 30-jährigen Vereinsgeschichte, da Liga de Quito vier seiner fünf Elfmeter nicht verwandeln konnte. Torhüter Pedro Ortiz parierte drei der gegnerischen Schüsse.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel