Fussball aus aller Welt

Freude trotz Verzweiflung: Fans stützen den FC Marine

Two local young Marine FC fans pose for a photograph with their match day scarves in front of the clubs board displaying their next home game the FA Cup Third Round match between Marine and Tottenham Hotspur on January 07, 2021 in Crosby, England. 
© Getty Images
  • Der Achtligist FC Marine empfängt morgen im FA Cup Tottenham Hotspur
  • Wegen der COVID-Beschränkungen sind keine Fans zugelassen
  • Die Fans des Gegners greifen dem FC Marine unter die Arme

Der FC Marine hat in seiner 126-jährigen Geschichte schon Tausende Spiele absolviert, doch morgen steht nach den Worten des Vorsitzenden Paul Leary das "mit Abstand größte" auf dem Programm. Das Gastspiel von José Mourinhos Starensemble von Tottenham Hotspur ist das romantischste Duell in der Geschichte des ältesten Vereinswettbewerbs der Welt.

Natürlich kommt es im FA Cup immer wieder zu ähnlichen Duellen zwischen David und Goliath. Doch noch nie in den 150 Jahren seit Beginn des Wettbewerbs gab es eine noch größere Kluft zwischen den Gegnern als die 168 Tabellenplätze zwischen den Spurs und ihrem Gastgeber aus der achten Liga.

Marines-Trainer Neil Young verdient seinen Lebensunterhalt bei der Eisenbahn und seine Spieler sind in allen möglichen Berufen tätig, vom Lehrer bis hin zum Müllmann. Das Spielfeld des Klubs grenzt direkt an die Gärten einer Häuserzeile. Am Zaun sind Schilder mit den Hausnummern befestigt, damit die Balljungen wissen, an welcher Tür sie klingeln müssen, wenn die Kugel nach einem Querschläger mal in einem Garten gelandet ist.

Der Kontrast zwischen dem kleinen Klub und dem Starensemble aus lauter Fussball-Millionären könnte größer nicht sein, und so verwundert es auch nicht, dass das bevorstehende Duell in der dritten Runde des Wettbewerbs die ganze Nation in den Bann zieht. Allerdings muss das Spiel ohne die typische Pokal-Atmosphäre stattfinden, denn aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 können keine Fans dabei sein.

"Wir beschweren uns nicht", so Leary gegenüber FIFA.com. "Es ist nun einmal, wie es ist, so wie das Virus derzeit wütet. Wir wissen, dass es letztlich um sehr viel wichtigere Dinge geht als ein Fussballspiel.

Natürlich ist es sehr, sehr schade, dass keine Fans dabei sein können, denn es ist ja schließlich ein ungeheuer großes Spiel für den Klub und manche unserer Fans haben ihr ganzes Leben auf ein solches Duell gewartet. Selbst im Rahmen des FA Cup mit all seinen historischen Begegnungen ist das morgige Spiel etwas ganz Besonderes."

Marine v Havant And Waterlooville - Emirates FA Cup - Second Round - Rossett Park General view of the action on the pitch during the Emirates FA Cup second round match at Rossett Park, Crosby.

Die aktuellen Einschränkungen sorgen indes nicht nur für das Fehlen einer angemessenen Kulisse, sondern stellen den Klub mittlerweile vor viel größere finanzielle Probleme. Insofern ist das Duell gegen die Spurs ein Lichtblick, wie Leary sagt, denn da zahlendes Publikum bei den Spielen und auch im Klubhaus fehlt, entsteht ein immer größeres Loch in der Vereinskasse.

Für den FC Marine ist die Saison effektiv beendet und die Spieler werden beurlaubt, sofern es morgen gegen Harry Kane und Co. nicht zu einem der größten Fussballwunder aller Zeiten kommt. Denn die Liga, in der Marine spielt (die Northern Premier League Division One North West) gehört nicht zur Kategorie "Elitesport" und darf daher den Spielbetrieb nicht wie die höheren Ligen in England trotz der Pandemie fortsetzen. Der Klub kann sich den Verlust der GBP 100.000 nicht leisten, der durch das Spiel gegen die Spurs vor leeren Rängen entsteht.

Doch genau an diesem Punkt beginnt ein neues FA Cup-Märchen. Denn zahlreiche Fussballfans, und insbesondere die Anhänger der Spurs, folgen einem Aufruf des Teams von der Merseyside, die verlorenen Einnahmen für den FC Marine trotzdem aufzubringen. Besonders beliebt ist eine Kampagne, bei der virtuelle Tickets verkauft werden, die dann als Lose für ein Gewinnspiel dienen. Es wurden bereits mehr virtuelle Tickets abgesetzt, als überhaupt Fans im Rossett Park Stadium Platz gefunden hätten. Fans der Spurs haben zudem mehrere GoFundMe-Seiten im Internet eingerichtet, um Spenden zu sammeln. Und ein Fan-Blog der Spurs in den USA fungiert als Sponsor für die Hosen des Teams. Auch Liverpools Ex-Verteidiger Jamie Carragher, der in der Gegend lebt und beim feierlichen Dinner zum 125-jährigen Bestehen des FC Marine als Ehrengast geladen war, engagiert sich und platziert als Sponsor über seine JC23-Stiftung Werbung an den Auswechselbänken und auf den Aufwärm-Leibchen.

Siehe auch

Marine's virtual ticket campaign

"Wir sind von dieser weltweiten Reaktion absolut überwältigt", so Leary. "Die Fans von Tottenham sind absolut fantastisch. Sie haben dem Fussball wirklich Ehre gemacht, und es ist eine Freundschaft zwischen den beiden Mannschaften entstanden - sowohl auf Vereinsebene als auch zwischen den Fans der beiden Clubs.

"Mein Sohn James ist CEO hier beim FC Marine. Er hatte die Idee, den Fans der Spurs eine Einladung anzubieten, im kommenden Jahr gratis zu einem Spiel zu kommen. Die Reaktion darauf ist toll und ich hoffe, dass uns viele Fans der Spurs besuchen, wenn diese Pandemie endlich vorbei ist.

Die ganze Geschichte rund um dieses Duell hat etwas Magisches. Inmitten der aktuellen Untergangsstimmung im Land und der Enttäuschung, hinter verschlossenen Türen spielen zu müssen, ist dies einfach wunderbar. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich in einem solchen Moment der Vorsitzende von Marine bin. Natürlich ist es eine Schande, dass keine Fans vor Ort dabei sein können, aber ich hoffe, dass möglichst viele Zuschauer das Spiel im Fernsehen einschalten werden und so dieses einzigartige Ereignis miterleben können."


Marine v Havant And Waterlooville - Emirates FA Cup - Second Round - Rossett Park Marine players celebrate their win after extra time of the Emirates FA Cup second round match at Rossett Park, Crosby. 
© imago images

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel