FIFA Forward

Fiji fiebert neuem technischen Zentrum entgegen 

Fiji Football Technical Centre in Labasa
© OFC
  • Anfang des nächsten Jahres wird der Bau des dritten technischen Zentrums abgeschlossen
  • Die Anlage steht in Labasa, der Heimat des Pazifik-Stars Roy Krishna
  • Fiji gehört zu den Pioniernationen im ozeanischen Fussball

Fiji gilt als Pioniernation im ozeanischen Fussball. Das Land war nach Australien und Neuseeland das dritte aus der ozeanischen Fussballkonföderation OFC, das an einer WM-Qualifikation teilnahm.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich allerdings das Niveau der OFC-Inselnationen dank intensivierter Entwicklungsarbeit in der gesamten Region deutlich angenähert. Fiji will nun mit nochmals verbesserter Grassroots-Arbeit und neuer Infrastruktur seine frühere Vormachtstellung wiedererlangen.

Dazu wird derzeit in Labasa ein modernes technisches Zentrum erbaut, bereits das dritte im Land. Das Projekt genießt die Unterstützung des einheimischen Fussballhelden Roy Krishna. Der in Labasa geborene Krishna ist der wohl bekannteste Spieler aus der Pazifikregion in jüngeren Jahren. 2019 wurde er zum besten Spieler der australischen A-League gewählt. Derzeit spielt er für den renommierten indischen Klub ATK Mohun Bagan.

Die Anlage in Labasa ist die erste ihrer Art in der Nördlichen Division des Landes. Sie ergänzt die bereits bestehenden technischen Zentren in Ba und in der Hauptstadt Suva.

Das technische Zentrum stellt für Spieler vor Ort und die Fussballelite des Landes eine dringend benötigte weitere Option dar.

Die nach internationalen Standards errichtete Anlage umfasst eine Küche, Büroräume, ein Spielfeld, Schlafräume für bis zu 30 Spieler, einen Technikraum, einen Konferenzraum, Umkleidekabinen, einen großen Funktionsbereich sowie ein mit Flutlicht ausgestattetes Futsal-Feld im Außenbereich. Die beiden letztgenannten Anlagenteile ermöglichen durch Vermietung auch die Generierung dringend benötigter Einnahmen.

Die Anlage ist mittlerweile zu mehr als der Hälfte fertig gestellt. Die Bauarbeiten wurden durch den Zyklon Harold Anfang 2020 und durch die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt.

Ein bedeutender Teil der Kosten von FJD$ 5,5 Mio. wird von der FIFA getragen. Die Anlage soll Anfang des kommenden Jahres bezugsfertig sein.

Der Fussballverband von Fiji wurde bereits 1938 gegründet. Die Nationalmannschaft des Landes (Bula Boys) nahm erstmals vor der FIFA Fussball-WM Spanien 1982 an einem Qualifikationswettbewerb teil. Für die Qualifikation für Katar 2022 wurde vor einigen Monaten der renommierte dänische Trainer Flemming Serritslev verpflichtet.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel