FIFA-Kongress unterstützt Professionalisierung des Schiedsrichterwesens

FIFA President Joseph S. Blatter opens the 62nd FIFA Congress
© Getty Images

Der 62. FIFA-Kongress, der am Freitag in Budapest stattfand, sicherte der Professionalisierung des Schiedsrichterwesens seine volle Unterstützung zu.

Die FIFA hat zugesichert, das Niveau des Schiedsrichterwesens im Elitebereich weiter zu verbessern, insbesondere durch eine professionellere Vorbereitung der besten Schiedsrichter der Welt im Vorfeld der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™.

"Es kommt nicht nur darauf an, Schiedsrichter mit einer professionellen Herangehensweise zu haben, sondern wir müssen auch für das richtige Umfeld sorgen und eine professionelle Struktur schaffen. Wir müssen die Schiedsrichter schützen und unterstützen, und wir müssen sie vorbereiten", so FIFA-Präsident Joseph S. Blatter.

Es geht nicht nur darum, bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Brasilien die besten Spieloffiziellen zu haben, sondern auch darum, einen professionellen Vorbereitungsplan zu erstellen, so ähnlich wie der, dem die Spieler in ihren Vereinen und Nationalmannschaften folgen, um Höchstleistungen bringen zu können, wenn es darauf ankommt.

Es wurde eine globale Struktur geschaffen, wobei regionale Instruktoren das tägliche Training von Schiedsrichtern auf nationaler und internationaler Ebene kontinuierlich begleiten.

Gleichzeitig wird die Ausbildung von Schiedsrichtern aus der ganzen Welt weiterhin im Brennpunkt stehen. Das Schiedsrichter-Unterstützungsprogramm (RAP), das auf der ganzen Welt fast täglich die Durchführung von Kursen ermöglicht, gewährleistet eine adäquate Vorbereitung der Spieloffiziellen aller Mitgliedsverbände. Das gilt sowohl für Schiedsrichter als auch für Schiedsrichterinnen aller Ebenen.

Empfohlene Artikel