Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA-Strasse 20 - P.O. Box - 8044 Zurich - Switzerland

Tel: +41-(0)43-222 7777

FIFA-Exekutivkomitee bestätigt Wahl im Februar und beschließt mehr Transparenz für Ethikverfahren

FIFA Logo
© Foto-net

Bei seiner außerordentlichen Sitzung heute in Zürich beschloss das FIFA-Exekutivkomitee mehrere wichtige Maßnahmen zur Stärkung von Good Governance und für mehr Transparenz in Verfahren der Ethikkommission. Gleichzeitig bekannte sich die Exekutive zu den eingeleiteten erforderlichen Reformen und bestätigte den 26. Februar 2016 als Datum des außerordentlichen Wahlkongresses.

Das Exekutivkomitee beschloss zudem eine wichtige Änderung an den Bestimmungen, die für die Untersuchungen und Entscheide der unabhängigen Ethikkommission gelten. Durch den neuen Wortlaut von Art. 36 des FIFA-Ethikreglements darf die Ethikkommission nach eigenem Ermessen mehr Informationen zu ihren laufenden Verfahren bekanntgeben. Die unabhängigen Vorsitzenden der beiden Kammern, Hans-Joachim Eckert und Cornel Borbély, hatten diese Änderung im Sinne der Transparenz und zum Verständnis ihrer Arbeit vehement befürwortet.

In seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Ad-hoc-Wahlkommission der FIFA informierte Domenico Scala über das laufende Verfahren für die FIFA-Präsidentschaftswahl. Er teilte mit, dass frist- und formgerecht gemeldete Kandidaturen für die Wahl des FIFA-Präsidenten, die  sich auf Kandidaten beziehen, die für sämtliche Fussballtätigkeiten (vorläufig oder definitiv) gesperrt sind, von der Ad-hoc-Wahlkommission nicht behandelt würden, solange die entsprechende Sperre in Kraft sei. Sollte eine solche Sperre vor der FIFA-Präsidentschaftswahl am 26. Februar 2016 aufgehoben werden oder ablaufen, werde die Ad-hoc-Wahlkommission mit Blick auf den jeweiligen Zeitpunkt entscheiden, wie mit der entsprechenden Kandidatur zu verfahren sei. Domenico Scala hielt zudem fest, dass der Vorsitzende der Berufungskommission, Larry Mussenden, sein Amt in der Ad-hoc-Wahlkommission niedergelegt habe, um jeden Anschein eines möglichen Interessenkonflikts zu vermeiden. Nachfolger von Larry Mussenden sei dessen Stellvertreter Fernando Mitjans.

Das Exekutivkomitee begrüßte im Weiteren die ersten Empfehlungen, die von der FIFA-Reformkommission 2016 erarbeitet und vom Kommissionsvorsitzenden François Carrard in einem Zwischenbericht präsentiert wurden. Die Reformkommission wird dem FIFA-Exekutivkomitee bei der nächsten Sitzung im Dezember 2015 einen Schlussentwurf mit Reformvorschlägen vorlegen. Die definitiven Vorschläge werden danach im Februar 2016 dem außerordentlichen FIFA-Kongress zur Begutachtung vorgelegt.

Das Exekutivkomitee bekräftigte seine Entschlossenheit, den Ruf der FIFA und das Vertrauen in die Institution wiederherzustellen, und wird dafür einen Aktionsplan erstellen, in dem die Umsetzung der Reformen im Zentrum steht. "Ich freue mich über das Einvernehmen unter den Exekutivkomiteemitgliedern während unseren Diskussionen über die Reformen und deren Bedeutung für unsere Organisation und den Weltfussball. Die Entscheidung zu mehr Transparenz in Ethikverfahren ist nur ein Beispiel für unseren klaren Willen zu Veränderungen", betonte der geschäftsführende FIFA-Präsident Issa Hayatou. "Bemerkenswert ist ebenfalls, dass wir das weitere Vorgehen für die anstehende Präsidentenwahl geregelt haben."

Weitere Beschlüsse des Exekutivkomitees:

  • Ángel María Villar Llona wurde zum geschäftsführenden Vorsitzenden der Organisationskommission für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ ernannt.
  • Issa Hayatou übernimmt als geschäftsführender FIFA-Präsident den geschäftsführenden Vorsitz des FIFA-Dringlichkeitskomitees, während Ángel María Villar Llona und Hany Abo Rida seitens der UEFA bzw. der CAF neu Mitglied sind.
  • Angesichts der Vielzahl von Qualifikationsspielen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ (851) wurden für die Vorrunde ein eigener Ausschuss und ein Dringlichkeitsausschuss eingesetzt. Diese werden von Salman bin Ebrahim al-Khalifa geleitet.
  • Das Exekutivkomitee verabschiedete ferner den Beschluss des FIFA-Dringlichkeitskomitees, für den thailändischen Fussballverband (FAT) ein Normalisierungskomitee einzusetzen und dieses damit zu beauftragen, das FAT-Wahlreglement zu überarbeiten und bis spätestens 15. Februar 2016 Wahlen für ein neues FAT-Exekutivkomitee durchzuführen.
  • Die nächste Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees findet am 2./3. Dezember in Zürich statt.

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel