UEFA Champions League

FC Bayern krönt sich zu Europas Champion

The Bayern Munich players celebrate as Manuel Neuer lifts the UEFA Champions League trophy
© Getty Images
  • FC Bayern München gewinnt die UEFA Champions League
  • Triple-Triumph mit zahlreichen Rekorden für den FCB
  • FIFA.com fasst die Saison 2019/20 zusammen

Der FC Bayern München ist UEFA Champions League-Sieger 2020!

In einem spannenden Endspiel im Lissabonner Estádio da Luz besiegte der deutsche Rekordmeister das französische Team Paris St.-Germain mit 1:0. Ausgerechnet der ehemalige PSG-Profi Kingsley Coman erzielte in der 59. Minute das Tor des Tages.

Zum zweiten Mal nach 2013 holte sich der FC Bayern damit das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Königsklasse. Insgesamt triumphierten die Münchner nach 1974, 1975, 1976 (damals noch Cup der Landesmeister) sowie 2001 und 2013 zum insgesamt sechsten Mal in der Champions League.

"Die Freude nach dem Abpfiff war natürlich riesengroß. Es war eine Erleichterung. Es waren nochmal fünf Minuten Nachspielzeit. Wir haben alle darauf gewartet, dass der Schiedsrichter abpfeift", beschreibt Kapitän Manuel Neuer noch auf dem grünen Rasen die letzten Sekunden des Endspiels. "Wir haben uns das erarbeitet und auch verdient. Es ist ein Traum für uns alle.“

FIFA.com fasst die ganz besondere Saison in Europas Königsklasse zusammen.

Denkwürdige Momente

FCB schockt FCB: Das Viertelfinale zwischen dem FC Bayern und dem FC Barcelona klang nach Fussball vom Allerfeinsten, schließlich trafen dabei nicht nur zwei europäische Schwergewichte aufeinander, sondern auch zahlreiche Weltklassespieler wie Lionel Messi oder Robert Lewandowski. Am Ende wurde es eine Demütigung für die stolzen Katalanen: 8:2 hieß es nach 90 Minuten - die höchste Niederlage ihrer Champions-League-Geschichte. Nie zuvor hatte eine Mannschaft gegen den FC Barcelona vier Tore in einer Halbzeit erzielt. Auch acht Treffer in einem K.o.-Spiel der Champions League hatte es zuvor nicht gegeben. Wenige Tage später mussten Trainer Quique Setién sowie Sportdirektor Éric Abidal gehen, im Kader soll es im Sommer einen großen Umbruch geben.

Lionel Messi of FC Barcelona looks dejected
© Getty Images

Titel kein gutes Omen: Einmal mehr hat es der Titelverteidiger nicht geschafft, den Pokal erneut gen Himmel zu strecken. Diesmal erwischte es den FC Liverpool, der bereits im Achtelfinale die Segel streichen musste. In einem hochdramatischen Duell gegen Atlético Madrid verloren die Reds am Ende vor heimischem Publikum mit 2:3 nach Verlängerung. Damit bleibt Real Madrid das einzige Team, das zweimal in Folge die Champions League gewinnen konnte (2017 & 2018). Die Königlichen schieden in der Runde der letzten 16 gegen Manchester City (1:2/1:2) aus.

Ein neues Turnierformat: Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auch die CL-Saison unterbrochen und ab dem Viertelfinale im K.o.-Modus ausgetragen. Alle Duelle fanden im Estádio do Sport Lisboa e Benfica (auch bekannt als Estádio da Luz) von Benfica Lissabon – zugleich auch Finalspielort) sowie dem Estádio José Alvalade von Lokalrivale Sporting statt.

Zwei Tore in der Nachspielzeit: 0:1 lag PSG im Viertelfinale gegen das italienische Überraschungsteam von Atalanta Bergamo nach 90 Minuten zurück - das Aus schien besiegelt. Doch dann drehten Marquinhos und der eingewechselte Eric-Maxim Choupo-Moting die Partie in der Nachspielzeit.

Zahlen und Fakten

500 - Der FC Bayern erzielte im Finale sein 500. Tor in der Champions League - diese Marke knackten zuvor nur Barcelona (517) und Real Madrid (567).

15 - Top-Torjäger der diesjährigen Saison ist Robert Lewandowski (FC Bayern) mit 15 Treffern. Auf Rang zwei liegt Erling Haaland (10; Borussia Dortmund) vor Teamkollege Serge Gnabry (9).

11 - Spiele, elf Siege mit einem Torverhältnis von 43:8. Der FC Bayern hat eine makellose Bilanz in dieser CL-Saison hingelegt. Dies war bislang noch keinem Team gelungen. Darüber hinaus gewann die Mannschaft die vergangenen 21 Pflichtspiele und ist seit 30 Pflichtspielen ungeschlagen (29 Siege, ein Unentschieden) – jeweils Vereinsrekord.

3 - Drei deutsche Trainer im Halbfinale der UEFA Champions League gab es noch nie.

3 - Alle drei Titel in einer Saison schafften die Münchner erst einmal: 2013 unter Trainer-Legende Jupp Heynckes. Kurios: Auch Don Jupp übernahm das Team erst im Herbst der Saison und führte die Mannschaft schlussendlich zum Triple. Auch Hansi Flick übernahm die Roten im November 2019 auf Rang vier und startete im Anschluss einen beeindruckenden Siegeszug.