Eröffnungszeremonie als Tour durch Budapest

Performers perform during the 62nd FIFA Congress Opening Ceremony
© Getty Images

Eine Filmvorführung in Begleitung hochklassiger Live-Auftritte verwandelte die Eröffnungszeremonie des 62. FIFA-Kongresses am 24. Mai in einen fantastischen Rundgang durch die ungarische Hauptstadt. FIFA.com berichtet über die Höhepunkte.

Bei der Eröffnungsfeier im Kongresspalast in Budapest zeigte sich Ungarn von seiner schönsten künstlerischen Seite. Schon die Fahnenzeremonie, die traditionell den FIFA-Kongress eröffnet, gab den besonderen Ton des Abends vor. Wie immer wurden die Namen der 208 Mitgliedsverbände aufgerufen und ihre jeweiligen Flaggen auf die Bühne gebracht – dies alles unter der feierlichen Begleitung der FIFA-Hymne. Doch in diesem Jahr präsentierte der Geigen-Virtuose Félix Lajkó eine Interpretation der Hymne, die an die ungarische Volksmusik angelehnt war.

Es ist eine Freude, hier im majestätischen Budapest für den 62. FIFA-Kongress zu sein. Lassen Sie uns die Gegenwart mit dieser Eröffnungsfeier genießen.

Zsuzsa Demcsák, ungarisches Model und Moderatorin des Abends, begrüßte anschließend FIFA-Präsident Joseph S. Blatter und bat ihn auf die Bühne. "Es ist eine Freude, hier im majestätischen Budapest für den 62. FIFA-Kongress zu sein. Wir müssen vorwärts gehen - das haben sie, die Mitgliedsverbände, von uns auf dem letzten Kongress gefordert. Also haben wir begonnen, einige Reformen auf den Weg zu bringen, und wir werden sehen, was die Ergebnisse nach dem morgigen Tag sind. Aber das ist die Zukunft. Lassen Sie uns die Gegenwart mit dieser Eröffnungsfeier genießen", sagte der FIFA-Präsident. Im Anschluss wurde der erste Teil des Films "Journey" gezeigt, in dem die Stadt Budapest vorgestellt wird. Begleitet wurde der erste Abschnitt von der Performance "Drums & Piano" des Pianisten Balász Havasi und des Rockmusikers Endi.

Daraufhin wurden die ersten vier Empfänger des FIFA-Verdienstordens von der Moderatorin auf die Bühne gebeten: Seine königliche Majestät Sultan Haji Ahmad Shah (Malaysia) nahm die Auszeichnung aus den Händen von Zhang Jilong, Interims-Präsident der AFC, entgegen, Godfried Foli Ekué (Togo), der von seinem Sohn Eric Ekuè vertreten wurde, von Issa Hayatou, Präsident der CAF, Winston Chung (Jamaika) von Jeffrey Webb, Präsident der CONCACAF, und Oscar Washington Tabarez (Uruguay), der leider nicht anwesend sein konnte und von Sebastian Bauza, Präsident des uruguayischen Verbandes, vertreten wurde, aus den Händen von CONMEBOL-Präsident Nicolas Leoz.

Fussball war immer etwas Spezielles für Ungarn. Es ist ein Spiel, das uns Glück und Stärke bringt und die Menschen vereint. Fussball bringt uns zusammen.

Nun wurde die Filmvorführung fortgesetzt, und den musikalischen Rahmen im zweiten Teil steuerte die Opernsängerin Erika Miklósa bei, die Lieder aus der Operette "Die Csárdásfürstin" sang. Anschließend wandte sich der Bürgermeister von Budapest, István Tarlós, an die anwesenden Teilnehmer: "Die Stadt Budapest ist bekannt für ihre Geschichte, ihre Brücken, ihre Heilbäder, ihre Kultur und Universitäten. Mitte der 1950er Jahre war sie auch eine Fussball-Hauptstadt. Mit unserem Verbandspräsidenten beginnt eine neue Ära. Fussball war immer etwas Spezielles für Ungarn. Es ist ein Spiel, das uns Glück und Stärke bringt und die Menschen vereint. Fussball bringt uns zusammen."

Wenige wissen es, aber der Rubik’s Cube ist eine ungarische Erfindung. Der berühmte Zauberwürfel diente als Inspiration für einen 3D-Tanz, der den dritten Teil des Films begleitete. Danach wurde die Verleihung der FIFA-Verdienstorden fortgesetzt: Hari Raj Naicker (Fidschi) wurde die Auszeichnung von OFC-Präsident David Chung überreicht. Gerhard Mayer-Vorfelder (Deutschland) wurde von UEFA-Präsident Michel Platini geehrt.

"Ich bin emotional bewegt, da ich mit diesem Preis geehrt werde. Deshalb möchte ich mich für diesen Moment bedanken. Es war eine tolle Zeit beim DFB, bei der UEFA und bei der FIFA. Für diese großartige Zeit möchte ich Joseph Blatter und Michel Platini danken", sagte Mayer-Vorfelder.

Letztendlich erhielt Gyorgy Szepesi (Ungarn) von FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke eine Auszeichnung. Daraufhin folgte erneut eine beeindruckende Performance. Ferenc Cakó präsentierte eine seiner Sandanimationen, eines der Markenzeichen des ungarischen Künstlers.

Ich wünsche mir, dass dieser Kongress für alle FIFA-Mitgliedsverbände ein Meilenstein ist - auch für Ungarn.

Als letzter Gast betrat niemand Geringeres als der ungarische Premierminister Viktor Orbán die Bühne. Er sagte: "Seit dem Zweiten Weltkrieg haben wir keine solch wichtige sportpolitische Veranstaltung gehabt. Sport bringt die Menschen zusammen und teilt sie nicht. Der Fussball lehrt uns alles: den Teamgeist und die Fähigkeit zu kämpfen." Orbán ergänzte, dass "wir versuchen, ein Land zu werden, in dem Fairplay eine Stärke und keine Schwäche ist - so wie im Fussball. Ich wünsche mir, dass dieser Kongress für alle FIFA-Mitgliedsverbände ein Meilenstein ist - auch für Ungarn."

Daraufhin wurde der letzte Teil des Films "Journey" gezeigt. Das große Finale wurde vom Tanzensemble ExperiDance untermalt, das ein ungarisches Folklore-Ballett aufführte.

Empfohlene Artikel