Vor Start in EM-Qualifikation

Drei Neulinge für Löw: "Mehr Dynamik und Tempo"

© Getty Images

Joachim Löw hat mit Maximilan Eggestein, Niklas Stark, und Lukas Klostermann drei Spieler ohne Einsatz in der A-Nationalmannschaft in den Kader für das Testspiel in Wolfsburg gegen Serbien (Mittwoch) und das erste Qualifikationsspiel zur UEFA EURO 2020 in den Niederlanden (24. März) berufen.

Vor gut einer Woche hatte der Bundestrainer angekündigt, dass mit Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng drei Weltmeister von 2014 nicht mehr Bestandteil der Nationalmannschaft sein werden.

"Wir haben uns viele Gedanken gemacht und überlegt, wie soll die Mannschaft 2020 aussehen", sagte der 59-Jährige heute in Frankfurt. "Wir haben Entscheidungen getroffen, die sind bekannt. Das war ein Prozess, solche Entscheidungen trifft man nicht von heute auf morgen. Dass es Veränderungen geben wird und muss, war für uns klar." 

"Das Spiel wird immer schneller, die Räume immer kleiner. Wer handelt unter diesem Zeitdruck am schnellsten? Wer hat Lösungen parat? Das ist die Zukunft. Kognitive Bereiche, das muss man schulen in den U-Mannschaften", fügte der Bundestrainer hinzu.

In der Qualifikation zur EURO 2020 trifft Deutschland in der Gruppe C neben den Niederlanden noch auf Belarus, Estland und Nordirland.

© Getty Images

Maximilian Eggestein

  • Alter: 22
  • Verein: Werder Bremen
  • Position: Zentrales Mittelfeld
  • Bundesligaspiele: 82 (8 Tore)
© Getty Images

Niklas Stark

  • Alter: 23
  • Verein: Hertha BSC Berlin
  • Position: Innenverteidiger
  • Bundesligaspiele: 116 (5 Tore)
  • Europapokalspiele: 6
  • Sonstiges: 2017 U-21 Europameister, 2012 U-17-Europameister
© Getty Images

Lukas Klostermann

  • Alter: 22
  • Verein: RB Leipzig
  • Position: Rechtsverteidiger
  • Bundesligaspiele: 46 (4 Tore)
  • Europapokalspiele: 20
  • Sonstiges: 2016 Silbermedaille beim Olympischen Fussballturnier

Joachim Löw über...

Die Spielphilosophie

"Ballbesitzfussball als solcher ist nicht tot, wie es nach der WM 2018 gesagt wurde. Das zeigen Teams wie Manchester City und Barcelona, die ja auf Ballbesitz ausgerichtet sind. Wir brauchen wieder mehr Dynamik, Schnelligkeit und Zielstrebigkeit. Wir wollen schnelle Aktionen im letzten Drittel, Torgefahr ausstrahlen. Das ist das Hauptthema, das wieder zu erreichen."

Die Situation im Tor

"Manuel Neuer ist aktuell unsere Nummer eins, er ist unser Kapitän. Marc ter Stegen wird in diesem Jahr seine Möglichkeiten bekommen, er hat jetzt Weltklasse-Niveau. Auch Manuel Neuer wird seine Leistung bei uns zeigen müssen. Aber Manuel Neuer ist aktuell unsere Nummer eins."

Müller, Hummels und Boateng

"Der gegenseitige Respekt ist noch da. Sie haben meine allergrößte Wertschätzung, es ist mir sehr schwergefallen. Es ist hart. Aber wir müssen Entscheidungen für die Zukunft treffen."

Mario Götze

"Seine Entwicklung habe ich registriert, aber in der Offensive bin ich mit der Auswahl der jungen Spieler, die wir haben, aktuell sehr zufrieden. Deshalb war Götze für mich für diese beiden Partien keine Option."

© Getty Images

Empfohlene Artikel