AFC Champions League

Der Gegner für Persepolis wird gesucht

AFC Champions League trophy
© Getty Images
  • In der AFC Champions League spielen ab Mittwoch wieder die ostasiatischen Teams
  • 16 Teams kämpfen um den Platz im Finale gegen Persepolis
  • Cedric Bakambu, Andres Iniesta und Renato Augusto sollte man im Auge behalten

Persepolis steht bereits als Vertreter der Westasien-Zone im Finale der AFC Champions League 2020. Die Frage ist nun: Welches der 16 Teams aus dem Osten des Kontinents wird am 19. Dezember der Gegner des iranischen Klubs sein?

Die Partien der Ostasien-Zone werden in den kommenden vier Wochen in drei bereits fertig gestellten Stadien für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ – Al Janoub Stadium, Khalifa International Stadium und Education City Stadium – sowie im Jassim bin Hamad Stadium ausgetragen.

Zu den Favoriten zählt der zweimalige Titelträger Jeonbuk Motors, der nach dem Gewinn der südkoreanishen Meisterschaft und des Pokalwettbewerbs das Triple anstrebt. Auch Guangzhou Evergrande aus der VR China ist mit großen Hoffnungen auf einen dritten Titelgewinn nach Doha gereist.

Ulsan Hyundai verlor zwar das Pokalfinale in der Republik Korea knapp gegen Jeonbuk, will nun in der kontinentalen Königklasse jedoch an die Form anknüpfen, mit der das Team 2012 den Titel holte. Der A-League-Champion FC Sydney will bei seiner neunten Teilnahme an der AFC Champions League ebenfalls so weit wie möglich kommen. Und auch die Debütanten Perth Glory und Vissel Kobe sind fest entschlossen, einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Interessante Partien

Guangzhou Evergrande – Suwon Bluewings

Nach der Niederlage gegen Jiangsu Suning im Finale der chinesischen Super League wollen die Schützlinge von Trainer Fabio Cannavaro nun auf der kontinentalen Bühne für Furore sorgen. Allerdings fehlt bei Guangzhou mit Paulinho ein wichtiger Leistungsträger, so dass es gegen das sehr erfahrene Team der Suwon Bluewings schwer werden dürfte. In der AFC Champions League 2017 trennten sich die Teams zwei Mal mit einem 2:2-Remis.

Yokohama F. Marinos – Jeonbuk Motors

Trainer José Morais weiß, dass sein Team Jeonbuk in der Gruppe mit dem FC Sydney, Shanghai SIPG und Yokohama F. Marinos eher der Außenseiter ist. Aus den zwei Spielen im Februar holten seine Schützlinge nur einen mageren Punkt. Somit darf sich der südkoreanische Klub keinerlei weitere Ausrutscher mehr leisten. Nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel gegen Yokohama will Jeonbuk nun im Rückspiel zurückschlagen.

Melbourne Victory – Guoan Peking

Mebourne und Peking trafen in der Gruppenphase 2010 aufeinander. Dabei hatten die Chinesen mit einem Sieg und einem Unentschieden das bessere Ende für sich. Mit dem Brasilianer Renato Augusto und dem Kongolesen Cedric Bakambu in ihren Reihen wollen die Chinesen auch dieses Duell wieder für sich entscheiden. Das Team aus der A-League hofft auf einen guten Einstand von Neuzugang Ben Folami, der vom englischen Klub Ipswich Town nach Down Under kam.

Spieler im Fokus

Junior Negrao hat sich in den Reihen von Ulsan bereits als schwerer Brocken für die gegnerischen Abwehrreihen erwiesen. Der 33-Jährige schloss die K League-Saison 2020 mit 26 Treffern als Torschützenkönig ab.

Auch Bakambu von Guoan Peking geht nach herausragenden Leistungen im nationalen Wettbewerb voller Elan in die AFC Champions League. Der 29-Jährige lag in der Torjägerwertung mit 14 Toren ganz vorn und landete mit seinem Team in den Top 3.

Vissel Kobe wiederum verlässt sich auf seinen enorm erfahrenen Kapitän Andres Iniesta. Der legendäre Spanier sorgt seit seinem Wechsel nach Japan vor zwei Jahren für Furore. Er verhalf seinem Klub Vissel Kobe im vergangenen Jahr zum Gewinn des Emperor's Cup und gewann im Februar auch den japanischen Super Cup.

Hätten Sie's gewusst?

Die Sicherheit steht in der AFC Champions League an erster Stelle. Daher bestehen strenge Regelungen zum Schutz der Gesundheit, wie schon bei den Spielen der Westzone im vergangenen Monat. So mussten alle Spieler und Offiziellen sich vor ihrer Abreise und erneut nach der Ankunft in Katar auf COVID-19 testen lassen. Im weiteren Verlauf finden alle drei bis sechs Tage weitere Tests statt.

Zitate

"Ich denke, wir haben in diesem Jahr so viel gewonnen, weil gewinnen einfach Spaß macht. Und wir werden versuchen, auch bei diesem Turnier möglichst viel Spaß zu haben."_
Jose Morais_
(Trainer, Jeonbuk Motors)

"Wir wissen, dass wir in der stärksten Gruppe spielen. Aber das hat auch sein Gutes. Wir spielen gegen die besten Spieler und damit haben die Jungs die Chance zu beweisen, was sie wirklich drauf haben."_
Steve Corica_
(Trainer, FC Sydney)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel