Fussball aus aller Welt

Die schönsten Tore des Jahres

Jedes Jahr können wir auf eine ganze Reihe spektakulärer Tore zurückblicken. Auch 2018 bildet da keine Ausnahme. Natürlich hat jeder Fussballfan hier seine ganz persönliche Liste, geprägt von stilistischen Vorlieben, persönlichem Geschmack und der Anhängerschaft für ein bestimmtes Team. Ob man nun einem Gewaltschuss aus 40 Metern Torentfernung oder einem ausgeklügelten Spielzug mit 30 Ballberührungen den Vorzug gibt, ist reine Geschmackssache.

Um das Jahr 2018 unbeschwert ausklingen zu lassen, haben wir auf FIFA.com eine Auswahl der schönsten Tore zusammengestellt, die dieses Jahr uns gebracht hat. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit.

Benjamin Pavard (Frankreich) gegen Argentinien – 30. Juni
Der wunderschöne Volleyschuss des französischen Verteidigers gegen die Albiceleste im Achtelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ sorgte für den Ausgleich zum 2:2 und hauchte dem zukünftigen Weltmeister neues Leben ein. Die Franzosen setzten sich am Ende mit 4:3 durch. Der schön hereingedrehte und ausgesprochen präzise ausgeführte Distanzschuss gab dem Spiel die entscheidende Wende und wurde zu Recht zum "Hyundai Tor des Turniers" gewählt.

Gareth Bale (Real Madrid) gegen Liverpool – 26. Mai
Fallrückziehertore, bei denen der Ball im Flug unter Kontrolle gebracht wird, sind immer ein spektakulärer Anblick. Der Treffer von Cristiano Ronaldo gegen Juventus Turin war besonders schön anzusehen. Beide Tore waren für den Puskás-Preis der FIFA nominiert, doch am Ende hatte der Waliser die Nase vorn. Das mag auch daran liegen, dass er seinen Treffer im Finale der UEFA Champions League erzielte. Bale war in der zweiten Spielhälfte beim Spielstand von 1:1 eingewechselt worden und sorgte mit seinem akrobatischen Kabinettstückchen für Verblüffung bei den Verteidigern der Reds und für Verzückung beim Anhang der Madrilenen. Er erzielte darüber hinaus den Treffer zum 3:1-Endstand, der Real den 13. Henkelpott einbrachte.

Juan Fernando Quintero (CA River Plate) gegen die Boca Juniors – 9. Dezember
Das Finale der Copa Libertadores zwischen den beiden Giganten des argentinischen Fussballs zog die ganze Welt in seinen Bann. Dieses Duell hatte es im Finale des Kontinentalturniers noch nie zuvor gegeben. Das Estadio Santiago Bernabéu war Schauplatz des Superclásico des südamerikanischen Fussballs, der erst in der Verlängerung durch einen herausragenden Linksschuss des Kolumbianers entschieden wurde. Seine Reaktionsschnelligkeit und Präzision sollten sich als entscheidend erweisen, als er das 2:1 erzielte und River damit auf Kurs für den vierten Libertadores-Titel brachte.

Lionel Messi (Argentinien) gegen Nigeria – 26. Juni
Das einzige Tor der Nummer zehn in Russland wurde für den Puskás-Preis der FIFA nominiert, den sich am Ende Mo Salah mit einem Treffer aus dem Jahr 2017 sicherte. Die Albiceleste befand sich in der Gruppenphase in einer kritischen Situation, doch ihr Kapitän fuhr sein komplettes technisches Repertoire auf. Die Art und Weise, in der Messi Ever Banegas Hereingabe mit dem Oberschenkel unter Kontrolle brachte und den Ball in der Luft für seinen grandiosen Abschluss in Position brachte, zeugt von seinem Supertalent.

Lucy Bronze (Olympique Lyon) gegen Manchester City – 29. April
Eine der Halbfinalpartien der UEFA Women's Champions League 2017/2018 wurde durch ein technisch sehr anspruchsvolles Traumtor entschieden. Die englische Nationalspielerin stieß auf der rechten Seite wie aus dem Nichts in den leeren Raum vor und schloss einen schönen Spielzug des späteren Turniersiegers mit einem atemberaubenden Volleyschuss ab, den sie mit dem Spann des rechten Fußes ausführte – ein Zückerchen.

Ilkay Gündogan (Manchester City) gegen Manchester United – 11. November
Die Traumtore, die in den großen Derbys der europäischen Ligen fallen, haben immer einen Platz in den Geschichtsbüchern. Der besagte Treffer des Deutschen, der nach sage und schreibe 44 Pässen zustande kam, hat sich bereits unauslöschlich in die Erinnerung der Citizens eingegraben. United hatte zuvor noch auf 1:2 verkürzt, doch das Heimteam ließ sich davon nicht unter Druck setzen und hielt den Ball eine Minute und 55 Sekunden in den eigenen Reihen, bevor Gündogan das 3:1 erzielte.

Ousmane Dembélé (FC Barcelona) gegen Tottenham Hotspur – 11. Dezember
Das Duell zwischen dem spanischen und dem englischen Klub im Camp Nou zählte zu den ganz großen Spielen der Gruppenphase der UEFA Champions League 2018/19. Der Franzose brachte den Gastgeber mit einem Kontertor in Führung, das alles hatte, was man sich wünschen konnte: Dembélé nahm einem Verteidiger der Spurs den Ball ab, sprintete wie ein geölter Blitz über den halben Platz, stoppte dann gekonnt ab und versenkte die Kugel im gegnerischen Tor.

Irene López (Spanien) gegen Neuseeland – 28. November
Bei den FIFA Frauen-Weltmeisterschaften, die dieses Jahr stattfanden, gab es eine ganze Reihe schöner Tore. Sie können sich die zehn schönsten der U-20-Frauen-WM und die zehn schönsten der U-17-Frauen-WM hier noch einmal anschauen. Einen der spektakulärsten Treffer erzielte die spanische Mittelfeldspielerin, die das Halbfinale der U-17-WM in Uruguay mit einem wunderschönen Halbvolley für La Roja entschied. Bei diesem Linksschuss kam es vor allem auf die richtige Positionierung an.

Empfohlene Artikel

Fussball aus aller Welt

Das Jahr 2018 in Zahlen und Fakten

29 Dez 2018

FIFA Fussball-WM 2018™

Russlands denkwürdiges Jahr 2018

24 Dez 2018

Fussball aus aller Welt

Die besten Zitate 2018

25 Dez 2018