Fussball aus aller Welt

Das Jahrhundert-Derby und der jüngste Deutsche

© Getty Images
  • Ein Heim-Joker wird zum Auswärtsspezialisten
  • "Chucky" Lozano lässt alle hinter sich
  • Ein Billardtor am Southampton Water

100 Prozent seiner bisherigen acht Tore in der Ligue 1 hat Memphis Depay in Auswärtsspielen erzielt. 100 Prozent seiner Tore in der vergangenen Saison der höchsten französischen Spielklasse hatte der niederländische Angreifer in Heimspielen erzielt.

94 Minuten und 23 Sekunden zeigte die Uhr, als Mirko Ivanic das dramatischste Tor in der Geschichte der belarussischen Topliga erzielte. Dadurch verpasste Dinamo Minsk den ersten Titelgewinn seit 13 Jahren und BATE Borisov sicherte sich zum zwölften Mal in Folge die Meisterschaft. BATE benötigte am letzten Spieltag einen Punkt aus der Partie bei Gorodeya. Zwölf Minuten vor Schluss hatten die Gäste noch mit 1:3 zurückgelegen. Durch den neuerlichen Titelgewinn fehlt Borisov jetzt nur noch ein weiterer Triumph, um mit Gibraltars Serienmeister Lincoln gleichzuziehen, der mit 14 Titeln in Folge den europäischen Rekord hält.

51 Plätze hat Senegal seit der letzten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste gut gemacht und mittlerweile Position 23 erreicht. Damit ist das westafrikanische Land jetzt sogar noch weiter vorn zu finden als nach der Amtszeit des verstorbenen Bruno Metsu, der das Team bei der FIFA Fussball-WM Korea/Japan 2002™ bis ins Viertelfinale geführt hatte. Die Senegalesen sind somit das beste afrikanische Team, nachdem sie im Juni 2013 noch Platz 25 in der kontinentalen Wertung und Platz 99 in der globalen Rangliste belegt hatten.

41 Jahre nachdem Bayern München als erstes Team nach einen Vier-Tore-Rückstand in einem Bundesligaspiel nicht mit leeren Händen dastand (Franz Beckenbauer, Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß, Gerd Müller und Co. siegten mit 6:5 in Bochum) gelang dem FC Schalke 04 nun etwas Ähnliches. Die Königsblauen lagen nach einer Stunde beim Erzrivalen Borussia Dortmund mit 0:4 zurück, schafften dann aber noch ein 4:4-Unentschieden. Mit den acht Treffern wurde der Rekord des torreichsten Revierderbys eingestellt.

16 Jahre und 362 Tage war Yann Bisseck vom 1. FC Köln bei seinem ersten Einsatz in der Bundesliga alt und damit der zweitjüngste Spieler in der Geschichte des Wettbewerbs hinter Nuri Sahin (16 Jahre und 335 Tage). Der Innenverteidiger ist bereits 1,93 Meter groß und verdrängte Spieler wie Ibrahim Tanko, Julian Draxler, Christian Wörns und Christian Pulisic in den Top Ten der jüngsten Spieler um jeweils eine Position nach unten. Bisseck wurde viereinhalb Jahre nach dem Profidebüt seines heutigen Teamkameraden Claudio Pizarro geboren.

11 Einsätze in der Eredivisie benötigte Hirving Lozano von der PSV Eindhoven lediglich für zehn Tore. Damit war er schneller als Romario, Luc Nilis, Ronaldo, Mateja Kezman, Dries Mertens und sämtliche Ausländer in der Geschichte der niederländischen Top-Liga. Dank des Siegtores des 22-jährigen Mexikaners bei Excelsior Rotterdam hat Eindhoven nach 13 Spieltagen 36 von 39 möglichen Punkten auf dem Konto – so viele wie nie zuvor ein Klub in diesem Jahrhundert.

6 Mal hat Mauro Icardi in der Saison 2017/18 der Serie A bereits mehr als ein Tor erzielt. In den letzten beiden Spielen schnürte er jeweils einen Doppelpack. Damit liegt der 24-jährige Argentinier vor allen anderen Spielern in den fünf großen europäischen Ligen. Ihm dicht auf den Fersen sind Edinson Cavani (5), Ciro Immobile (5), Falcao (4), Harry Kane (4) und Lionel Messi (4).

4 Tore erzielte Rod Dyachenko von Than Quang Ninh in einer dramatischen Partie und verhinderte damit einen neuerlichen Gewinn des Meistertitels durch Ha Noi in der vietnamesischen V.League. Der amtierende Meister hätte zur erfolgreichen Titelverteidigung am letzten Spieltag noch einen Sieg benötigt. Ha Noi ging mit 2:0 in Führung und schaffte insgesamt vier Treffer, doch der in der Sowjetunion geborene und in den USA aufgewachsene Stürmer sorgte für einen Endstand von 4:4, so dass sich Quang Nam erstmals den Meistertitel sichern konnte.

3 Mal traf ein von Gylfi Sigurdsson gegen Southampton abgefeuerter Ball das Gebälk, bevor er schließlich in den Maschen landete. Der Mittelfeldspieler vom FC Everton hatte aus der Distanz abgezogen. Der Ball knallte an die Unterkante der Latte und von dort an den Pfosten, sprang auf der Linie auf und traf erneut die Latte und fand erst dann den Weg ins Tor.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2002™

Metsu führt Senegal zur Sensation

15 Okt 2013

Über die FIFA

Das Geheimnis hinter Islands Erfolg

24 Jan 2017

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1994™

Brasiliens Titelgewinn 1994 in Zahlen

12 Sep 2017

Über die FIFA

Junges Talent: Memphis Depay

19 Aug 2014

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1978™

Argentinien – Der Weltmeister von 1978 in Zahlen

21 Nov 2017