CAN 2019

Die Stars des Afrika-Pokals

Egypt's forward Mohamed Salah (C) celebrates after scoring a goal during the Africa Cup of Nations qualifier football match Egypt vs Tunisia at the Borg El Arab Stadium, near Alexandria, on November 16, 2018. / AFP / KHALED DESOUKI
© AFP
  • Am 21. Juni fällt der Startschuss zum CAF Afrikanischen Nationen-Pokal
  • Mohamed Salah träumt beim Heimspiel vom Titel
  • Die Teams von Mané, Ziyech oder auch Mahrez sind eine starke Konkurrenz

Mohamed Salah, Hakim Ziyech, Sadio Mané und Ryiad Mahrez haben in der abgelaufenen Saison in Europa für viel Furore gesorgt. Nun greifen sie mit ihren Nationalteams bei der 32. Auflage des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals, die am 21. Juni in Ägypten beginnt, nach Afrikas Fussballkrone. Neben diesen Stars wollen aber auch weitere Klasse-Akteure auf sich aufmerksam machen. Im Vorfeld des Turniers stellen wir acht interessante Spielerpersönlichkeiten aus Afrika vor

Mohamed Salah (Ägypten)

Nach einer herausragenden Saison mit dem FC Liverpool, die durch den Gewinn der UEFA Champions League gekrönt wurde, will der versierte Außenstürmer nun seinen ersten Titel mit Ägypten holen, nachdem er sich bei der letzten Auflage des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals vor zwei Jahren im Finale gegen Kamerun noch geschlagen geben musste. Mohamed Salah, bereits jetzt eine lebende Legende in seiner Heimat, strotzt vor Motivation – zuhause und vor eigenem Publikum soll der Titel im Land der Pharaonen bleiben.

Sadio Mané (Senegal)

Genauso wie für seinen Teamkollegen beim FC Liverpool, Mohamed Salah, hätte auch für Senegals Sadio Mané die letzte Saison kaum besser verlaufen können. Mit seinen Toren, entscheidenden Pässen und herausragenden Aktionen war Mané einer der Garanten für den Triumph der Reds auf europäischer Ebene. Nach seiner bis dato wohl besten Saison überhaupt fährt er hoch motiviert zum CAF Afrikanischen Nationen-Pokal und ist der große Hoffnungsträger Senegals.

Hakim Ziyech (Marokko)

Marokkos Flügelspieler Hakim Ziyech hat entscheidenden Anteil an der brillanten Saison seines Vereins Ajax Amsterdam, der nur knapp am Einzug ins Finale der UEFA Champions League scheiterte. Dabei wurde Ziyech zum zweiten Mal in Folge zum Spieler des Jahres gewählt. Während er bei Ajax mit seiner spektakulären Spielweise zu den tragenden Säulen des Teams gehört, wird ihm diese Rolle in der marokkanischen Nationalmannschaft bis dato noch nicht gleichermaßen zuteil. Bei der Afrikameisterschaft 2019 hat er nun Gelegenheit, das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden.

Riyad Mahrez (Algerien)

Obwohl Riyad Mahrez als frischgebackener englischer Meister mit Manchester City zum Turnier nach Ägypten reist, hatte die abgelaufene Saison für ihn auch einige Schattenseiten. Denn der umtriebige offensive Mittelfeldspieler gehörte nicht immer zum Stammpersonal bei den Sky Blues. Seine Rolle in Algeriens Nationalmannschaft ist indes unumstritten: Hier fungiert er als Dreh- und Angelpunkt im Offensivspiel. Nationalcoach Djamel Belmadi vertraut voll darauf, dass Mahrez in Ägypten die gegnerischen Abwehrreihen knacken wird.

Nicolas Pépé (Elfenbeinküste)

Mit 22 Treffern beendete Nicolas Pépé die Saison in der französischen Ligue 1 als zweitbester Torschütze hinter Kylian Mbappé. Gleichzeitig war der Angreifer von OSC Lille DIE Entdeckung in Frankreich. Der vielseitige, schnelle und technisch überaus versierte Offensivspieler hat alle Voraussetzungen, um sich zu einem absoluten Spitzenspieler zu entwickeln. Beim Turnier in Ägypten ist Nicolas Pépé die zentrale Stütze im Offensivspiel der Elfenbeinküste. Eine ganze Nation hofft darauf, dass er dabei in die Fußstapfen des großen Didier Drogba treten kann.

André Onana (Kamerun)

André Onana spielte eine tadellose Saison bei Ajax Amsterdam. In Kameruns Nationalmannschaft setzt er nach Joseph Antoine Bell, Thomas N’Kono oder auch Carlos Kameni die Reihe großartiger Torhüter fort. Der 23-Jährige hat auf jeden Fall sehr großes Potenzial. Zweifelsohne wird er auch in Ägypten an seine famosen Leistungen aus der Saison 2018/19 in Europa anknüpfen wollen.

Kalidou Koulibaly (Senegal)

Der talentierte und robuste Innenverteidiger vom SSC Neapel wurde in der abgelaufenen Spielzeit zum besten Abwehrspieler der italienischen Serie A gekürt. Nachdem er mit seinem Verein in der letzten Saison keinen Titel gewinnen konnte, hofft er nun darauf, mit Senegal beim CAF Afrikanischen Nationen-Pokal den kontinentalen Thron zu erklimmen. Mit Koulibaly in der Verteidigung und Sadio Mané im Angriff ist die Mannschaft Senegals in jedem Fall gut aufgestellt, um nach dem lang ersehnten ersten Titel zu jagen.

Naby Keita (Guinea)

Nach einer langwierigen Verletzung, durch die er unter anderem das Finale der UEFA Champions League verpasste, ist Naby Keita rechtzeitig zu Beginn des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals wieder fit geworden. Doch dem vielseitig einsetzbaren Mittelfeldspieler mangelt es ein wenig an Spielpraxis. Dem gegenüber ist er hoch motiviert, in Ägypten für sein Land aufzulaufen. Keita war eine der großen Entdeckungen der Turnierauflage 2015.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

South Africa fans show their support

CAF Afrikanischer Nationen-Pokal 2019

Das Teilnehmerfeld für Ägypten ist komplett

24 Mrz 2019