FIFA Congress

Blatter: Ein starkes Signal an die Rassisten

FIFA President Joseph S. Blatter opens the 63th FIFA Congress
© Getty Images

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat sich auf dem FIFA-Kongress in Mauritius mit einer Rede an die Delegierten der 209 Mitgliedsverbände gewandt. In seiner Rede sagte Blatter: "Dieser Kongress gehört zu den wichtigsten für die gesamte Fussballgemeinschaft. Wir schließen unseren Reformprozess ab, verbessern unsere Arbeitsmethoden und setzen höchste Standards für "Good Governance" im Sport. Wir haben eine schwierige Zeit hinter uns. Dies war eine echte Prüfung für die Fussballwelt und diejenigen, die sie führen."

Der FIFA-Präsident betonte auch die Wichtigkeit des Kampfes gegen Rassismus. "Es gab in diesem Jahr verachtenswerte Vorfälle, die einen dunklen Schatten auf den Fussball und den Rest der Gesellschaft geworfen haben", sagte Blatter. "Ich spreche von einer Kultur des Hasses – Rassismus, Ignoranz, Diskriminierung, Intoleranz, kleingeistige Vorurteile. Diese unzivilisierten, unmoralischen und selbstzerstörerischen Umtreibe, die wir alle verabscheuen." Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass "wir durch die neu gebildete Task Force unter Leitung von Jeffrey Webb und durch die Ihnen in dieser Woche vorliegende Resolution ein starkes Signal an die Rassisten schicken können, dass ihre Zeit abgelaufen ist."

Den vollständigen Text der Rede des FIFA-Präsidenten können Sie über den Link zum PDF-Dokument am rechten Rand lesen.

Alle verwandten Dokumente

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel