FIFA Weltmeisterschaft™

Letzte Entscheidung in Ozeanien

Nigel Dabinyaba scores to put Papua New Guinea ahead
© Others
  • WM-Qualifikation in Ozeanien endet diese Woche
  • Drei Teams im Rennen um zweites Ticket für kontinentales Playoff-Finale
  • *Der Gewinner trifft auf Confed-Cup-Teilnehmer Neuseeland *

In der kommenden Woche endet die dritte Runde der Ozeanien-Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™, nach deren Abschluss das zweite Team feststehen wird, das die Playoff-Runde bestreitet. Das Interesse wird sich auf die zwei Duelle zwischen den Salomon-Inseln und Papua-Neuguinea konzentrieren, die beide aus eigener Kraft das kontinentale Finale erreichen können. Aus der Ferne wird Tahiti gespannt das Geschehen verfolgen. Der aktuell Führende der Dreier-Gruppe würde bei günstigen Ergebnissen an der Spitze bleiben.

Bisher war es ein enges Rennen im Pazifik, und angesichts der jüngsten Leistungen wird es auch in der kommenden Woche dabei bleiben. In der anderen Staffel kann Neuseeland das Geschehen gelassen verfolgen. Die Kiwis haben sich längst den Gruppensieg gesichert und konzentrieren sich auf ihre Teilnahme am bevorstehenden FIFA Konföderationen-Pokal in Russland. In der Playoff-Runde der Ozeanien-Qualifikation entscheidet sich, welches Land im interkontinentalen Playoff-Duell gegen den Fünften der südamerikanischen Vorausscheidung um ein Ticket nach Russland 2018 kämpfen wird.

*Das entscheidende Duell *
Alle Augen werden auf Honiara und Port Moresby gerichtet sein, wo die nächsten 180 Minuten Fussball zwischen den Salomon-Inseln und Papua-Neuguinea über das Schicksal von drei Nationen entscheiden. Gelingt es einem Team, in Hin- und Rückspiel zusammen vier Punkte zu sammeln, sichert es sich den Gruppensieg. Holen beide Mannschaften weniger Punkte, würde dies den Weg für Tahiti freimachen.

Beide Teilnehmer erlebten in der dritten Runde ihre Höhen und Tiefen. Die 0:1-Niederlage der Salomon-Inseln in Tahiti wurde nachträglich in ein 0:3 am grünen Tisch umgewandelt, weil das Team im letzten November einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatte. Nur dank eines Last-Minute-Erfolgs im Rückspiel sind die Salomoner überhaupt noch im Rennen. Sie werden am Freitag in Honiara die ganze Unterstützung des für seine Leidenschaft bekannten Heimpublikums benötigen, um nach der legendären Qualifikationsphase für Deutschland 2006 zum zweiten Mal in der Geschichte das Playoff-Finale zu erreichen.

Papua-Neuguinea musste in den Duellen gegen Tahiti im letzten Jahr aus verschiedenen Gründen auf viele Akteure verzichten. Der Zweite des OFC Nationen-Pokals 2016 verlor das Heimspiel, meldete sich aber mit einem Auswärtserfolg im Rückspiel zurück. Der quirlige Angreifer Nigel Dabinyaba wird beim Gastspiel in Honiara schmerzlich vermisst werden, aber dank mehrerer Spieler, die inzwischen im Ausland aktiv sind, ist der Kader der *Kapuls *breiter besetzt denn je.

*Die anderen Spiele *
Obwohl Fidschi und Neukaledonien keine Chance mehr auf eine Qualifikation für Russland 2018 haben, ist es für die zwei traditionsreichen Fussballnationen eine Frage der Ehre, sich in der nächsten Woche ein standesgemäßes Duell zu liefern. Neukaledonien verlangte den Neuseeländern über beide Partien alles ab, doch ein Punkt war zu wenig, um im Rennen zu bleiben. Ein enttäuschendes Ergebnis für das Team, für die eine Teilnahme am Konföderationen-Pokal vor vier Jahren zum Greifen nahe war.

Der Rivale aus Fidschi verlor beide Partien gegen die Kiwis, aber der neue französische Coach Christophe Gamel hat ein anderes Ziel für die Bula Boys im Visier und bereitet sie auf die Zukunft vor. Ein Sieg und ein Unentschieden gegen die Salomon-Inseln in den jüngsten Partien legen nahe, dass sein erneuerter Kader gute Fortschritte macht.

*Spieler im Fokus *
Der neulich zum Kapitän von Papua-Neuguinea ernannte Michael Foster hat sich zuletzt als inspirierender Akteur für ein Team erwiesen, das ebenfalls eine Zeit des Umbruchs hinter sich hat. Der vielseitige Mittelfeldspieler ist in der australischen zweiten Liga aktiv und löste David Muta als Spielführer ab.

Statistik *
*
17
 – Die Nominierung des Schülers Manav Permal macht Fidschis Pläne deutlich, auf langfristiges Wachstum zu setzen. Der Verteidiger gab letzte Woche im Alter von 17 Jahren sein Länderspieldebüt.

Zitat *
"Das wäre ein großer Erfolg für Papua-Neuguinea und den Fussball in diesem Land. Früher konnten wir von solchen Ergebnissen nur träumen."
*
Raymond Gunemba (Stürmer, Papua-Neuguinea) über die Bedeutung, die das Erreichen des OFC-Playoffs für seine Mannschaft hätte.**

*Die Spiele *
Mittwoch, 7. Juni 
Fidschi - Neukaledonien (Lautoka)

*Freitag, 9. Juni *
Salomon-Inseln - Papua-Neuguinea (Honiara)

*Sonntag 11. Juni *
Neukaledonien - Fidschi (Noumea)

*Dienstag 13. Juni *
Papua-Neuguinea - Salomon-Inseln (Port Moresby)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Papua New GuineaRaymond Gunemba and David Muta celebrate

FIFA Fussball-WM 2018™

Gunemba genießt die Erfolge mit Papua-Neuguinea

01 Jun 2017

New Zealand players celebrate the goal of Ryan Thomas

FIFA Weltmeisterschaft™

"Kiwis" in Play-offs, Gruppe B noch offen

29 Mrz 2017