FIFA U-17-WM 2019

CONCACAF-Teams auf dem Weg nach Brasilien

© Getty Images
  • Die CONCACAF U-17-Meisterschaft 2019 wird in den USA ausgetragen
  • Es geht um vier Tickets für die Endrunde in Brasilien
  • Mexiko will den vierten Titel in Folge holen

Nun ist die CONCACAF-Zone an der Reihe: Die Teams der Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone stehen in den Startlöchern, um ihre vier Vertreter für die FIFA U-17-Weltmeisterschaft in Brasilien 2019 zu ermitteln.

Es gibt Teams, die ihre Erfolgsserien fortsetzen wollen, andere, die auf die Rückkehr zu früherer Größe hoffen, und auch Mannschaften, die eine Bestätigung für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit suchen.

FIFA.com präsentiert eine Vorschau auf das bevorstehende Turnier.

Praktische Infos

  • Wo? IMG Academy, Florida (USA)
  • Wann? 1. bis 16. Mai 2019
  • Teilnehmende Teams: 20
© imago

Das Format

Der Weg zum Turnier begann am 16. März, als 16 Teams im Rahmen der Vorqualifikation um das Ticket für die CONCACAF U-17-Meisterschaft 2019 kämpften. Die vier Gruppensieger qualifizierten sich direkt für das Achtelfinale der Finalrunde der Qualifikation.

Puerto Rico, die Dominikanische Republik, Guadeloupe und Nicaragua gingen aus dieser Phase, die am 7. April endete, siegreich hervor.

Nun stehen sich weitere 16 Auswahlmannschaften der Region in vier Gruppen gegenüber. Die ersten drei jeder Gruppe gelangen ins Achtelfinale. Die Teams, die im Laufe des Turniers das Halbfinale erreichen, sind für Brasilien 2019 qualifiziert.

  • Gruppe E: Mexiko, Jamaika, Trinidad und Tobago, Bermudas
  • Gruppe F: USA, Kanada, Guatemala, Barbados
  • Gruppe G: Honduras, Haiti, El Salvador, Guyana
  • Gruppe H: Costa Rica, Panama, Surinam, Curaçao

Die wichtigsten Punkte

Mexiko, ein fester Kandidat für ein Ticket

Der Titelverteidiger geht selbstverständlich als einer der Favoriten in das Turnier. Mexiko will seine regionale Vormachtstellung unterstreichen und strebt den vierten Titel in Folge und den achten in seiner Geschichte an. Außerdem ist dies die Altersklasse, in der die Mexikaner bislang am erfolgreichsten waren, denn hier holten sie zwei WM-Titel (2005 und 2011) und wurden ein Mal Vizeweltmeister (2013).

Haiti, zwölf Jahre danach

Nachdem Haiti 2007 den Titel in der CONCACAF-Zone holte, waren die letzten Jahre wenig erfolgreich: So hat man seitdem nie mehr die Qualifikationsphase der Gruppen überstanden. Nun jedoch sind die Haitianer entschlossen, den Erfolg von vor zwölf Jahren zu wiederholen. Die Form scheint auf jeden Fall zu stimmen, denn in der Vorbereitung absolvierte das Team eine äußerst erfolgreiche Länderspielreise durch Europa mit Siegen gegen Russland (3:0) und Rumänien (1:0) und einem Remis gegen Zypern (0:0), womit man auf dem Alten Kontinent ohne Gegentor blieb.

USA suchen Bestätigung der Nachwuchsarbeit

Es ist kein Geheimnis, dass die USA mit Hochdruck ihre Nachwuchsmannschaften weiter entwickeln. So holten sie kürzlich mit der U-20-Auswahl den zweiten Titel in Folge, die sich im Endspiel gegen Mexiko durchsetzte. In der Altersklasse U-17 liegt der letzte Titelgewinn indes schon acht Jahre zurück. Wird es mit dem ehemaligen schweizerischen Nationalspieler Raphael Wicky auf der Bank dem U.S.-Team gelingen, die Hegemonie der Mexikaner in diesem Nachwuchsbereich zu durchbrechen?

Panama strebt das Ticket für die WM an

Nachdem sich Panama zwei Mal in Folge für eine FIFA U-17-Weltmeisterschaft qualifizieren konnte (2011 und 2013), scheiterte das Team bei den folgenden beiden Auflagen. So übernahm Gary Stempel das Kommando bei der Auswahlmannschaft mit dem erklärten Ziel der WM-Qualifikation. Neben verschiedenen Meisterschaften auf Vereinsebene hatte er 2003 auch erstmals mit Panama das Ticket für die Teilnahme an einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft gelöst.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel