U-17-EM 2019

16 europäische Teams kämpfen um 5 WM-Tickets

© Getty Images
  • Die Endrunde der U-17-EURO findet in vier irischen Städten statt
  • Fünf Tickets für die WM 2019 in Brasilien zu vergeben
  • Drei Teams wollen sich zum ersten Mal für die WM qualifizieren

Nach einer kräftezehrenden Qualifikationsphase ist es nun endlich soweit: Die U-17-Europameisterschaft ist das letzte Kontinentalturnier, bei dem Startplätze für die FIFA U-17-Weltmeisterschaft Brasilien 2019 zu vergeben sind.

Insgesamt fünf Tickets stehen auf dem Spiel, und FIFA.com fasst alle wichtigen Informationen über das Turnier für Sie zusammen, das am Freitag, 3. Mai, mit vier Partien beginnt.

Das Turnier im Überblick

  • Spielorte: Dublin, Longford, Waterford und Wicklow (Republik Irland)
  • Zeitraum: 3. bis 19. Mai 2019
  • Teilnehmende Teams: 16
© Getty Images

Das Format

Am 27. September 2018 begann die Qualifikationsphase mit 54 Mannschaften. Nach zwei Runden waren die 15 Endrundenteilnehmer herausgefiltert, die dem Gastgeber Gesellschaft leisten werden.

Die 16 Teams werden auf vier Gruppen verteilt. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein, mit dem die K.-o.-Runde beginnt.

  • Gruppe A: Republik Irland, Belgien, Tschechische Republik und Griechenland
  • Gruppe B: Niederlande, Frankreich, England, Schweden
  • Gruppe C: Island, Portugal, Ungarn, Russland
  • Gruppe D: Spanien, Italien, Deutschland, Österreich

Qualifikation für Brasilien

Die vier Halbfinalisten qualifizieren sich für die WM 2019 in Brasilien. Der fünfte europäische Teilnehmer wird in einem Playoff-Spiel ermittelt, in dem die beiden besten Teams gegeneinander antreten, die im Viertelfinale ausgeschieden sind. Das Entscheidungskriterium bei Gleichstand finden Sie hier.

Schlüsselaspekte

England, der Weltmeister
Der amtierende Weltmeister der Altersklasse hält den Teilnahmerekord bei EM-Endrunden. Die Engländer möchten sich natürlich für Brasilien qualifizieren, sich gleichzeitig aber auch zum dritten Mal den Titel auf dem Kontinent sichern. Die von Steve Cooper betreute Auswahl ist stark von Manchester City geprägt: 6 der 20 Kadermitglieder sind Citizens.

Die Offensivkraft der Niederlande
Die Niederländer haben die Auflage von 2017/2018 gewonnen und mehr Tore auf dem Konto als jedes andere Team (34). Sie können auf torgefährliche Akteure wie Naoufal Bannis und Brian Brobbey zählen, die in der Vorrunde mit je sieben Treffern hinter dem Russen Kirill Shchetinin (acht) den zweiten Platz in der Torjägerliste belegten. Darüber hinaus verfügen sie mit Jayden Braaf und Mohamed Taabouni (vier) über zwei der besten Vorlagengeber. Die Niederlande waren seit Mexiko 2011 bei keiner WM dieser Altersklasse mehr vertreten.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Mit Andri Lucas Guđjohnsen haben die Isländer ein As im Ärmel. Er spielt bei Real Madrid und ist der zweite von drei Söhnen von Eidur Guđjohnsen, Rekordtorschütze der isländischen Nationalmannschaft und früher beim FC Barcelona aktiv. In der Qualifikation glänzte Guđjohnsen mit einem Hattrick gegen Deutschland.

Torreiches Turnier
Bei der aktuellen Auflage der Europameisterschaft ist eine spektakuläre Torflut zu verzeichnen: 441 Treffer wurden bereits erzielt – das ist Rekord, seit die Qualifikationsphase bei der Auflage von 2014/2015 auf 126 Spiele ausgeweitet wurde. Im Durchschnitt sind das 3,5 Tore pro Spiel. Ob sich diese reiche Ausbeute in der Endrunde fortsetzt?

Fünf Auswechslungen
Zum ersten Mal sind bis zu fünf Auswechslungen pro Mannschaft erlaubt, allerdings darf das Spiel dazu pro Seite nicht mehr als dreimal unterbrochen werden.

WM-Debüt?
Drei Teams möchten sich zum ersten Mal für eine U-17-WM qualifizieren: Island, Griechenland und die Republik Irland. Die Gastgeber werden außerdem alles daran setzen, seit Deutschland 2009 als erstes Team die Heim-EM zu gewinnen.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel