Die Bundesliga ist zurück

10 Dinge, die in der Bundesliga aufgefallen sind

Erling Haaland of Borussia Dortmund celebrates scoring his side's first goal with team mates 
© Getty Images

Nun ist es also passiert – als erste der großen europäischen Ligen hat die deutsche Bundesliga unter weltweiter Beobachtung und einem strengen Hygienekonzept den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Auch wenn vieles anders war als sonst, kann man wohl ohne Übertreibung von einem geschichtsträchtigen Spieltag sprechen – nicht zuletzt aufgrund einer Regelpremiere. FIFA.com beleuchtet 10 Dinge, die aufgefallen sind.

1. Anders und doch beim Alten

Natürlich war es ganz anders – aber dann nach einer Weile doch vieles beim Alten. So erzielte Erling Haaland – natürlich – das erste Tor des Spieltags, und das Bild, das beim Torjubel danach entstand, als die Dortmunder Spieler mit Abstand voneinander vor den verwaisten Rängen ihres imposanten Stadions feierten, könnte ikonischen Status erlangen.

2. Internationale Aufmerksamkeit

Natürlich wurde die Bundesliga schon immer auch im Ausland verfolgt, aber so ein großes Interesse wie am vergangenen Wochenende dürfte ihr wohl niemals zuvor zuteilgewesen sein. Zlatan Ibrahimovic bedankte sich per Instagram-Story ("Sie haben es angekündigt. Sie haben es getan. Danke.") und Kylian Mbappé ließ per Twitter wissen, dass er gerade das Revierderby genießt und für viele übertragende Sender gab es neue Rekordmarken.

3. Atmosphäre

Wohl so ziemlich jeder dürfte ein volles, stimmungsvolles Stadion bevorzugen, doch die Atmosphäre in den leeren Arenen brachte einige interessante Dinge zutage: Man hörte die Rufe der Trainer (und so manch einer von ihnen hatte im Vorfeld gesagt, dass er sich nun mehr zurückhalten müsse, da ja nun jeder alles mitkriegen würde), die Anweisungen der Spieler untereinander und konnte daraus Erkenntnisse ziehen, die einem sonst eher verborgen bleiben.

4. Ganz besondere Bilder

Von Interviews aus extremer Entfernung, über Auswechselspieler mit Masken, die meterweit auseinander saßen oder in Leipzig sogar mit einer Gangway des Flughafens auf der Tribüne Platz nahmen, bis hin zu kreativen Lösungen auf den leeren Zuschauerrängen gab es so einige ungewohnte Bilder.

5. Auswechselrevolution

Erst vor kurzem hatte der IFAB mit einer Regeländerung den Weg für fünf Einwechselspieler freigemacht, die Bundesliga hatte diese Änderung adaptiert und am ersten Spieltag wurde dies gleich von acht Teams genutzt: Den Anfang machte Schalke 04, das mit Timo Becker in der 87. Minute den fünften Mann einwechselte. Später zogen noch Hertha BSC, Paderborn, Mönchengladbach, Frankfurt, Köln, Mainz und Union Berlin nach.

"Bei der FIFA haben wir fünf Auswechslungen nur daher vorgeschlagen, weil der Terminkalender so eng ist. Ich denke, dass es eine gute Idee ist, denn sonst würden die kleineren Teams vielleicht ein paar Spiele abschenken und nicht in Bestbesetzung antreten, wenn sie alle drei Tage spielen müssen. Das ermutigt sie dazu, in jedes Spiel mit ihrer besten Mannschaft zu gehen", sagte Arsène Wenger, FIFA-Direktor für globale Fussballförderung.

6. Beachtliches sportliches Niveau

Es war ungewohnt, nach so langer Pause und ohne Testspiele, direkt wieder in den Ligabetrieb zu gehen. Und tatsächlich war es vielerorts am Anfang ein erwartetes, vorsichtiges Abtasten, doch am Ende konnte man sehen, dass trotz der Atmosphäre hochklassiger Fussball geboten wurde, wie etwa beim Derby zwischen dem BVB und Schalke, die clevere Taktik der Freiburger in Leipzig, Gladbachs Blitzstart in Frankfurt oder der offene Schlagabtausch zwischen Köln und Mainz.

7. Der Gruß an die Fans

Die Fans waren physisch nicht dabei, aber vor den TV-Geräten und in den Köpfen der Spieler sehr wohl. So feierten die BVB-Profis ihren Derbysieg vor der Südtribüne, die normal als "Gelbe Wand" grüßt, während Gladbachs MarcusThuram sein Ritual beibehielt, mit der Eckfahne zu feiern.

Eintracht Frankfurt v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga
© Getty Images

8. Zitate

"'Das hatte ein bisschen was von Alte Herren, 19 Uhr, bei Flutlicht'"-Atmosphäre.
Thomas Müller, Angreifer Bayern München

"Wir haben das ganz toll hingekriegt. Damit meine ich den 1. FC Köln und den FSV Mainz 05. Wir haben ein tolles Fussballspiel abgeliefert."
Achim Beierlorzer, Trainer Mainz 05

"Natürlich sind bei einem Spiel ohne Zuschauer die Minuten immer sehr lang. Bis das Spiel dann abgepfiffen wird, das fühlt sich ein bisschen länger an."
Manuel Neuer, Torwart Bayern München

"Das ist kein Freundschaftsspiel!"
Zwischenruf eines Frankfurter Betreuers nach dem 0:2 gegen Gladbach in der 7. Minute

"4:0 gegen Schalke, das war ganz ok."
Lucien Favre, Trainer BVB

"Fussball ist Fussball und man versucht schon auch seinen Spaß zu finden."
Julian Brandt, Mittelfeldspieler BVB

"Wir haben vorher viele Gespräche geführt und wussten, dass es eigentlich nichts anderes ist als das Spiel, was wir früher als Kinder gespielt haben. Ohne Zuschauer und einfach Spaß haben."
Roman Bürki, Torwart BVB

Thomas Müller celebrates against Union Berlin
© imago images

9. Die Geisterjäger

Partien ohne die Öffentlichkeit tragen in Deutschland den schönen Beinamen "Geisterspiele", das war auch schon vor der Covid-Krise der Fall. In Frankfurt nahm man das zum Anlass, vor der Partie gegen Borussia Mönchengladbach das "Ghostbusters"-Lied einzuspielen. Allerdings waren es dann eher die Gladbacher, die den Hessen mit zwei Treffern in den ersten sieben Minuten den Schreck in die Glieder fahren ließen.

10. Der Blick rund um den Globus

"Wir haben auf euch gewartet! Die Bundesliga wird zur Protagonistin des Weltfussballs."
Gazzetta dello Sport (Italien)

"Viele hatten eine Vorfreude, als würde die WM beginnen. Deutschland hat den weltweiten Fussballtest eingeführt."
Marca (Spanien)

"Europa hat zugeschaut, als Deutschlands Bundesliga als erste große Liga in der Coronavirus-Ära die Saison wiederaufgenommen hat. Es ist noch ein langer Weg, bis irgendeine Saison in Europa abgeschlossen sein wird, aber nachdem Deutschland den ersten Schritt gemacht hat, fühlt es sich sehr viel machbarer an als noch zu Beginn des Tages."
Daily Mail, (England)

"Einstudierte Tänzchen, Mundschutz und leere Stadien. In Deutschland haben sie einen Weg gefunden, um auf verantwortungsvolle Weise die Bundesliga wieder beginnen zu lassen."
De Telegraaf (Niederlande)

"Der Fussball ist in seiner neuen Version zurück. Trotz vieler atypischer Eindrücke ist es der gleiche Fussball wie immer."
Clarin (Argentinien)

"Ohne Zweifel haben die Spiele der Bundesliga die Moral derjenigen vor den Fernsehschirmen rund um die Welt aufgebaut, die sich nach Spielen einer Spitzenliga gesehnt haben. Die Bundesliga ist sogar die erste große europäische Fussballliga, die wieder in Aktion tritt und bietet damit in manchen Bereichen vielleicht sogar eine Blaupause für die Fortsetzung der amerikanischen Sportligen."
CNN (USA)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel