Nach welchem System erfolgt die Qualifikation?

Futsal courses in Guatemala and Salvador, January 2011
  • ​Die Olympischen Jugendspiele wurden unter der Prämisse ins Leben gerufen, möglichst vielen Ländern die Teilnahme zu ermöglichen
  • Außer Argentinien darf jedes Land in bestimmten Mannschaftssportarten nur mit einem Team vertreten sein - einschließlich Futsal
  • Die Nationalen Olympischen Komitees müssen bis zum 6. August eine Entscheidung treffen

Die Olympischen Jugendspiele sind von dem Geist geprägt, jungen Sportlern aus möglichst vielen Ländern der ganzen Welt die Teilnahme zu ermöglichen. Daher gibt es eine entscheidende Regel bei Olympischen Jugendfutsalturnieren, die besagt, dass kein Land in den Mannschaftssportarten Futsal, Beach-Handball, Hockey 5s, Rugby 7s, mit mehr als einem Team vertreten sein darf.

Das heißt, wenn Italien sich zum Beispiel im Futsal und im Hockey qualifiziert, muss das italienische Olympische Komitee entscheiden, welches der beiden Teams es nach Buenos Aires entsendet. Eine Teilnahme beider Teams ist nicht möglich.

Aus diesem Grund ist das Qualifikationssystem etwas komplexer als bei einem traditionellen FIFA-Wettbewerb. Ein Team, das sich über das entsprechende Turnier für Buenos Aires qualifiziert, nimmt am Ende möglicherweise trotzdem nicht am Olympischen Jugendfutsalturnier teil.

Daher bezeichnen wir die Teams so lange als "teilnahmeberechtigt", nicht als "qualifiziert", bis uns eine offizielle Bestätigung der entsprechenden Nationalen Olympischen Komitees (NOK) vorliegt. Der Stichtag für die Übermittlung der Entscheidung der NOKs ist der 6. August.

Nimmt eine der in Frage kommenden Nationalmannschaften nicht an dem Turnier teil, hat die nächstbeste Mannschaft aus dem Qualifikationswettbewerb der Konföderation oder dem entsprechenden Ranking-System die Möglichkeit zur Teilnahme.

Sonderfall Argentinien
Argentinien darf mehr als nur eine Mannschaft in Mannschaftssportarten aufstellen. Im Futsal allerdings nur eine. Entweder ein Jungen- oder ein Mädchen-Team, aber nicht beide.

Von der Entscheidung des Gastgebers hängt es ab, für welches Turnier sich zehn Teams qualifizieren können und für welches neun plus Argentinien. In dem Wettbewerb, für den die Albiceleste sich entscheidet, wird ein CONMEBOL-Startplatz weniger zur Verfügung stehen. Argentinien hat sich dafür entschieden, eine Jungenmannschaft ins Rennen zu schicken.

In den Fällen, in denen die Qualifikation über ein Turnier von über 18-Jährigen oder über die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erfolgt, werden die entsprechenden Länder in Buenos Aires von ihren U-18-Teams vertreten.

Die Kriterien in den einzelnen Konföderationen

  • AFC (2): Die IR Iran und Irak sind teilnahmeberechtigt, nachdem sie bei der U-20-Meisterschaft der asiatischen Fussballkonföderation (AFC), die im Mai 2017 in Thailand stattfand, den ersten und zweiten Platz belegt haben.
  • CAF (1): In drei Qualifikationsrunden im Hin- und Rückspielmodus, die von Januar bis April 2018 ausgetragen wurden, konnte sich Ägypten im Finale gegen Angola durchsetzen und ist nun teilnahmeberechtigt.
  • CONCACAF (2): In Ermangelung eines Qualifikationsturniers werden zur Vergabe der beiden verfügbaren Startplätze die Ergebnisse der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016 herangezogen. Teilnahmeberechtigt mit ihren U-18-Teams sind demnach Costa Rica und - da Panama auf eine Teilnahme verzichtet - Kuba.
  • CONMEBOL (2): In Südamerika fand im März ein Qualifikationsturnier statt, bei dem der einzige verfügbare Startplatz der Region für das Olympische Jugendfutsalturnier Buenos Aires 2018 – Männer zu vergeben war. Brasilien sicherte sich die Teilnahmeberechtigung. Kolumbien oder Venezuela könnten bei einer Nicht-Teilnahme Brasiliens nachrücken. (Argentinien ist als Gastgeber automatisch qualifiziert)
  • OFC (1): Die Salomon-Inseln sind nach dem Sieg im Jugendfutsalturnier der ozeanischen Fussballkonföderation (OFC), das im Zeitraum vom 4. bis 7. Oktober 2017 ausgetragen wurde, für Buenos Aires 2018 teilnahmeberechtigt.
  • UEFA (2): Das Qualifikationsturnier wurde zwischen dem 1. und 4. November 2017 ausgetragen. Insgesamt nahmen 16 Teams teil, die in vier Gruppen aufgeteilt waren. Russland und Italien konnten sich für das Futsal-Turnier 2018 in Buenos Aires qualifizieren.