Olympische Jugendfussballturniere

Buenos Aires wird Gastgeber der Olympischen Jugendspiele 2018

Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti
© FIFA.com

Buenos Aires wird Gastgeber der Olympischen Jugendspiele 2018. Die argentinische Hauptstadt setzte sich im Vorfeld der dritten Auflage der Veranstaltung mit ihrer Bewerbung durch.

Buenos Aires setzte sich im Bewerbungsverfahren um die Ausrichtung der Spiele gegen die Konkurrenten Medellin (Kolumbien) und Glasgow (Schottland) durch. Bei den Olympischen Jugendspielen treten junge Athletinnen und Athleten aus aller Welt in zahlreichen Disziplinen an. Die FIFA richtet im Rahmen der Spiele ein Fussballturnier aus.

Jede Kandidatenstadt konnte sich in einem 15-minütigen Video präsentieren. Nachdem Glasgow ausgeschieden war, entfielen in der zweiten Abstimmungsrunde der IOC-Mitglieder 49 Stimmen auf Buenos Aires und 39 auf Medellin.

Zur dritten Auflage des Turniers nach Singapur 2010 und Nanjing 2014 wünschte IOC-Präsident Jacques Rogge der siegreichen Stadt alles Gute für die fünfjährige Vorbereitung auf die Spiele. "Wir hatten heute drei exzellente Kandidaten als Ausrichterstädte zur Wahl. Jede hätte denkwürdige Olympische Jugendspiele 2018 ausrichten können", so Rogge nach der Abstimmung im schweizerischen Lausanne.

"Ich möchte Buenos Aires und dem Bewerbungsteam gratulieren und freue mich über den Enthusiasmus und das Engagement für die Olympischen Jugendspiele."

Beim Fussballturnier der Jungen mit sechs Teams im Rahmen der ersten Olympischen Jugendspiele 2010 in Singapur hatte sich Bolivien im Finale gegen Haiti die Goldmedaille gesichert. Im Mädchen-Finale hatte sich Chile gegen Äquatorial-Guinea im Elfmeterschießen durchgesetzt.

Empfohlene Artikel

Olympisches Juniorinnen-Fussballturnier 2010

Glänzende Stars im Finale

25 Aug 2010