Olympische Jugendfussballturniere Singapur 2010

Vanuatu und Trinidad und Tobago verabschieden sich mit Sieg

(FIFA.com)
Brothers, Michel Coulon and Raoul Coulon (R) of Vanuata battle with Stanley Dube of Zimbabwe
© Getty Images

Die Mannschaften von Vanuatu (Jungen) und Trinidad und Tobago (Mädchen) gingen am Montag in ihre Spiele um den fünften Platz, ohne zuvor einen Sieg verbucht zu haben. Mit Siegen gegen Simbabwe beziehungsweise Papua-Neuguinea konnten sie dann aber das Turnier doch noch mit einem Erfolgserlebnis beenden. Andre Kalselik schoss Vanuatu mit zwei Treffern zum 2:0-Sieg gegen Simbabwe. Im ersten Spiel des Tages hatten sich die Mädchen aus Trinidad und Tobago im ersten Elfmeterschießen des Turniers gegen Papua-Neuguinea durchgesetzt.

Das Spiel des TagesVanuatu – Simbabwe 2:0
*Tore: Andre Kalselik (2., 60.)
*

Beide Teams hatten nichts mehr zu verlieren, machten allerdings von Anfang an ihre Entschlossenheit deutlich, um die Ehre zu spielen. Simbabwe startete offensiver in die Partie, doch dann fand Vanuatu immer besser ins Spiel und übernahm mit flüssigem Passspiel die Initiative. Santino Mermer war an nahezu allen guten Aktionen beteiligt und prüfte schon in der Anfangsphase Simbabwes Torhüter Fungai Benard mit einem gefährlichen Flachschuss. Mitte der ersten Halbzeit zahlten sich die Anstrengungen der Mannschaft aus Ozeanien dann erstmals aus. Nach einer schönen Kombination zwischen den Angreifern Michel Coulon und Andre Kalselik war es soweit. Coulon nahm an der Strafraumecke eine Flanke von Jelene Waiwai auf und täuschte Torhüter Benard mit einem angesetzten Schuss, legte dann aber quer auf den ungedeckten Kalselik, der überlegt einschob.

Simbabwe erhöhte im zweiten Durchgang die Schlagzahl und wäre fast zum Ausgleich gekommen, als sich Lucky Ndlela in einer Eins-gegen-Eins-Situation vor dem Torhüter fand, doch er schoss dem Schlussmann direkt in die Arme. Die Afrikaner drängten weiter auf den Ausgleich, doch nach einer Stunde gelang dem Gegner der Treffer zum 2:0. Wieder war der beeindruckende Coulon an der Entstehung des Tores beteiligt. Nach einem schnellen Vorstoß über die linke Flanke spielte er das Leder ins Zentrum, wo Benard nur abklatschen konnte. Der Ball flog genau vor die Füße von Kalselik dessen Schuss noch abgefälscht wurde, aber dennoch in den Maschen landete.

Das andere Spiel*Papua-Neuguinea – Trinidad und Tobago 0:0 (2:4 n.E.) *

Da unmittelbar vor dem geplanten Anpfiff der Partie ein schwerer Regenguss niederging, konnte das Spiel erst mit 55-minütiger Verspätung angepfiffen werden. Der Regen hatte allerdings auch sein Gutes, denn er sorgte für frische, kühle Luft im Jalan-Besar-Stadion. Passend legten beide Teams einen erfrischenden Start hin. Trinidad und Tobago hatte in der Anfangsphase mehr vom Ball. Insbesondere Marlique Asson und Jonelle Warrick sorgten immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Einmal traf Asson mit einem Schuss, der eigentlich als Flanke gedacht war, den langen Pfosten, ein anderes Mal brach Warrick durch und setzte einen Heber an, der allerdings knapp über die Querlatte flog.

Dann bekam Papua-Neuguinea einen Elfmeter zugesprochen und damit die große Chance, in Führung zu gehen. Doch Torhüterin Lebrisca Phillip konnte den Schuss von Georgina Kaikas parieren. Danach machten wieder die Spielerinnen aus der Karibik viel Druck, ohne jedoch ihre deutliche Überlegenheit in klare Chancen ummünzen zu können. Nach der Pause verstärkten die Teams ihre Offensivbemühungen, doch vor dem Tor mangelte es den Akteurinnen in erster Linie an Präzision. Im nachfolgenden Elfmeterschießen konnten Rumona Morris und Biangka Gubag ihre Schüsse nicht verwandeln, während sich die Spielerinnen von Trinidad und Tobago bei vier Schüssen keinen Ausrutscher leisteten.

Tor des TagesDas erste Tor von Kalselik zeigte deutlich die überlegene Gelassenheit des Stürmers und auch die Selbstlosigkeit von Coulon, der die Vorlage gab.

Zahlenspiele1 – Die Partie zwischen Trinidad und Tobago und Papua-Neuguinea endete nach 80 Minuten ohne Tore, so dass zum ersten Mal im Turnier ein Elfmeterschießen erforderlich wurde.

Zitat"Beide Mannschaften haben recht gut gespielt, so dass wir eine durchaus ansprechende Partie gesehen haben. Für das Publikum war das Elfmeterschießen natürlich eine sehr spannende Sache. Das Spiel auf diese Weise zu verlieren war für uns natürlich bitter, aber die Mädchen haben ihr Bestes gegeben, deswegen bin ich zufrieden." Michael Robinson (Trainer, Papua-Neuguinea)

Empfohlene Artikel

Olympische Jugendfussballturniere

Olympische Jugendfussballturniere Singapur 2010

23 Aug 2010

Olympisches Juniorinnen-Fussballturnier

Olympische Jugendfussballturniere Singapur 2010 (W...

23 Aug 2010