Gastgeberland

The Perito Moreno Glacier - Argentina
© Getty Images
© Getty Images

Wenn ein Argentinier mit Stolz über die Schönheit und das Potenzial seines Landes spricht, fällt häufig ein bestimmter Satz: "In Argentinien sind alle Klimazonen vertreten!" Das ist zwar keine Seltenheit und auch in anderen Ländern des Planeten der Fall, es zeigt jedoch die Dimension dessen, was das Gastgeberland der Olympischen Jugendspiele Buenos Aires 2018 zu bieten hat.

Nicht ohne Grund handelt es sich laut Daten der Weltorganisation für Tourismus aus dem Jahr 2016 um das Land mit den fünftmeisten Besuchern in ganz Amerika und den drittmeisten in Südamerika. Sage und schreibe 5.559.000 Besucher gab es zu verzeichnen.

Argentinien zählt zu den größten Ländern des südamerikanischen Kontinents und besticht vor allem mit seiner geographischen, historischen und kulturellen Vielfalt. Auch gastronomisch und sportlich hat das Land einiges zu bieten.

Das Land
Die Republik Argentinien ist seit dem 9. Juli 1816 unabhängig, wobei der Unabhängigkeitsprozess vom Spanischen Kolonialreich bereits im Mai 1810 seinen Anfang nahm. Alles begann mit der sogenannten "Mai-Revolution", einem historischen Ereignis, nach dem der Platz vor dem aktuellen Präsidentenpalast, der Casa de Gobierno, in Buenos Aires benannt wurde.

Genau dort begann nämlich der Umsturz, und zwar im Cabildo auf der gegenüberliegenden Seite der Plaza de Mayo.

Argentinien ist mit einer Fläche von 2.780.400 km² das größte spanischsprachige und insgesamt das achtgrößte Land der Erde. Laut der letzten offiziellen Volkszählung aus dem Jahr 2010 zählt das Land gut 40 Millionen Einwohner.

Drei Millionen Menschen leben in der Stadt Buenos Aires, die gesamte Metropolregion Gran Buenos Aires bringt es auf knapp 13 Millionen Einwohner.

Tourismus
Dank der enormen flächenmäßigen Ausdehnung und der vielfältigen klimatischen Bedingungen hat Argentinien eine große Anziehungskraft für Touristen, wie die Zahlen unschwer erkennen lassen.

Buenos Aires ist aufgrund seiner Architektur mit unterschiedlichen, vorwiegend europäischen Einflüssen, seiner kulturellen Vielfalt mit Schwerpunkt auf der darstellenden Kunst und dem Tango (dem berühmten traditionellen Musik- und Tanzstil) sowie seiner kulinarischen Spezialitäten ein absolutes Muss. Im gastronomischen Bereich kommt dem traditionellen Grillgericht Asado genau wie im Rest des Landes herausragende Bedeutung zu.

Doch auch außerhalb der Hauptstadt gibt es eine Fülle von Sehenswürdigkeiten. Da wären beispielsweise die Iguazú-Wasserfälle (in Misiones), der Perito-Moreno-Gletscher (in Santa Cruz), die Schlucht Quebrada de Humahuaca (Jujuy), die Provinz Salta im Norden, Mendoza und seine Weinbaukultur, die beeindruckende Landschaft der Pampa Húmeda und vieles mehr.

Der Futsal in Argentinien
Die Fussball-Leidenschaft der Argentinier ist weltweit bekannt und macht auch vor dem Futsal nicht halt. Die Sportart lässt sich überall leicht ausüben und ist ein beliebter Zeitvertreib unter Freunden. Auch in Freundeskreisen mit Vertretern beider Geschlechter und unter Mädchen erfreut er sich immer größerer Beliebtheit.

Die Wurzeln des Futsals in Argentinien reichen fast bis zum Jahr 1930 zurück, als der Uruguayer Juan Carlos Ceriani die Sportart erfand. Sie eroberte ihren Platz in den Stadtteilklubs und auch in Klubs mit einer Profistruktur im Elferfussball. Der argentinische Fussballverband (AFA) rief 1986 das erste Turnier für Männer ins Leben. Obwohl die meisten der 14 teilnehmenden Klubs aus Buenos Aires stammten, ging der Meistertitel an einen Verein aus dem Landesinneren, nämlich Rosario Central.

Elf Spielzeiten lang nahmen nur Mitglieder des AFA teil, später wurde der Wettbewerb dann auch für die Stadtteilklubs geöffnet, wodurch die Anzahl der Teilnehmer erheblich gesteigert werden konnte. Heute sind es 65 Teams, die in drei Divisionen eingeteilt sind. Außerdem gibt es mit der Copa Argentina ein zusätzliches Turnier, an dem alle Mannschaften teilnehmen. Darüber hinaus haben die Provinzen ihre eigenen regionalen Ligen.

Am Frauenturnier des AFA nehmen 32 Klubs teil, aufgeteilt auf eine erste und zweite Liga.

Besonders stolz sind die Argentinier jedoch auf den Weltmeistertitel, denn die Männerauswahl bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016 errang. Aufgrund dieses Erfolgs wurde die nationale argentinische Futsalliga ins Leben gerufen, die 2018 zum ersten Mal ausgetragen wird. 120 Teams aus 27 Ligen werden hier involviert sein. Sie repräsentieren 13 Provinzen, die in sechs Spielregionen eingeteilt sind. Das Turnier wird von April bis November dieses Jahres ausgetragen.