Südafrika hat sich als letztes afrikanisches Team für das Olympische Fussballturnier qualifiziert. Durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen Senegal erreichte die Mannschaft den dritten Platz beim Afrikanischen U-23-Nationen-Pokal.

Während der regulären Spielzeit fielen in Dakar keine Tore. Die beste Chance hatten die Senegalesen in der 72. Minute durch Verteidiger Moussa Wague, der mit seinem Strafstoß jedoch am glänzend parierenden südafrikanischen Torhüter Jody February scheiterte.

Im Elfmeterschießen verwandelte Südafrikas Gift Motupa den ersten Versuch seines Teams, während auf der anderen Seite Sylvain Badji vergab. Die südafrikanische Auswahl siegte letztlich mit 3:1 und qualifizierte sich damit erstmals seit langer Zeit wieder für ein Olympisches Fussballturnier. Die bislang letzte Teilnahme datiert aus dem Jahr 2000, als man trotz eines Sieges über Brasilien nach der Gruppenphase die Heimreise antreten musste.

Vor Südafrika hatten sich bereits Nigeria und Algerien für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr qualifiziert.