Olympisches Fussballturnier der Männer Tokio 2020

Olympisches Fussballturnier der Männer Tokio 2020

verlegt

Tokio 2020 - Männer

Trio qualifiziert sich in hochklassigem AFC-Turnier für Tokio

Korea Republic celebrate winning the 2020 AFC U-23 Championship.
© AFC
  • Korea Republik, Saudiarabien und Australien sichern sich Tickets für Tokio 2020
  • AFC-U-23-Meisterschaft geprägt von hart umkämpften Spielen
  • Das Olympische Fussballturnier der Männer findet vom 23 Juli. bis 8 August statt

Die AFC-U-23-Meisterschaft ist zu Ende gegangen. Nach einem hart umkämpften Turnier mit 16 Teilnehmern konnten sich die Republik Korea, Saudiarabien und Australien durchsetzen und nehmen neben Gastgeber Japan am Olympischen Fussballturnier der Männer Tokio 2020™ teil.

Ursprünglich waren im März letzten Jahres 44 Nationen in die Vorrunde gestartet. Am Ende sicherte sich die Republik Korea in Thailand zum ersten Mal den Titel der AFC-U-23-Meisterschaft. Dies war erst die vierte Auflage des Turniers und die zweite, die gleichzeitig als Qualifikationsturnier für Olympia fungierte. Zuvor waren Asiens Teilnehmer in den letzten Jahrzehnten über einen traditionellen Qualifikationswettbewerb ermittelt worden, wie wir ihn von FIFA Fussball-Weltmeisterschaften™ kennen.

Das Turnier war ausgesprochen hochklassig und hart umkämpft. Nur zwei Spiele der K.-o.-Runde endeten mit mehr als einem Tor Differenz. Noch überraschender ist, dass es auch in der Gruppenphase sehr eng zuging, in der nur ein einziges von 24 Spielen mit mehr als zwei Toren Vorsprung gewonnen wurde.

Dieser Trend setzte sich bis zum Finaltag fort, an dem die Republik Korea sich im Endspiel erst nach Verlängerung gegen das resolute Team aus Saudiarabien durchsetzen konnte. Einen Tag zuvor hatte sich Australien mit einem 1:0-Sieg gegen Usbekistan das dritte Ticket für Japan gesichert.

Die größte Überraschung des Turniers war vielleicht, dass Japan nicht in die K.-o.-Runde einziehen konnte, wobei mehrere wichtige Akteure im Kader fehlten. Der zehnmalige Olympiateilnehmer ist als Gastgeber von Tokio 2020 zwar automatisch qualifiziert, dennoch war es überraschend, dass die Japaner hinter Saudiarabien, Syrien und Katar das Tabellenschlusslicht ihrer Gruppe bildeten.

Bei Usbekistan war die Enttäuschung derweil groß, denn ähnlich wie das A-Nationalteam in den letzten WM-Qualifikationswettbewerben schrammte auch die U-23 des Landes knapp an einer Qualifikation für die Weltbühne vorbei. Der U-23-Meister von 2018 hatte zweimal die Chance, die erste Olympiateilnahme perfekt zu machen, scheiterte jedoch knapp mit 0:1 gegen Saudiarabien und Australien.

Die Olympia-Teilnehmer

Die Republik Korea kann im modernen Fussball von allen AFC-Nationen die beste Bilanz verbuchen. Die Südkoreaner waren nämlich seit ihrer Gastgeberrolle im Jahr 1988 bei jeder Auflage des Olympischen Fussballturniers vertreten. In Thailand legte das Team mit sechs Siegen einen nahezu makellosen Auftritt hin und kassierte lediglich in zwei Spielen Gegentreffer. Der Mittelfeldspieler Won Dujae wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Saudiarabien überzeugte mit einem disziplinierten Auftritt und viel Einsatz. Die Schützlinge von Saad Al Shehri mussten nur zwei Gegentreffer hinnehmen und konnten mit der besten Abwehr des Turniers aufwarten. Saudiarabien beeindruckte gleich zum Auftakt mit einem 2:1-Sieg gegen Japan und beendete eine 24-jährige Abwesenheit von der olympischen Bühne.

Australien konnte sich zum ersten Mal seit 2008 wieder für Olympia qualifizieren, obwohl dem Kader mehrere A-Nationalspieler fehlten. Bei beiden Gelegenheit war Graham Arnold am Ruder. Nicholas D’Agostino sorgte mit seinem Siegtreffer gegen Usbekistan für Schlagzeilen, den er im Alleingang erzielte. Damit machte er die Qualifikation pünktlich zum Start des australischen Nationalfeiertags perfekt.

Schon gewusst?

Duo will Bestleistung aufstocken
Japan und die Republik Korea führen die Rangliste des Kontinents beim olympischen Fussballturnier an, nachdem sie 2012 in London im Männerwettbewerb den dritten und vierten Platz belegten. Das Duo hat nun die Möglichkeit, in vertrauterer Umgebung an diese Leistungen anzuknüpfen.

Enges Rennen an der Spitze der Torjägerliste
Gleich fünf Spieler führen die Torjägerliste der AFC-U-23-Meisterschaft mit je drei Treffern an, nämlich Zaid Al-Ameri (Vereinigte Arabische Emirate), Nicholas D'Agostino (Australien), Islom Kobilov (Usbekistan), Mohammed Nassif (Irak) und Jaroensak Wonggorn (Thailand).

Doppelerfolg?
Sowohl Australien als auch die Republik Korea haben noch die Möglichkeit, in Tokio ebenso wie Japan zwei Fussballteams ins Rennen zu schicken. Beide Nationen nehmen nämlich nächsten Monat am AFC-Qualifkationsturnier für das Olympische Fussballturnier der Frauen teil. Die beiden bestplatzierten Teams jeder Gruppe spielen im März um zwei Tickets für Tokio.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Montage of Dayot Upamecano, Mikel Oyarzabal, Houssem Aouar, Suat Serdar and Ionut Radu

Tokio 2020 - Männer

Fünf europäische Stars der Zukunft

15 Jan 2020

Egypt win the U23 African Cup of Nations 2019 in Cairo

Tokio 2020 - Männer

Ägypten führt Afrikas Olympia-Trio an

23 Nov 2019