Olympisches Fussballturnier der Männer Tokio 2020

Olympisches Fussballturnier der Männer Tokio 2020

23 Juli - 8 August

Tokio 2020 - Männer

Neuseeland beeindruckt auf dem Weg nach Japan 

New Zealand celebrate after winning the OFC Olympic qualifying tournament
© OFC
  • Neuseeland für Tokio 2020 qualifiziert
  • Dritte erfolgreiche Qualifikation für ein Olympisches Fussballturnier der Männer
  • Neuseeland blieb ungeschlagen und qualifizierte sich ungefährdet

Neuseeland hat bislang noch kein Spiel bei einem Olympischen Fussballturnier der Männer gewonnen, doch geht man nach den Leistungen des aktuellen Teams beim diesjährigen OFC-Qualfikationsturnier, könnte es 2020 in Tokio durchaus so weit sein.

Die Neuseeländer sicherten sich das Ticket für Tokio 2020 am Samstag im kontinentalen Entscheidungsspiel gegen die Salomon-Inseln mit einem klaren 5:0-Sieg. Trainer Des Buckingham beschrieb den Auftritt seines Teams im Anschluss schlicht als "perfekt". Damit setzt die neuseeländische U-23-Auswahl ihre aktuelle Erfolgsserie fort. Bei einer Tournee durch Australien war das Team vier Mal ungeschlagen geblieben. Bei den Pazifik-Spielen gelangen dem neuseeländischen Nachwuchs sogar Siege gegen die A-Nationalmannschaften anderer Nationen.

Mit der gelungenen Qualifikation überwindet das Team zudem das Trauma von vor vier Jahren. Bei den Olympischen Spielen von Rio 2016 hatte Fidschi die ozeanische Fussballkonföderation repräsentiert, nachdem die Kiwis im Halbfinale wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers disqualifiziert worden waren. Das Frauenteam Neuseelands hatte sich bereits Ende 2018 für Tokio 2020 qualifiziert. Bei den Männern stehen neben Neuseeland bereits die vier europäischen Vertreter Deutschland, Frankreich, Rumänien und Spanien als Teilnehmer fest, ebenso wie natürlich Japan als Gastgeber.

Das Qualifikationsturnier mit acht Nationen wurde in Suva und Lautoka in Fidschi ausgetragen. Es fehlte einzig das Team von den Cook-Inseln.

Vanuatu gewann die Gruppe B vor Gastgeber Fidschi. Neuseeland gewann die Gruppe A mit einem hart erkämpften 4:2-Sieg gegen die Salomon-Inseln, auf die die Kiwis auch im Finale wieder treffen sollten.

Im Halbfinale setzte sich Neuseeland klar mit 6:1 gegen Fidschi durch. Die Salomon-Inseln ihrerseits kamen gegen Vanuatu nur zu einem knappen 1:0-Sieg durch ein Tor von Augustine Waita.

Im Gegensatz zum Gruppenspiel entwickelte sich das Finale zwischen Neuseeland und den Salomon-Inseln zu einer einseitigen Affäre. Myer Bevan trug einen Doppelpack zum 5:0-Sieg Neuseelands bei. Insgesamt erzielte er 12 der 33 Turniertore der Kiwis.

Bei den bisherigen beiden Olympiateilnahmen schafften die Neuseeländer immerhin zwei Unentschieden gegen die VR China (2008) und gegen Ägypten (2012).

Bedenkt man, dass den Neuseeländern bei Qualifikationsturnier mehrere Stammspieler fehlten und dass sich der Kern des Teams bereits gut von der FIFA U-20-WM Polen 2019 kennt, hat die Mannschaft beste Chancen, in Tokio den nächsten Schritt zu schaffen.

"Wir haben eine neue Kultur entwickelt, die sich enorm positiv auf unsere Leistungen auf dem Feld auswirkt. Man muss nur die Spieler fragen, mit wie viel Spaß und Erfolg sie bei der Sache sind", so Buckingham, der Neuseeland bereits bei dem Nachwuchsturnier in Polen betreute.

"Bis zur WM in Polen waren wir meist von unseren Gegnern dominiert worden, die mehr Ballbesitz, mehr Pässe, mehr Torschüsse und mehr Tore vorweisen konnten. Nach der WM hat sich diese Situation geändert. Nun sind wir oft das Team mit mehr Ballbesitz, mehr Torschüssen und mehr Toren. Unser Erfolg bei diesem Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele zeigt dies ganz deutlich."

"Wenn wir diese Spielweise noch weiter entwickeln und stärken können und gleichzeitig auch das Umfeld und die Mentalität weiter verbessern, können wir mit diesen Spielern und diesem Team auch weiterhin Erfolge feiern."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel