Die UEFA EURO 2016 in Frankreich wirft immer größere Schatten voraus. Dementsprechend werden die Leistungen der EM-Teilnehmer von Fans, Experten und Trainern mit Argusaugen betrachtet. Wie ist mein Team in Form? Was sind die Ziele? In den letzten Tagen haben sich die Spitzenteams des Alten Kontinents erstmals in diesem Jahr aus der Deckung gewagt und erste Duftmarken gesetzt.

FIFA.com fasst die europäischen Freundschaftsspiele der letzten Tage zusammen und wirft auch einen kleinen Blick nach Asien, wo eigentlich die WM-Qualifikation alle in ihren Bann gezogen hat.

Das Top-Spiel
Deutschland – Italien 4:1
Tore: Toni Kroos (24.), Mario Götze (45.), Jonas Hector (59.), Mesut Özil (75., Elfm) für GER, Stephan El Shaarawy (83.) für ITA


Die deutsche Nationalmannschaft war seit fast 21 Jahren gegen den Erzrivalen Italien ohne Sieg, doch am Dienstagabend endete die schwarze Serie des amtierenden FIFA Weltmeister – und wie. Gleich mit 4:1 siegte das Team von Bundestrainer Joachim Löw und betrieb in München ein wenig Wiedergutmachung nach der 2:3-Pleite vor wenigen Tagen gegen England. Die Weltmeister Kroos, Götze, Özil sowie Hector ließen die Fans jubeln, El Shaarawy betrieb in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik.

Nichtsdestotrotz ist die Bilanz der Deutschen gegen die Squadra Azzurra negativ. In nun 33 Duellen gab es für die DFB-Auswahl acht Siege sowie 15 Niederlagen (zehn Unentschieden).

Europa im Fokus
Die am Samstag gegen Deutschland siegreichen Three Lions verloren unterdessen vor heimischen Publikum in Wembley gegen die Niederlande mit 1:2 und gaben dabei eine 1:0-Halbzeitführung aus der Hand.

Während der amtierende Europameister aus Spanien bereits am Sonntag in Rumänien nur zu einem torlosen Unentschieden gekommen war, schlug EM-Gastgeber Frankreich den WM-Gastgeber aus Russland mit 4:2. Der FIFA/Coca-Cola-Weltranglistenerste Belgien verlor sein Gastspiel in Portugal (1:2). Der dreimalige FIFA Ballon d’Or-Gewinner Cristiano Ronaldo sorgte dabei für das zwischenzeitliche 2:0.

Weitere Spiele
Ein unterhaltsames Spektakel erlebten die Fans in Dublin zwischen der Republik Irland und der Slowakei: zwei Elfmeter für die Boys in Green, ein Eigentor durch Paul McShane sowie ein Treffer von Miroslav Stoch standen zu Buche – und das alles in der ersten Halbzeit. Am Ende blieb es im Duell der beiden EM-Teilnehmer beim 2:2-Unentschieden.

In Piräus erlebten die griechischen Fans ein Wechselbad der Gefühle, denn nach dem Doppelpack von Kostas Fortounis (19.; Elfm./ 31.) sah es nach einem Sieg gegen Island aus, doch Arnór Ingvi Traustason (34.), Sverrir Ingason (70.) und der eingewechselte Kolbeinn Sigthórsson (81.) drehten die Partie zugunsten der Skandinavier.

Ebenfalls freundschaftlich begegneten sich Thailand und Korea Republik, was auf den ersten Blick verwundern mag, da in diesen Tagen der asiatische Fokus auf der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ liegt. Doch beide Teams hatten die zweite Quali-Runde als Gruppensieger bereits abgeschlossen und nutzten ihre spielfreie Zeit für ein Duell. Hyun-Jun Suk sorgte bereits nach vier Minuten für den 1:0-Sieg der Taeguk Warriors.

Hätten Sie’s gewusst?
Die Nordiren haben in ihrem Land Fussball-Geschichte geschrieben: durch den 1:0-Sieg gegen Slowenien stellte der EM-Debütant einen Verbandsrekord mit zehn Spielen in Folge ohne Niederlage auf. "Das ist etwas, auf das wir unglaublich stolz sind und für das wir extrem hart gearbeitet haben", sagte Mittelfeldspieler Oliver Norwood. "Vor vier oder fünf Jahren gab es dunkle Tage für uns, aber jetzt sind wir obenauf." Das Tor des Tages erzielte Conor Washington (41.).

Ramazan Özcan hat im österreichischen Tor derzeit einfach kein Glück. Gegen die Türkei verschuldete er in der Nachspielzeit das 1:2 und blieb damit auch in seinem sechsten Länderspieleinsatz ohne Sieg (drei Unentschieden, drei Pleiten). Die Türken hingegen bauten ihre Serie aus und sind nun schon seit November 2014 ohne Niederlage.

Das musste noch gesagt werden
"Wir sind jetzt schon erstaunlich gut drauf - wie man auch an den Toren sieht. Und wir haben ja noch ein bisschen Zeit bis zur EM."
Polens Angreifer Robert Lewandowski nach den jüngsten Siegen gegen Serbien (1:0) und Finnland (5:0).

"Der Zeitpunkt meines Rücktritt rückt immer näher. Ich weiß, dass die Zeit gegen mich läuft, aber ich liebe es, in dieser Mannschaft mit so vielen hochkarätigen Talenten zu spielen. Ich weiß nicht, ob es meine letzte Saison im spanischen Team ist, aber ich genieße jeden Tag."
Spaniens Welt- und Europameister Iker Casillas, der gegen Rumänien (0:0) mit seinem 166. Einsatz einen neuen Länderspiel-Europarekord aufstellte, spricht von Rücktritt.


"Freundschaftsspiel hin oder her, das interessiert mich nicht. Ich will jedes Spiel gewinnen."
Toni Kroos (Deutschland, Mittelfeld), der sowohl gegen England als auch gegen Italien das 1:0 für den Weltmeister erzielte.