Nationalmannschaften

Die neuen Herren Europas

(FIFA.com)
Die neuen Herren Europas

Der Argentinier Lionel Messi, der Portugiese Cristiano Ronaldo, der Spanier Cesc Fabregas - sie alle sind derart talentiert, dass sie schon sehr jung ins kalte Wasser des internationalen Spielbetriebs geworfen wurden. Gleiches gilt für die neueste brasilianische Offenbarung, den 18-jährigen Alexandre Pato. Doch die Generation, die sich nun anschickt, in Europa die Macht zu übernehmen, besteht aus Spielern, die geduldig bei ihren Ausbildungsvereinen ihr Handwerk erlernten, bevor sie sowohl in Klubs wie in den Nationalmannschaften bedeutendere Positionen einnahmen.

So kann man Zeuge des langsamen Aufstiegs einer neuen, ehrgeizigen Generation werden, die unaufhaltsam auf die Ablösung großer Spieler drängt - Spieler, die zwar noch auf höchstem Niveau agieren, aber bei ihren Trainern nicht mehr unantastbar oder immer erste Wahl sind, wie zum Beispiel Raúl, David Beckham oder David Trezeguet.

Teilweise noch unbekannte oder weniger medienwirksame Musterprofis wie der Italiener Marco Amelia, der Deutsche Per Mertesacker, der Engländer David Bentley oder der Schweizer Eren Derdiyok sind typische Beispiele dieser neuen Führungsspieler in den Mannschaften Europas. Andere wie Johnny Heitinga, inzwischen zum zentralen Innenverteidiger umgeschult, oder die französischen Angreifer Karim Benzema und Hatem Ben Arfa haben sich inzwischen bereits einen Namen gemacht und den Status des vielversprechenden Talents längst hinter sich gelassen.

Marco Amelia ist bereits 25 Jahre alt, für einen Torhüter beginnt da langsam die Zeit der Reife, und seine Rolle als Ersatzmann der lebenden Legende Gianluigi Buffon erfüllt er mit ruhigem Ernst. Gegen Portugal stand er in der Anfangsformation, erledigte gut und nüchtern seine Arbeit, und es gelang ihm schnell, Ruhe auf seine Hintermannschaft auszustrahlen. Offiziell Weltmeister, allerdings ohne in Deutschland gespielt zu haben, ist der Torhüter aus Livorno auch U-21-Europameister des Jahres 2004 und der erste italienische Schlussmann, dem auf europäischer Bühne ein Tor gelang: 2006 traf er gegen Partizan Belgrad. Erstes Zeichen einer glanzvollen Zukunft ist, dass sich renommierte Klubs wie die Fiorentina und der AC Mailand bereits für den 1,88 Meter großen und zuverlässigen Torhüter interessieren.

Mertesacker bereits unverzichtbar
Trotz seiner erst 23 Jahre spielt Per Mertesacker fast schon die Rolle eines Veteranen und ist sowohl bei Werder Bremen wie auch in der deutschen Nationalmannschaft bereits eine unverzichtbare Größe. Seine beeindruckende Statur (1,96 Meter bei 85 kg) ist oft schon Abschreckung genug und erlaubt es ihm, mit einem Minimum an Fouls auszukommen (nur sechs Gelbe Karten in 116 Bundesligaspielen). Die "Bohnenstange" in der Defensive ist auch ein gefürchteter Kopfballspieler.

Vom ehemaligen Nationaltrainer Steve McClaren als der "neue Beckham" tituliert, handelt es sich beim 23-jährigen David Bentley um einen sehr offensiven Mittelfeldspieler aus der Talentschmiede des FC Arsenal, wo er mit 13 Jahren seine Ausbildung begann, bevor er bei den Blackburn Rovers endgültig aufblühte. Bentley, dem außerdem 2006 das seltene Kunststück eines Hattricks gegen Manchester United gelang, durchlief alle Jahrgänge der englischen Jugendauswahl-Mannschaften, bevor er am 8. September 2007 gegen Israel sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab. Wenige Monate zuvor, im März 2007, war er anlässlich des Freundschaftsspiels gegen Italien der erste Torschütze Englands im neuen Wembleystadion.

Eren Derdiyok wiederum setzte bei seinem Debüt in der schweizerischen Nationalmannschaft ein großes Ausrufezeichen, indem er beim 1:2 gegen England ein Tor erzielte und eine Leistung ablieferte, die aus ihm einen ernsthaften Anwärter für einen Stammplatz bei der EM macht. Obwohl er beim FC Basel in der schweizerischen Super League erst sechs Mal von Anfang an aufs Feld durfte, hat sich der junge Stürmer bereits in der Qualifikation für die U-21-Europameisterschaft einen Namen gemacht, als er in der Gruppe 5 in vier Spielen sechs Tore erzielte.

Gelungene Umstellung bei Heitinga
Der 24-jährige Niederländer John Gijsbert Alan Heitinga kann schon lange nicht mehr als Hoffnung bezeichnet werden, auf der Position des Innenverteidigers ist sein Talent sowohl bei Ajax wie auch im Nationalteam bereits voll zur Entfaltung gekommen, nachdem er zunächst sowohl als linker wie auch rechter Verteidiger eingesetzt wurde. Sein Tor gegen Kroatien bestätigte die neue Rolle, die er im Team Marco van Bastens bereits innehat.

Schließlich seien noch die französischen Stürmer Karim Benzema und Hatem Ben Arfa genannt, beide 20 Jahre jung, die neuesten Rohdiamanten des Vize-Weltmeisters, dessen Mannschaft gerade mitten im Umbau steckt. Benzema, der in dieser Saison in allen Wettbewerben zusammen 24 Tore erzielt hat, lässt beinahe schon Zinédine Zidane vergessen. Und seine gute Zusammenarbeit mit Ben Arfa, der lieber etwas hängend spielt, stellt für den französischen Nationalcoach, der über ein großes Reservoir an Weltklassestürmern verfügt, ein gewisses Luxusproblem dar.

Doch schon kommen nach diesen anerkannten "Hoffnungen" bereits weitere junge Spieler zum Vorschein, die die etablierten Kräfte herausfordern: das Wunderkind Bojan Krkic vom FC Barcelona beispielsweise avancierte am Mittwoch mit 17 Jahren und fünf Monaten zum jüngsten jemals ins spanische Nationalteam berufenen Spieler.

Empfohlene Artikel