Am Dienstagabend gab es in Old Trafford gleich mehrfach Grund zum Feiern. Insgesamt kamen 74.343 Zuschauer in das berühmte Stadion, so viele wie nie zuvor bei einem Freundschaftsspiel. Sie alle wollten eine ganz besondere Partie sehen, in der Manchester United gegen eine Europa-Auswahl unter Führung von Marcello Lippi antrat, der mit der italienischen Mannschaft bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ den Titel gewonnen hatte.

Mit dem Spiel sollte an zwei ganz besondere 50. Jahrestage erinnert werden: Zum einen ist es exakt ein halbes Jahrhundert her, dass ManU erstmals in einem europäischen Wettbewerb spielte, und zum anderen wurden ebenfalls vor 50 Jahren die Römischen Verträge unterzeichnet, die den Grundstein für die heutige Europäische Union legten. Die 1,25 Millionen britischen Pfund (gut 1,8 Millionen Euro), die an diesem Abend zusammenkamen, wurden der "Manchester United Foundation" gespendet, einer gemeinnützigen Einrichtung, die junge Menschen auf der ganzen Welt mit Fussball- und Bildungsprogrammen unterstützt.

"Es sollte ein Fest werden, denn es gab gleich zwei Jubiläen zu feiern", so Weltmeistertrainer Lippi nach dem Spiel. "Ich möchte allen Spielern danken, die hierher gekommen sind. Einige von ihnen konnten erst in letzter Minute anreisen, aber alle wollten hier unbedingt dabei sein. Normalerweise braucht es mehrere Jahre, eine Mannschaft aufzubauen. Wir haben es heute an einem Nachmittag versucht. Das war nicht ganz einfach!"

Triumphe und Tragödien
Die Red Devils waren die erste von bislang vier englischen Mannschaften, die den europäischen Landesmeisterpokal gewannen, doch neben den Erfolgen gab es auch Tragödien. Die Schlimmste: Im Februar 1958 starben acht Spieler des Klubs, als ihr Flugzeug beim dritten Versuch, auf einer vereisten Startbahn des Flughafen München-Riem zu starten, in einem Schneesturm abstürzte.

Zehn Jahre später feierte Manchester United dann den ersten Erfolg im Europapokal der Landesmeister. Der Vater des Erfolges (4:1 n.V. gegen Benfica Lissabon im Londoner Wembley-Stadion) war niemand anders als Sir Matt Busby, jener Mann, dem nach dem Flugzeugabsturz von München schon die Sterbesakramente erteilt worden waren. Busbys Sohn Sandy sprach vor dem Anstoß einige Worte zum Publikum und erinnerte an diesen denkwürdigen Fussballabend.

Dann versuchte Ole Gunnar Solskjær, der im unvergesslichen UEFA-Champions-League-Finale von 1999 in der Nachspielzeit gegen den FC Bayern München den Siegtreffer für Manchester erzielte, seine Empfindungen an jenem Abend in Worte zu fassen. In der Halbzeitpause erschien überraschend David Beckham, um sich bei den Fans und dem Klub für die Unterstützung zu bedanken, die er bei seinen insgesamt 397 Auftritten für Manchester erhalten hatte.

"Es ist überwältigend, hier zu sein, nachdem ich vier Jahre darauf gewartet habe", so der englische Ex-Nationalspieler. "Ich freue mich, an diesem historischen Abend hier zu sein. Ich möchte nur kurz sagen, dass meine Zeit hier bei Manchester United die beste Zeit meiner Fussballerkarriere war. Viel Glück für den Rest der Saison und viel Glück für die Zukunft. Diese Mannschaft wird weiter ihren Weg gehen und noch viele Titel gewinnen."

Ronaldo und Rooney mit Galavorstellungen
Beckham hatte bei seiner kurzen Ansprache wohl nicht zuletzt die Stärke von Cristiano Ronaldo und Wayne Rooney im Sinn, denn die beiden kombinierten hervorragend und brachten Manchester bereits in der ersten Halbzeit komfortabel mit 4:1 in Führung. Ronaldo, der das Trikot mit der Rückennummer 7 von Beckham übernommen hatte, überlistete seine Gegner immer wieder mit fantastischen Übersteigern und erzielte in der 35. Minute ein wunderschönes Freistoßtor. Der Ball drehte sich an Torhüter Santiago Cañizares vorbei und schlug genau im rechten Winkel ein.

Rooney präsentierte sich ebenfalls von seiner besten Seite und erzielte zu Beginn und zum Ende der ersten Halbzeit jeweils ein Tor. Die Zuschauer waren begeistert. Außerdem gelang Wes Brown noch ein Treffer aus kurzer Distanz für Manchester, während Florent Malouda mit einem perfekten Linksschuss aus 27 Metern den ersten Treffer für die Schützlinge von Lippi erzielte.

In der zweiten Halbzeit kam die Europa-Auswahl durch zwei Treffer des Senegalesen El-Hadji Diouf (der zweite per Elfmeter) noch auf 4:3 heran, doch am Ende verließen die Gastgeber den Rasen als Sieger. "Es war ein wundervoller Fussballabend mit sehr entspannten Spielern", fasste Manchesters Cheftrainer Sir Alex Ferguson die Partie zusammen. "Es ist sehr angenehm, einmal völlig ohne Druck zu spielen, und man konnte deutlich sehen, wie viel Spaß es den Spielern gemacht hat. Das war wohl für jeden Fussballfreund ein toller Abend."

Die Mannschaftsaufstellungen (alle Einwechslungen nach der Pause, sofern nicht anders angegeben)

Manchester United: Kuszczak (Heaton), Neville (O'Shea), Brown, Heinze, Richardson, Ronaldo (Eagles), Scholes, Giggs (Carrick), Park, Rooney (Andrew Cole - Gast), Smith (Dong, 72.)

Europa-Auswahl: Cañizares (Coupet), Zambrotta (Campo, 64.), Ayala (Stefanovic), Materazzi (Christanval), Abidal (Kallstrom), Mancini (Gerrard), Pirlo (Stelios), Gattuso (Carragher), Malouda (Diouf), Ibrahimovic (Zenden), Larsson (Fowler, 64.)