Nur ein Spitzenreiter hat in den Top-Ligen Europas an diesem Wochenende den Platz an der Sonne räumen müssen: Aufsteiger Stade Brest in Frankreich. Dagegen verteidigten sowohl der FC Chelsea als auch Borussia Dortmund, der AC Mailand und Real Madrid ihre Position - das allerdings mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Kantersiege, glückliche Erfolge oder auch Niederlagen gab es zu vermelden. FIFA.com blickt auf den Spieltag in den europäischen Top-Ligen zurück und befasst sich darüber hinaus mit zwei Prestigeduellen in Russland sowie den Niederlanden.

Premier League: Pleiten für Chelsea und Arsenal
Die Klubs aus Manchester, United und City, sind die Gewinner des 14. Spieltages. Die Red Devils lösten souverän ihre Pflichtaufgabe gegen Wigan Athletic mit 2:0 und sind nun punktgleich mit Titelverteidiger FC Chelsea. Dabei profitierte der Rekordmeister von den Patzern der Konkurrenz, denn sowohl die Blues (0:1 in Birmingham), als auch der FC Arsenal (2:3 im Londoner Stadtderby gegen Tottenham) enttäuschten.

ManCity konnte dank eines 4:1-Sieges beim FC Fulham den Rückstand auf die Spitze ebenfalls verkürzen. Wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz hat sich der FC Liverpool durch den 3:0-Erfolg gegen Schlusslicht West Ham United gearbeitet.

Die ersten Drei: FC Chelsea, Manchester United (beide 28 Punkte), FC Arsenal (26)
Die letzten Drei: Wigan Athletic (14), Wolverhampton Wanderers, West Ham United (beide 9)
Die besten Torschützen: Carlos Tevez (9 Treffer), Andrew Carroll, Johan Elmander (beide 8)
Die Zahl der Woche: 17 - Erstmals seit Mai 1993, damals noch in Highbury, hat Tottenham wieder auswärts beim Stadtrivalen FC Arsenal gewonnen.

Primera División: Kantersiege für das Spitzenduo
Die FIFA Weltfussballer der vergangenen beiden Jahre, Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Lionel Messi (FC Barcelona), haben sich mit Dreierpacks für den El Clasico in der kommenden Woche warmgeschossen. Die Königlichen (1.) ließen beim 5:1 gegen Athletic Bilbao genauso wenig Zweifel am Erfolg aufkommen, wie Barça (2.) beim 8:0-Kantersieg in Almeria. Dessen Trainer Juan Manuel Lillo wurde unmittelbar nach dem Spiel entlassen.

Im Verfolgerduell trennten sich der FC Villarreal (3.) und der FC Valencia (5.) 1:1-Unentschieden. Nutznießer des Remis ist Espanyol Barcelona (3:0 gegen Hercules Alicante), das sich vor Valencia auf Rang vier schob. Pokalsieger FC Sevilla (7.) verlor durch einen Last-Minute-Gegentreffer das Heimspiel gegen RCD Mallorca (8.)

Die ersten Drei: Real Madrid (32 Punkte), FC Barcelona (31), FC Villarreal (24)
Die letzten Drei: FC Malaga (10), UD Almeria (9), Real Saragossa (7)
Die besten Torschützen: Cristiano Ronaldo (14 Treffer), Lionel Messi (13), Fernando Llorente (9)
Die Zahl der Woche: 8:0 - Mit dem Kantersieg hat Barça den Klubrekord für den höchsten Auswärtssieg in der Primera División eingestellt. Am 25. Oktober 1959 hatte Barça UD Las Palmas ebenfalls 8:0 besiegt.

Bundesliga: BVB zieht auf und davon
Trotz eines 0:1-Pausenrückstandes hat Spitzenreiter Borussia Dortmund die Partie in Freiburg (6.) mit 2:1 für sich entschieden und den Sieben-Punkte-Vorsprung auf die Konkurrenz behauptet. Erster Verfolger ist nun der FSV Mainz 05, der sich bei Schlusslicht Borussia Mönchengladbach mit 3:2 durchsetzte.

Rekordmeister Bayern München (8.) bleibt nach dem 1:1-Unentschieden in Leverkusen (3.) weiter im Mittelfeld stecken und hat nun bereits 14 Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter. Im Duell der kriselnden UEFA Champions League-Teilnehmer feierte Schalke 04 (15.) einen 4:0-Befreiungsschlag gegen Werder Bremen (12.). Im Nordderby setzte sich Hannover 96 (4.) mit 3:2 gegen den Hamburger SV (9.) durch.

Die ersten Drei: Borussia Dortmund (34 Punkte), Mainz 05 (27), Bayer Leverkusen (25)
Die letzten Drei: VfB Stuttgart, 1. FC Köln (beide 11), Borussia Mönchengladbach (10)
Die besten Torschützen: Theofanis Gekas (11 Treffer), Papiss Demba Cissé (10), Edin Dzeko (9)
Die Zahl der Woche: 100 - Zum 100. Mal in der Klubgeschichte steht Borussia Dortmund an der Bundesliga-Tabellenspitze.

Serie A: Milan feiert – Inter patzt
Mit dem vierten Sieg in Folge hat der AC Mailand (1:0 gegen AC Florenz) nicht nur die Tabellenführung verteidigt, sondern gleichzeitig den Vorsprung auf drei Punkte vergrößert, da sich Lazio Rom (2.)  gegen den AC Parma (14.) nur mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben musste.

Triple-Gewinner Inter Mailand kassierte bei Chievo Verona mit 1:2 die zweite Niederlage in Folge und rutschte auf Rang sechs ab. Der Rückstand auf den Stadtrivalen beträgt bereits neun Zähler. Dreifach punkten konnten dagegen die Verfolger des SSC Neapel (4:1 gegen FC Bologna), AS Rom (2:0 gegen Udinese Calcio) sowie Juventus Turin (2:0 bei CFC Genua).

Die ersten Drei: AC Mailand (29 Punkte), Lazio Rom (26), SSC Neapel (24)
Die letzten Drei: Brescia Calcio, AC Cesena (beide 11), AS Bari (9)
Die besten Torschützen: Samuel Eto’o, Edinson Cavani (beide 9), Marco di Vaio, Zlatan Ibrahimovic, Javier Pastore (alle 7)
Die Zahl der Woche: 9 - Seit neun Spieltagen ist die Alte Dame aus Turin bereits ungeschlagen und kletterte seit dem von Rang 16 auf Platz vier.

Ligue 1: Lille erobert Tabellenführung
Vor dem Spieltag noch Platz eins, danach nur noch auf Rang sechs: Aufsteiger Stade Brest dürfte den 14. Spieltag nicht nur wegen der 1:2-Niederlage bei Stade Rennes (4.) in schlechter Erinnerung behalten. Durch die eigene Pleite zog die Konkurrenz um den neuen Spitzenreiter OSC Lille (2:1 gegen AS Monaco), HSC Montpellier (1:0 bei OGC Nice), Paris St. Germain (2:1 gegen SM Caen) sowie Meister Olympique Marseille (1:0 in Toulouse) an den Bretonen vorbei.

Nach dem verkorksten Saisonstart haben sich auch die Top-Teams der vergangenen Jahre wieder nach vorne gearbeitet. Neben OM (5.) liegen Girondins Bordeaux (4:2 in Avignon) sowie Olympique Lyon (3:1 in Lens) auf den Plätzen sieben und acht und damit nur noch zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Die ersten Drei: OSC Lille, HSC Montpellier (beide 24 Punkte), Paris St. Germain (23)
Die letzten Drei: SM Caen, RC Lens (beide 14), AC Arles-Avignon (6)
Die besten Torschützen: Youssef El Arabi (10 Treffer), Moussa Sow (9), Dimitri Payet (8)
Die Zahl der Woche: 1 - Erstmals seit August 2008 steht der OSC Lille wieder auf Rang eins der Tabelle der Ligue 1.

In anderen Ligen
In Russland endete das Duell zwischen dem "alten" und "neuen" Meister 2:2-Unentschieden. Der frischgebackene Champion Zenit St. Petersburg lag bei Rubin Kazan bereits mit zwei Treffern in Front, ehe der Gastgeber noch ausgleichen konnte. Im Moskauer Stadtderby feierte ZSKA einen 3:1-Erfolg gegen Spartak und holte sich damit die Vizemeisterschaft.

Torlos endete dagegen der Klassiker in den Niederlanden, wo sich Tabellenführer PSV Eindhoven und Ajax Amsterdam unentschieden trennten. Im Aufeinandertreffen der Meister der beiden letzten Jahre behielt AZ Alkmaar gegen Titelverteidiger Twente Enschede mit 2:1 die Oberhand.