Die rechtsprechende Kammer der Ethikkommission hat unter dem Vorsitz von Hans-Joachim Eckert Jack Warner, ehemals Vizepräsident der FIFA, Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees und CONCACAF-Präsident, lebenslang für jegliche nationale und internationale Fussballtätigkeit gesperrt.

Grundlage sind Ermittlungen, die von der Untersuchungskammer der Ethikkommission aufgrund des Berichts über die Untersuchung des Bewerbungsverfahrens für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 2018/2022 vorgenommen wurden. Dr. Cornel Borbély, seit Ende Dezember 2014 Vorsitzender der Untersuchungskammer der Ethikkommission, hatte die Ermittlungen gegen Jack Warner umgehend im Januar 2015 eingeleitet.

Jack Warner verübte fortwährend und wiederholt verschiedene Vergehen, während er bei der FIFA und der CONCACAF als Funktionär verschiedene hochrangige und einflussreiche Ämter bekleidete. In seinen Ämtern als Fussballfunktionär war er ein Drahtzieher von Systemen, die die Gewährung, Annahme und den Empfang verdeckter und illegaler Zahlungen beinhalteten, sowie anderer Systeme zur Bereicherung. Er wurde folglich der Verletzung von Art. 13 (Allgemeine Verhaltensregeln), Art. 15 (Loyalität), Art. 18 (Anzeige- sowie Mitwirkungs- und Rechenschaftspflicht), Art. 19 (Interessenkonflikte), Art. 20 (Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen) und Art. 41 (Mitwirkungspflichten der Parteien) des FIFA-Ethikreglements für schuldig befunden.

Die Sperre tritt mit deren Mitteilung am 25. September 2015 in Kraft.