Die FIFA hat Kenntnis von der Entscheidung des Sportschiedsgerichts (CAS) im Falle des ehemaligen Mitglieds des FIFA-Exekutivkomitees Vernon Manilal Fernando erhalten, der von der Berufungskommission der FIFA aufgrund mehrerer Verstöße gegen den FIFA-Ethikkodex in der Fassung von 2012, insbesondere gegen Art. 19 (Interessenkonflikte), Art. 20 (Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen) und Art. 21 (Bestechung und Korruption), mit Sanktionen belegt worden war.

Das Sportschiedsgericht (CAS) hat die von der Berufungskommission der FIFA gegen Vernon Manilal Fernando verhängten Sanktionen in vollem Umfang bestätigt. Manilal Vernando war von der Kommission für alle Aktivitäten im Fussball – auf nationaler und internationaler Ebene – lebenslang gesperrt worden.

Mit dieser Entscheidung hat das CAS nach Ansicht der FIFA deutlich gemacht, dass es den Kampf der FIFA gegen unethisches Verhalten im Fussball unterstützt. Dieser wurde im Rahmen des jüngsten Reformprozesses der Organisation und der Schaffung einer unabhängigen Ethikkommission weiter untermauert.