Die rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission unter dem Vorsitz von Hans-Joachim Eckert hat Ganesh Thapa (Präsident des nepalesischen Fussballverbands) und Viphet Sihachakr (Präsident des laotischen Fussballverbands) für zehn bzw. zwei Jahre für sämtliche nationalen und internationalen Tätigkeiten im Fussball gesperrt. Die Sperren treten mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Grundlage der Entscheide sind Ermittlungen der Untersuchungskammer der Ethikkommission unter der Leitung von Dr. Cornel Borbély.

Ganesh Thapa hat im Rahmen der Wahlen 2009 und 2011 für das FIFA-Exekutivkomitee beim Kongress der asiatischen Fussballkonföderation (AFC) über mehrere Jahre verschiedene Vergehen verübt, u. a. die Forderung und Annahme von Geldzahlungen von einem anderen Fussballoffiziellen sowohl aus persönlichen als auch aus familiären Interessen. Er wurde insbesondere der Verletzung von Art. 13 (Allgemeine Verhaltensregeln), Art. 15 (Loyalität), Art. 18 (Anzeige- sowie Mitwirkungs- und Rechenschaftspflicht), Art. 19 (Interessenkonflikte), Art. 20 (Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen) und Art. 21 (Bestechung und Korruption) des FIFA-Ethikreglements für schuldig befunden. Er wurde deshalb für zehn Jahre für alle Fussballtätigkeiten gesperrt und mit einer Geldstrafe von CHF 20 000 belegt.

Viphet Sihachakr hat im Rahmen der Wahlen 2011 für das FIFA-Exekutivkomitee beim AFC-Kongress durch die Forderung und Annahme einer Zahlung von einem anderen Fussballoffiziellen gegen Art. 13 (Allgemeine Verhaltensregeln), Art. 19 (Interessenkonflikte) und Art. 20 (Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen) des FIFA-Ethikreglements verstossen. Er wurde deshalb für zwei Jahre für alle Fussballtätigkeiten gesperrt und mit einer Geldstrafe von CHF 40 000 belegt.

Die Sanktionen treten mit ihrer Mitteilung am 16. November 2015 in Kraft.